The Follies – Permanent Present Tense LP

Hübscher Post Punk Gitarren Pop, der sich an den letzten 60 Jahren Musikgeschichte bedient und glücklicherweise zielgenau die Perlen aus dem restlichen belanglosen Linsen- und Erbsenhaufen herauspickt.

The Follies aus New York City scheinen ein Händchen für eingängige Melodien zu haben, die mich an irgendeine Band erinnern, ohne dass ich diese genau benennen könnte. Höre ich da eine Mischung aus australischem Romero Pop und europäischen Telecult Punk, ohne dass The Follies sich wie die eine oder andere Band anhören?

Mein Gott, wie ich das hasse, wenn ein Erinnerungsfetzen oder eine suggerierte Idee im Frontallappen herumeiert und ich sie nicht packen kann, weil die da oben mit meinen kognitiven Fähikeiten Pac Man spielt. Ach, egal.
Vielleicht sind die restlichen 9 Songs ja auch völlig anders, man kann nur einen vorab hören. Aber der lohnt sich. Schöne Sache.

Feel It Records. Kommt in 2 Wochen auf LP heraus. Bis dahin fallen mir noch 21 weitere Bands ein, die nicht so klingen und trotzdem in meinem Hirn unbedingt an die Oberfläche schwimmen wollen und sich aufdrängen, mit The Follies verglichen zu werden. Sei’s drum. Schönes Wochenende.

Grazia – In Poor Taste 7″

Power poppiger Garage Punk aus London. Das Duo Grazia hat nichts mit dem gleichnamigen Mode-Magazin zu tun und möchte Dir nicht die derzeit angesagte "Bag" von Frankreichs Straßen verkaufen oder Dir erklären, welche 3 "Candy Düfte" Du kennen musst.

Die beiden entspannten Hipster machen einfach nur ein bisschen Musik zum cool in der S-Bahn herumstehen und drücken mit der angespannten Mischung aus treibenden Bassläufen, Staccato Gitarren, dem tanzbarem Beat und dem gelangweilten Gesang das urbane Lebensgefühl von jungen Großstädtern aus. Ein bisschen gefangen zwischen zu viel Energie und zu viel Müdigkeit, irgendwo zwischen sinnsuchend nach dem letzten durchgetanzten Wochenende in Katerstimmung und in Vorbereitung auf die nächste Party.
Andererseits kann man das auch sehr gut zum Kochen und Staubsaugen hören, wenn man ein alter Vororts-Mensch ist. Wie ihr wollt.

Feel It Records. 4 Songs auf einer Single. 3 verschiedene Farben des Covers. In den Modefarben des Frühlings: Fuschia, Lemon und Green. OK. Kann natürlich sein, dass die Single als Dreingabe der nächsten Ausgabe des Magazins geplant ist, immerhin sprechen sie das gleiche Publikum an. Spannend.

Corker – Distant Dawn

Irgendwie ist das komisch. Da gehen eine Million Menschen oder mehr auf die Straße, um gegen fremdenfeindliche und diskriminierende Politik zu protestieren, zahlreiche Politiker aus der Regierung nehmen daran klatschend und grinsend teil, aber zugleich wird dann vom Chef gefordert, dass man jetzt doch mal "so richtig" abschieben müsse. Cool.

Und zeitgleich wird ebenfalls von den selben Politikern beschlossen, den Asylbewerbern statt Geld eine Bezahlkarte in die Hand zu drücken, mit der nur noch unter staatlicher Aufsicht konsumiert werden darf. Das soll "die Attraktivität Deutschlands als Migrationsziel" mindern. Ist für mich alles ein bisschen widersprüchlich und ignorant, aber ich bin auch empfindlich. Naja.

Corker aus Cincinnati bringen dieses Jahr ihre zweite LP raus und man kann jetzt schon einmal einen Song davon hören. Auf ein Quintett angewachsen, hört man hier den Druck der sechzig Gitarrenspuren deutlich und die Post Punk Nummer überzeugt durch mehr Punk als Post. Ich hatte die irgendwie düsterer und depressiver in Erinnerung, vielleicht haben sie ja inzwischen zu besseren Drogen gefunden oder das neue Bandmitglied ist ein Bündel der ansteckenden Freude. Steht der Band auf jeden Fall gut, bin gespannt auf den Rest des Albums.

Feel It Records. Kommt dann irgendwann gewiss auf LP.
Bin gespannt, ob diese Demos auch irgendwann als Handlungsempfehlung von tatsächlich besorgten Bürgern verstanden werden und nicht nur als netter Hintergrund für coole PR und Pressefotos dienen. Naja.

Citric Dummies – Zen And The Arcade Of Breaking Your Ass LP

Das schreckt mich ja eigentlich immer eher ab, wenn sich eine Band ein Cover einer sensationellen Platte schnappt und dies dann für ihre eigenen Zwecke missbraucht. Wirkt dann halt schnell albern oder im besten Falle sind es langweilige Kopisten aus dem Kindergarten der Punk Rock Akademie.
Wenn überhaupt, dann höre ich da nur zufällig und einigermaßen spät einen Song von, man muss ja in der Fülle der Veröffentlichungen auch einen gewissen Standard haben. Scheiß Name, scheiß Cover, Scheiß Titel? Nö. Oder würdet Ihr mal eben in die neue "Schüssler Dü" reinhören?

Naja, und wenn ich dann durch Zufall doch zum Beispiel in die Wonk Unit "Pwoison Idea…" bei einer Freundin reinhöre, werde ich eines Besseren belehrt. Also nicht, dass ich tatsächlich daraus lerne, haha, nein. Aber mir ist gestern aufgefallen, dass mir das Gleiche noch mal passiert ist. Citric Dummies mit dem Hommage-Cover und -Titel an Hüsker Dü fiel bei mir zunächst durch das Geschmnacksraster, bis ich einen Song davom zufällig gehört hatte. Sorry, ey.

Tolles Punk Rock Album mit 14 Songs ohne Ausfall. Hektisch, melodiös, energetisch, chaotisch und manchmal sogar über zwei Minuten. Die Band aus Minneapolis macht so viel Spaß, da kann man getrost das Artwork und den Titel vergessen. Beste 23 Minuten Deines Tages! Toll.

Feel It Records. Ist auch auf LP erschienen. Scheiß Cover. 🙂 Falls Ihr Euch erinnert – die haben mit der letzten Veröffentlichung ebenfalls ein bisschen Unsinn angestellt und man muss sich bei denen wohl einfach darauf einstellen, nicht auf Form, sondern auf den Inhalt zu achten. Klugscheißer.

Hard Copy – 12 Shots Of Nature LP

Komische Zeiten, ne? Auf einmal muss man sich ja richtig schlecht fühlen, wenn man einst pazifistisch von seinen Hippie-Eltern erzogen wurde und das verbale Säbelrasseln von kriegsgeilen Dumpfbacken aus der Bevölkerung immer als dummes Gelaber abtun konnte, wenn jetzt der Minister das ganze Land dazu auffordert, kriegstüchtig zu werden.
Da bin ich schlecht drauf vorbereitet, Boris. Also so mental. Waffen liegen hier genug herum und eine Notration an Ravioli (vegetarisch) hab ich auch schon eingekocht. Aber im Kopf ist noch alles auf Frieden eingestellt. Vielleicht muss mir mein Vaterland erst einmal einen ordentlichen Feind an die Wand malen, damit ich motiviert werde. Bin mir aber sicher, dass daran schon gearbeitet wird. Puh – Glück gehabt.

Unterdessen höre ich mir aber dennoch lieber die "12 Shots of Nature an", wenn wir schon so martialisch unterwegs sind. Hard Copy aus Richmond haben auf dem neuen Album eine schöne Kollektion aus Post Punk und experimenteller Dudelei mit wunderschönen Melodien in 12 Songs versteckt. Nicht besonders gut versteckt, möchte ich ergänzen. Eigentlich sogar ganz offensichtlich unter der ersten Schicht von aufmerksamkeitsheischendem Gitarren- und Bassgeschrei. Gut, das alles hypt einen jetzt nicht auf Krieg und macht auch nicht aggro, aber wir sind ja der Widerstand, nech. Tolles Album.

Feel It Records. Auf Vinyl erschienen, ansonsten ergäbe ja auch der Bandname keinen Sinn. Zu den Waffen!

Sugar Tradition – More Sugar LP

Was ist eigentlich der Deal von Nacktschnecken? Ist das ein freiheitsliebende Bruder/Schwesterschaft auf Wanderschaft, die einfach keinen Bock drauf haben, immer ihren ganzen Scheiß mitzuziehen? Die sind ja sogar so sehr auf ihre Freikörperkultur stolz, dass sie nicht einmal in ein leeres Schneckenhaus einziehen würden, wenn man ihnen eines direkt vor die Nase legt. Oder den Arsch, das weiß man ja nicht so genau.

Egal, ob riesieges Anwesen aus Weinbergschneckenhaus oder ein tiny house à la Hain-Bänderschnecke. Ich will da jetzt kein Obdachlosen-Bashing draus machen, aber diese ganze Freiheitsliebe ist auch nur so lange cool, bis ein hugriger Igel oder Feinschmecker vorbeiläuft und sich freut. Das passiert Kollegen mit einem ordentlichen Haushalt nicht, Freunde. Ok. Was wollte ich eigentlich?

Rock’n’Roll aus Detroit. Mal was ganz Anderes. Sugar Tradition buddeln tatsächlich diese alte Spielart der tanzbaren wilden Musik mit verstärkten Gitarren und Schellenkranz-rasselenden jungen Männern in lustigen Hosen aus dem Grabe der Motor-City und packen da 5 Songs drauf, die irgendwo zwischen den Sonics, den Bellrays und tausend anderen ortskundigen Bands schweben.

Genau das Richtige für einen frühen Schluck aus der Pulle des Wochenendes und mit der richtigen Lautstärke unwiderstehlich tanzbar. Schon ne gute Idee gewesen, dieses Rock’n’Roll. Cool.

Feel It Records. Kommt stilecht auf 500 Stück limitierter Vinyl LP. Man kann ja viel über die Südeuropäer lachen und denken, dass die spinnen, wenn sie sich Schnecken als Delikatesse durchs Öl ziehen und verpeisen. Aber steigt mal von eurem hohen Ross herab und kommt mich besuchen. Hier gibt es tatsächlich die sogenannte Badische Scheckensuppe. Hab nicht gefragt, ob mit oder ohne Häuser. Aber da hilft auch "more Sugar" nicht.

Erik Nervous – Immaturity LP

Erik Nervous bringt nächsten Monat ein neues Album raus. Man kann schon einen Song davon hören. Der ist seht gut. Es ist Punk Rock aus der poppigen Ecke der Garage. Klingt wie Weezer. Mögt Ihr heimlich Weezer? Dann könnt Ihr hier zugreifen und Euch immer noch wie ein rebellierender Punk Rocker oder Antikapitalist oder individuell fühlen.  Ist zwar albern, aber der Albumtitel verlangt ja auch nach unreifem Verhalten. Also bitte.

Feel It Records (US) und FatCat Records (UK). In Europa leider nur mit Zoll. Kann man jetzt schon bei der dicken Katze auf rotem Vinyl vorbestellen, wenn man möchte. Ich mag auch Weezer und brauch das ja alles eigentlich gar nicht. Naja.

Alicja-Pop – I’m Here I’m There / Not Gonna Be Dumb 7″

Alicja kann machen, was sie will. Das ist eigentlich immer super. Ob es die genialen Lost Sounds waren, bei der sie den renitenten Jay Reatard noch von dem Einsatz einer Orgel im Punk Rock überzeugen konnte, die lofi-Garage Punker von Black Sunday mit ihrem Signature-Memphis-Matsch-Sound oder meinetwegen auch die aktuellen Sweet Knives mit ihrem Synthie-Punk. Alles super.

Da könnte man ja auf die Idee kommen, sich selbst als Galionsfigur ans Punk Rock Schiff zu nageln und so durch die Weltmeere der Subkultur zu schippern. Hat funktioniert. Tolle poppige Nummer mit unverwechselbarer Stimme und recht zurückhaltender Energie. Man waretet die ganze Zeit auf eine kleine Explosion, die aber gar nicht kommt. Es plätschert angenehm vor sich hin. Kann man auch mal machen, muss man halt nur Alicja-Pop heißen. Toll.

Feel It Records. Single kommt in ein paar Tagen raus, und die gibt es dann in tausend verschiedenfarbigen Covern. Ich glaub, ich mochte Nervous Pattern am liebsten. Falls ihr die Split-Single mit dem alternativen "Blood Visions" Cover habt, dann schickt mir die mal, bitte. Merci.

Single Bullet Theory – C.’79 LP

Ein bisschen Power Pop zum Spätsommer. Ahh, Spätsommer, wie schön. Während in anderen Regionen Europas wegen des Wetters Menschen sterben und ihre Heimat verlieren, kann man hierzulande abends länger draußen sitzen und ein kühles Bier auf den Deutschlandpakt trinken.
Gut, streng genommen kann man das auch ohne Spätesommer, dann macht man sich einfach die 5 Heizpilze auf dem Balkon an, ne?
Naja, Griechenland, Türkei und so weiter. Wen interessiert das schon. Das bauen die bestimmt alles wieder auf, bis wir nächstes Jahr da wieder hinfliegen wollen. Top.

Im Englischen und wenn man cool sein will, nennt man so etwas "blast from the past", was ich hier zum Hören anbiete. Diese Explosion aus der Vergangenheit (gähn) kommt von der Single Bullet Theory aus Richmond, die vor über 40 Jahren mal aktuell waren. Nun buddelt man ein paar der alten Songs aus und siehe da, die "Gute-Laune-trotz-der-Scheißigkeit" Attitüde funktioniert hervorragend im Jahr 2023. Warum also nicht ne LP herausbringen, die nicht nur anachronistisch klingt, sondern mit den Aufnahmen aus den späten 70ern wirklich aus der Zeit gefallen ist.
Kann man machen. Hätte ich auf jeden Fall lieber aufm Get Lost gesehen, als diese seltsame Alt-Herren-Truppe aus Vancouver. OK.

Feel It Records. Kommt in ein paar Wochen auf weiß und schwarz. Für die jüngeren Leser unter Euch: die Single Bullet Theory besagt, dass bei dem Attentat auf John F. Kennedy (war mal Präsident der USA) mit einer einzigen Kugel aus einem Gewehr insgesamt 7 Schusswunden verursacht und zwei Personen getroffen wurden (John Connally auch). Heute weiß man, dass es Selbstmord war, weil Jackie O. nicht kochen konnte. Tja.

Corker – Falser Truth LP/CS

Na, wer von euch genießt die neue Corona-Infektion vom Get Lost Fest? Können wir die schon als eigene Variante bezeichnen, weil die sich im menschlichen Organismus ausschließlich von Punk Rock, Fischbrötchen und Jever ernährt?
Was dann wohl die äquivalente Variante aus dem Post Punk futtern würde? Rotwein und Haschisch oder Wodka und Mettbrötchen? Ich hätte hier zumindest einen guten Nährboden parat, denn heute ist die neue Corker LP erschienen und postiger wirds nicht mehr.

Die vier Jungs aus Cincinnati liefern mit der LP eine tolle Reise durch die Tiefen der kopflastigen Melodien und Rhythmen aus den latent anstrengenden Genres der letzten 60 Jahre ab. Deswegen klingt das dann auch so intelligent, da hat man viel drüber nachgedacht. Herausgekommen sind 8 Songs, die mehr zum Zuhören animieren als zum Tanzen oder Steine schmeissen, aber irgendwas müssen wir alten Herren und Damen ja auch noch mit Musik anzufangen wissen. Toll.

Feel it Records. Kommt auf ähm, ungefärbtem Vinyl und in schwarz. Fragt mich nicht. Wem das zu hippiemäßig erscheint, kann auch zu der Kassette greifen. In den USA bei Future Shock Recordings und in Europa bei Urticaria Records. Na dann.