Shrinkwrap Killers – Feral Rats Have Become Our Only Pets LP

Es passt einfach sehr gut in dieses bekackte 2020, dass die Shrinkwrap Killers mit „Feral Rats…“ bereits ihr drittes (!) Release dieses Jahr veröffentlichen.
Einen besseren Soundtrack als diese düsteren Garage Synthie Punk Nummern wird man wohl für die ewig währende Isolation und den allgemeinen maladen Geisteszustand nicht finden können.

Nach der brillanten Single „Stolen Electronics…“ im März auf Iron Lung Records und der Platte „Parents + F.B.I. …“ auf Rockstar Records im Sommer wird nun bereits zum dritten Mal der Hit-Song von dem Ein-Mann-Projekt auf Vinyl gepresst. Denn „Stolen Electronics…“ ist tatsächlich auf dieser neuen LP ebenso vertreten, wie auch als hidden Track auf dem letzten Album bei Rockstar (wenn auch auf Deutsch).
Das stört allerdings überhaupt nicht – ist halt ein richtig guter Song und offensichtlich passen mehr geklaute Elektronikartikel in den Arsch, als man zunächst angenommen hatte, haha.

Die Platte erschien am Freitag offiziell bei Iron Lung und ist in limitierter Version bereits ausverkauft. Vielleicht schaffen es ein paar schwarze Platten ja über den Ozean, ma sehen, ne? Ich nehm eine.

Also – für die letzten paar Wochen noch mal ein bisschen Endzeitstimmung – danach machen wir mit dem wirklich depressivem Kram weiter.

Erquickendes Zitat von der Platte noch zum Schluss: „Death is the only Exit.“ Bin mir da gar nicht mehr so sicher…

False Brother – Uncanny Valley LP

Hallo Studenten! Habt ihr euch auch mal mit dem „Uncanny Valley“ – zu deutsch völlig uncool „Akzeptanzlücke“ – beschäftigt? Das ist ja auch so ein spannendes Thema, ne?

Schön. Haben wir da auch mal drüber gesprochen. Soll niemand sagen, ich würde nicht auch hin und wieder den intellektuellen Punk Rocker hier mit solidem content geistig herausfordern.

Für den Rest unter euch – hier gibt es eine Band, die kommt aus den USA und die machen Post Punk der düsteren Sorte und die Band heißt False Brother. Ihre LP hat den lustigen Titel „Uncanny Valley“. Die Platte kommt bei Iron Lung Records raus, und das reicht ja den meisten Leuten schon als Kaufanreiz. Zu recht. Im Zweifel immer Platten von Iron Lung kaufen.

Leider erst einmal nur ein Song mit dem hippiesken Titel „Kinder des Lichts“. Oha.

[Update] Jetzt das ganze Album online. Yeah!

Shrinkwrap Killers – Stolen Electronics To Shove Up Your Ass 7″

Wenn man mit dem Tippen des Bandnamens und des Titels der Single fertig ist, kann man auch schon wieder auf PLAY drücken. Gut, das liegt natürlich auch daran, dass mein Sekretär nur mit einem krummen Finger auf dem alten Amiga hantiert, während ich ihm meine Gedanken diktiere. Vielleicht wird es Zeit für eine neue Hilfskraft oder für neues Equipment.

Die Shrinkwrap Killers zaubern hier auf jeden Fall innerhalb von 90 Sekunden eine wunderbare Pop Punk Garage Nummer aus dem Hut hervor, die nahtlos an das tolle Tape aus dem letzten November anknüpft. Die „Band“ besteht dabei eigentlich nur aus einem Typen, so, wie das heutzutage ja immer mehr in Mode kommt – wer braucht schon nervige Bandmitglieder, die einem die ganzen Drogen wegschnupfen oder eigene Ideen einbringen wollen…ugh.
Hier ist es auf jeden Fall der feine Herr Greg Wilkinson, der alles auf seine Kappe nimmt. Vielleicht kennt jemand seine anderen Projekte mit den ebenfalls wohlklingenden Namen Brainoil und Deathgrave?

Die neue Single soll im März bei den immerguten Leuten von Iron Lung erscheinen und ist auf 200 Stück limitiert. Kostet trotzdem zu viel Versand.

Apropos neues Equipment. Nehmt euch doch bitte mal den Titeltrack zu Herzen und kommt vorbei – sowohl Mitarbeiter als auch Amiga stehen hier nutzlos rum.

UBIK – Next Phase LP (Update)

Australien überholt den englischsprachigen Raum Europas und Amerika in Sachen Punk Rock sowas von lässig auf der rechten Spur, da können die alten Männer nur schreckhaft ihr Pils auf dem Schmierbauch verschütten und ächzend dabei zusehen, wie eine Meute Wilder mit komischen Haaren johlend ihre Show stehlen. Und die dürfen das, bei denen ist Linksverkehr.

Das heutige Beispiel kommt aus Melbourne und nennt sich UBIK. Entstanden als Nebenprojekt von den düsteren Post Punkern MASSES (die auch ziemlich geil sind), haben sich die 4 Australier mit der neuen Band UBIK einen roheren, wilden und jugendlicheren Anstrich verpasst und dem Attribut „Brat-Beat Punk“ verschrieben – cool!

Bisher sind ein Demo, eine Single und eine Split Single erschienen, die man teilweise sogar hier auch einigermaßen günstig kaufen kann. Nun kommt also endlich ein Album bei Iron Lung Records raus und man darf schon einmal den Opener hören, der mit dem Titel „John Wayne (is a Cowboy (and is on Twitter))“ allein schon super ist, aber auch musikalisch total überzeugt. Immer noch wild, melodisch und angepisster Krach, der mich ein bisschen an eine Mischung aus Natterers und Amyl and the Sniffers denken lässt. Aber hört selbst.

Jetzt das komplette Album. Ich nehm 2.

Ich würde die LP ja direkt vorbestellen, aber das verdammte Porto…kennt nicht jemand einen Vertrieb in Europa für Iron Lung???