Tee-Vee Repairman – Patterns 7″

Oh, habt ihr das auch mitbekommen?
Es liefen ja gerade die Fußballweltmeisterschaften. Krass, mit Aserbaidschan, hätte ich nicht gedacht, dass die sich qualifizieren, hab aber auch schon länger nicht mehr geschaut.

Aber eigentlich findet die ja in England statt. Und deswegen sind die Engländer jetzt auch Sieger, hab ich gehört. Hat der Schiedsrichter so entschieden. Wahnsinn.
Naja, immerhin waren in diesen Pandemiezeiten keine Zuschauer zugelassen, das wäre ja ne Katastrophe, haha.
Hm? Oh. Ach so.

In anderen, etwas erfreulicheren Nachrichten liefern die Tee-Vee Repairman aus Sydney hier ihre Debüt Single ab. Das klingt doch tatsächlich nach Garage Power Pop, wie ihn Sheer Mag gezaubert hatte? Oder zumindest geht es in diese Richtung, schlägt es in diese Kerbe. Mit einem lofi Charme, etwas mehr Rock n' Roll als Punk und etwas mehr Rotz als Pop kommen die 4 Songs alle gut gelaunt und feierwütig fertig verpackt auf einer runden Vinylscheibe zum Freitagabend-Tanzcafé. Toll.

Erschien vor ner Woche bei Urge Records in Australien und ist fertig zum Bestellen. Aber keine Panik, die Single wird aus den USA verschickt – da spart man ordentlich Versandkosten.

Richtigstellung: Es ist eine UEFA EM und keine FIFA WM, Aserbaidschan war nur Austragungsort (weil sie Geld bezahlt haben) und England wird erst am Sonntag WeltEuropameister (hat der Chef entschieden). Sorry.

Pist Idiots – Idiocracy LP

Uff, eine meiner absoluten Lieblingsbands der letzten Jahre bringt eine neue LP heraus. Und die ist auch noch benannt nach einem meiner Lieblingsfilme! Großartig.
Das wurde aber auch Zeit, die Singles-Compilation von den genialen Pist Idiots aus Sydney ist hier im Hause schon sowas von durchgenudelt, da muss schnell was Neues her, das sich endlos auf meinem Plattenspieler drehen kann.

Es gibt vorab schon einmal 3 Songs zum Staunen und Sabbern. Unter anderem auch die tollen Lieder zu den Videos von "Streetfighter" und "Juliette". Keine andere Band schafft es dermaßen mühelos, so viel Melancholie, Melodie, Spaß und RocknRoll in einen Song zu packen. Pist Idiots vereinen in jedem Song mit Leichtigkeit all das Gute, was australischer Post Hardcore und Punk Rock und RocknRoll derzeit zu bieten hat und passt so dann auch prima zum Lesen, Auto/Fahrradfahren, Trinken, Schlafen, Baden, Grillen, Tanzen, Sinnieren, Rauchen, Malen, Sport. Aber am besten ist immer noch: Kopfhörer auf und einfach nur zuhören.

Tut Euch selbst mal einen Gefallen und bestellt diese LP, die tatsächlich das Debüt der Band in voller Länge sein wird. Interessanterweise kann man die LPs nun auch schon in verschiedenen Farben vorbestellen. In schwarz, rot und gelb/gold. Hm, da fragt man sich als Patriot natürlich, warum nicht alle drei?

Kommt am 10. September raus und wird wohl die beste RocknRoll Platte des Jahres. Mindestens.

Ich freu mich. Und kauf sechs, wegen Uganda, ihr wisst schon.

Class Tourist – narcissist

Irgendwie schmeckt Kefir ja immer ein bisschen komisch, als ob es nicht mehr so richtig gut ist. Beim Trinken stell ich mir häufig die Frage "Ugh, ist das jetzt noch gut oder muss das schon weg?".

Ähnlich geht es mir oft mit Punk Rock. Beim Hören mancher Sachen denke ich mir "Ist das jetzt ganz einfach schlecht geworden oder muss das so, äh, einzigartig sein?"

Gut, dieser Vergleich passt eigentlich überhaupt nicht zu der heutigen Band aus Sydney, die absolut eingängigen Post Punk macht und kein bisschen Zweifel aufkommen lässt, dass diese düsteren 4 Songs ihre Berechtigung haben und noch lange nicht deren Haltbarkeitsdatum überschritten ist.

Dafür bedarf es zwar ein paar Raubzüge durch die Bassläufe sämtlicher Cure-Alben, aber das ist schon ok so, Class Tourist dürfen das.
Schon im Mai erschienen und von mir total unbeachtet gelassen. Na sowas. Das passiert mir auch nicht wieder.

Am besten man trinkt dann dieses gesunde Zeugs einfach mit einer Wäscheklammer auf der Nase, so, wie man auch manche Punk Sachen nur mit drei Fingern in den Ohren aushält.

Histamine – S/T

Jep, das ist genau das richtige für den kleinen Freitag. 4 neue Songs von Histamine, den Metal-Hardcore-Punk-Rockern aus Sydney, die letztes Jahr schon ne Menge Wind gemacht haben mit ihrem Debüt.

Und damit meine ich nicht so ein bisschen Rumgepupse, sondern eine richtige Ladung Ballerfurz, die auch nun wieder kraftvoll in die Ohrmuscheln gedrückt wird. Puh, ich glaub, ich hab mit einer falschen Metapher begonnen und komm da nicht mehr raus…egal.
Einfach weiter.

Wenn ihr mal wieder mit zu guter Laune ins Bett gehen wollt, dann hört schnell noch die 8 Minuten und träumt wenigstens schlecht. Oder falls ihr morgen früh vor dem Wochenende noch mal zum Agenturchef müsst, dann hört doch einfach die Lieder auf euren stylischen Airpods und kackt dem Penner auf den gläsernen Schreibtisch.

Erscheint morgen bei Last Ride Records in Australien.

Ich hab ja auf Parmesan und Rotwein verzichtet, weil ich gehört hatte, das würde Kopfschmerzen verursachen. Wegen der Histamine. Ist aber Quatsch. Liegt am Alkohol.

Gee Tee – Chromo-Zone

So richtig verstehen tu ich das zwar jetzt nicht, aber ich glaube, zumindest einer der beiden Typen von GEE TEE ist auch bei den ähnlich klingenden Rubber Room am Start. Vielleicht verhält sich das in Sydney ja so ähnlich wie in Washington D.C. damals, als aus einer handvoll Leute zweitausendvierhundertdrölfzig Bands entstanden sind.
Auf jeden Fall ist GEE TEE stilistisch in etwa (genauso) zu verorten wie die Kollegen von Rubber Room
…in der poppigen Coolness zwischen Synthie Punk, Garage und Punk Rock. 5 richtig gute Songs, zu denen man nicht nur am heutigen Halloween Release Tag ordentlich feiern kann. Nein, die schmecken auch unverkleidet und (halb) nüchtern!

Leider erst einmal nur digital zu erwerben, aber bestimmt bald zumindest auf Kassette. Ich mag Wortspiele.