Zondar – S/T 7″

Tolle zwei Songs von Zondar, dem Typen hinter dem Typen hinter dem Typen von Buck Biloxi. Also Robert.

Laut Eigenaussage ist der jetzt endgütlig durchgeknallt, "da die Sicherheitsprotokolle ausgeschaltet werden und der Krieg der Zukunft in vollem Gange sein wird". Und falls ihr euch fragt, was der Name denn wohl bedeuten könnte…"den [habe] ich von den radikalen Herrschern der Weltraumzone erhalten". OK. Cool.

Und so so klingt das dann also, wenn ein Punk Rocker und Spinner aus unseren Reihen mit Synthesizer herumspielt. Da kann das schon einmal passieren, dass sich der Künstler ein bisschen Zeit nimmt und die Songs über 3 Minuten dauern dürfen. Naja, inklusive Geschnipsel aus TV und Radio. Poppiger Synth Garage Punk Rock mit ein wenig Düsternis gesprenkelt und wie gewohnt zielsicher ins Herz der Melodien geschissen. Zwei Seiten, zwei Hits, mehr kann man nicht verlangen.

Goodbye Boozy Records. Auf Vinyl in…Hä? Ach so, ausverkauft. Na dann.

The Satanic Togas – Digital World EP

1985. Da hat Madonna einst den Kapitalismus noch analog umarmt und war mit Haut und blondierten Haaren das Material Girl in der Material World. Dann haben Bad Religion sich 5 Jahre später zu dem neuen Jahrhundert bekannt und fortschrittlich angemerkt, dass sie digital Boys seien. Das waren aber auch schon immer die Klugscheisser unter den Punk Rockern.

Mit etwas Abstand von 33 Jahren folgt dann die Konsequenz daraus. Und das ist natürlich die Digital World, die nun die Satanic Togas auf ihrer neuen EP besingen. Weil das ja klar ist.

Schöne, schnoddrige Garage Punk Stücke, die zwar ein bisschen in den Ohren schmerzen, weil zu viel Geschepper, aber manchmal muss man auch dorthin gehen, wo es weh tut. Und das wäre heute halt Sydney in Australien, bzw. eigentlich Europa, weil die Band dort auf Tour war/ist?  Ach. Egal. Kauft man sich ironischerweise auf Single. Cool.

Goodbye Boozy Records. Limitierte Single mit zwei Variationen. Heutzutage wird ja schon wieder eine ganz andere World in den Kinos besungen, die von der Firma Mattel erfunden und seit den 50ern vermarktet wurde, um endlich den Frauen den Feminismus näher zu bringen. Weil das ja klar ist.

D.R.L.N. – Broadcasting CS

Interessantes Tape von D.R.L.N. aus Indianapolis. Sie selber behaupten, das sei Bullshit Noise, ich würde behaupten, das ist richtig. Aber. Da steckt natürlich viel Post-Punk drin, der mich manchmal an Gad Whip erinnert und dann wieder vermuten lässt, die Jungs spielen eigentlich unterschiedliche Lieder gleichzeitig. Hin und wieder bricht alles zu einem Gewitter aus und kommt anschließend wieder verspielt melodisch zur Ruhe. Die haben Spaß. Cool.

Goodbye Boozy Records. Ganze 25 Stück gibts für den Kontinent auf Kassette. Ihr wollt sicher wissen, wofür die Buchstaben stehen, ne? OK. Doppler Radar and the Local News. OK.

Air Vent Dweller / Gonk – Split 7″/CS

Ich habe meinen Kühlschrank abgetaut und nun muss alles, was leicht verderblich ist und sich in irgendwelchen Gläsern oben ganz hinten versteckt hatte, schnell aufgegessen werden. Oder weggeschmissen. Zeit für Entscheidungen. Ich glaub, das Drehbuch verkauf ich dem Münsteraner Tatort, ist ein Knüller.
Eier zum Beispiel – sowas hab ich ja schon länger nicht mehr gehabt hier, weil es auf Dauer einfach zu blöd ist, sich diese vermeintlich amateurhafte lo-fi Leierkastendudelei-Klangfabrik aus Scheppern und Entenhausen-Sounds anzutun. Aber heute ist eine Ausnahme. Und dann gleich doppelt.

Air Vent Dweller (also Bruce Willis, oder?) und Gonk teilen sich eine neue 7″, die zwar erst Ende des Jahres erscheinen wird, aber jetzt schon digital und auf Kassette zu bestaunen ist. Für Egg Punk ist der Beitrag von Air Vent Dweller eigentlich auch nicht geeignet, dafür ist das zu geradeaus und melodisch und zu leicht zugänglich. Einfach nur lo-fi Garage Punk würde es auch bescheiben, aber er singt über Rührei und manchmal leiert der Computersound im Hintergrund aus einer depressiven Stimmung heraus, also bitte.

Auf der anderen Seite hat Gonk ungefähr den gleichen Auftrag erfüllt. Drei Songs unter zwei Minuten, Computer-Beats mit Super Mario Snare und schiefe bis quietschige Gitarrenläufe aus der Garage darüber gegossen. Past schon, kann man wunderbar einen Erdbeershake halbfertig zu mixen. Zu mehr reicht die Zeit nicht, wenn man gefrorene Erdbeeren nimmt. Schönes Release – würde in den Sommer passen. Schlagt zu!
Auf Vinyls (!) dann bei Goodbye Boozy und Popular Affliction irgendwann Weihnachten.

Die populärsten Funde werden wahrscheinlich erst sichtbar, wenn das ewige Eis aus dem Gefrierfach seine Beute freigegeben hat. Bis jetzt ist ein Schokohase aus einem der letzten Jahre mein Favourit – da wollte ein Kind wohl etwas ganz sicher verstecken und aufbewahren. Hat geklappt.

Goodbye Boozy Sampler Vol.2

Ich finde es großartig, wie man im Internet nach so ziemlich allem suchen kann, wenn man eine Frage hat. Grundsätzlich findet man immer etwas Passendes. Manchmal sogar die richtige und allgemeingültige Antwort zu der Frage, die man eigentlich im Kopf hatte.
Manchmal driftet man aber auch bei der Antwortauswahl derart ab, dass man schnell ganz woanders landen kann, als eigentlich antizipiert.

Wie zum Beispiel bei den Ergebnissen von Suchanfragen bei Google, die einen Vorschlag beinhalten. Ich erinnere mich an einen Artikel aus der titanic, in dem der Autor (n)ostalgisch nach "Ostnutella" gesucht hatte und ihm von der Suchmaschine dann geantwortet wurde "Meinten Sie Ostnutten?". Da kann man dann schnell in ganz andere Richtungen laufen in diesem großen dunklen Internet.

Würde ja diesbezüglich gerne mal wissen, wie man eigentlich auf dieser Seite hier landet. Ob es die Musik ist? Oder der wirre Schwachsinn, den ich hier so reintippe von Zeit zu Zeit. Was hat das alles zum Beispiel mit Goodbye Boozy und den Bands auf dem aktuellen Sampler zu tun? Nix. Aber solange ich noch so krude Scheiße schreibe, wisst Ihr, dass es sich nicht um eine künstliche Intelligenz handelt. Das ist doch auch schön.?.

Gee Tee. 3D & The Holograms. Set-Top Box. Draggs. Research Reactor Corp. The Satanic Togas. Mainframe. Auf dem Weg, die besten Garage Punk Veröffentlichungen des Jahres unter einen Hut zu bringen.

Dadar – Iron Cage LP

Dadar sind zurück aus der Heilanstalt und haben mit 8 neuen Garage-Synth-Punk Stücken nicht ein einziges Mal ihr beliebtes Motiv "Essen" mit eingebracht, wie sie das noch auf den letzten Releases zu tun pflegten. Die Hungerphase scheint überwunden und es sind Zeiten des Schlemmens angebrochen.

Ich empfehle Euch einen sofortigen Kauf und obendrein beim Hörgenuss dazu einen furchtbar süßen Rotwein und ein Steak well done zu verzehren, damit die Balance zwischen "roh" und "längst drüber" gehalten werden kann. Cheers.
Pardon, Salute!

Wieder bei Goodbye Boozy erschienen und auf 300 Stück limitiert. Sorry wegen des schiefen Bilds mit dem Essen und so. Ich hab Hunger.

Lamictal – Doctor’s Orders CS

Auf die Schnelle noch ein neues Release für die ganzen Hypochonder unter euch. Mega hektischer Punk Rock mit mehr Höhen als Tiefen, und das ist nicht einmal (nur) bildlich gemeint. Trinkt man zu den 4 Minuten zu viel Kaffe, kann es sein, dass man vor Energie spontan die Buchsbaumhecke herausreißt und den verfickten Staat zerschlägt. Lamictal – geiler Scheiß von Goodbye Boozy.

Sich nach einem Medikament gegen bipolare Störung und Epilepsie zu benennen ist bei mir auf jeden Fall sympatischer aufgeschlagen, als so was infantiles wie Viagra Boys. Aber vielleicht liegt das auch am (mangelnden) persönlichen Bedarf.

Sick Thoughts – Poor Boys / Drug Rock 7″

Schon länger nichts mehr von den Sick Thoughts gehört, nachdem sie ihre letzte LP vor 2-3 Jahren auf Goner veröffentlicht haben. Zuvor waren sie ja eigentlich die Band, die alle 2 Wochen eine neue Single rausgehauen hat.

Daher hatte ich die Stille jetzt eher als ein Anzeichen von Auflösung gedeutet als hier eine "kreative Pause" zu vermuten, oder was Künstler sonst so machen und sagen, wenn sie kein Bier mehr im Kühlschrank haben und das Koks von der Katze aufgeleckt wurde.
Wie auch immer – der gute DD Owen (DD Deth) hat wohl noch eine handvoll Rock n Roll Pulver in der Schreibtischschublade gefunden, das für zwei schöne rotzige Punknummern reicht. Nehm ich.

Kommt am 10. Februar bei Goddby Boozy auf ner schmucken Single für 7€. Vielleicht können sie sich dann vom Erlös wieder mehr ähm, Inspiration kaufen und noch ne LP dieses Jahr machen..?

Apropos DD Deth – der hat nebenher auch noch andere Sachen gemacht. Is aber "not for wimps", deswegen hier auch nur der Link.