New Buck Biloxi – Cellular Automaton LP/CS

Heute erscheint dann endlich offiziell das neue Album von Buck Biloxi. Ach nee, von New Buck Biloxi. Keine Ahnung, was daran so sonderlich neu sein soll, der gute Mann ist seinem Sound treu geblieben und rotzt bei 8 Songs direkt 8 mal das gleiche Gitarrenriff heraus. Garage Punk wird nicht viel besser als das hier.
Auf Platte und Kassette bei Total Punk Records erhältlich.

Wer kann mir verraten, aus welchem Film die Ausschnitte auf dem Album stammen? Scheint ein interessanter Stiefel-Thriller zu sein. Tipps bitte in die Kommentare.

Crime Of Passing – 2017 – 2020 CS

Wie der Titel bereits verrät, handelt es sich hier um eine Kassette mit ein paar Songs von Crime of Passing, die zwischen 2017 und 2020 entstanden und aufgenommen worden sind. Zack, 145 Zeichen mit redundanter Kacke gefüllt. So, wie ich es in der Schule gelernt habe. Mehrwert? Information? Fehlanzeige.

OK, zweiter Versuch: Kommt bei den sympathischen Punkern von Mangel Records in Berlin auf Kassette heraus und ist mit 8 Songs auch bestimmt auf beiden Seiten bespielt. Hm.

Ach so. Musik. Soundtechnisch bewegt sich Crime of Passing auch bei diesen Songs natürlich in dem 80er Jahre Umfeld aus The Cure und Joy Division oder ein bisschen Crome und Psychic TV und ich bin endlich drauf gekommen, an wen mich die Sängerin erinnert. B-52’s! Wem das nicht reicht, dem kann ich auch nicht helfen.

Kann man kostenlos auf Bandcamp erwerben oder als durchsichtige Kassette für Weihnachten kaufen. Ich hab früher immer "durchsichtig" mit "unsichtbar" verwechselt. Schönes Wochenende.

Werewolf Jones – Rot Away LP

Zweites richtiges Album von Werewolf Jones aus Detroit. Die Jungs werden leider musikalisch immer besser und sind inzwischen nicht mehr so in der Ecke schleppend scheppernd unterwegs sondern eher karacho krachend. Das ergeht allen Bands aus dieser Stadt im Laufe der Jahre so.
Sehr guter und wilder Garage Punk, bei dem die verdammte Hi-Hat sich einfach nicht schließen lässt und bei jedem Song halb geöffnet den Beat vorgibt.

Kommt bei Big Neck Records an Weihnachten heraus und kann in Gelb oder Schwarz vorbestellt werden. Für Fans von Alemannia Aachen, dem BVB oder dem SV Kirchanschöring also eigentlich Pflicht, beide Platten zu nehmen.

This is fine

Jetzt, nachdem zum wiederholten Male deutlich wurde, dass wir hier offensichtlich zu doof sind, um den Planeten nachhaltig zu nutzen, hab ich mal ein paar positive Nachrichten mitgebracht. Es ist ja Montag. Man braucht doch auch ein Fünkchen Motivation und Hoffnung, um die nächsten Tage bis zum rettenden Wochenende zu überstehen. Also bitte – 5 Bands mit guter Unterhaltung für jeden Arbeitstag.

Ach so. Wir sind natürlich am Wochenende dennoch komplett im Arsch und die Welt geht noch immer unter und unsere Kinder werden da fürchterlich drunter leiden. Aber immerhin haben wir dann sinnlose Scheiße gemacht, um Bratwurst und Dosenbier kaufen zu können. This is fine.

Vlimmer – Menschenleere CD/CS

Schöne Komposita wie "Schädelhitze", "Zielzweifel" oder "Schwimmhand" laden zum Verweilen ein. Man braucht zwar keinen schwarzen Nagellack für diesen Cold Wave Post Punk Gothic Mix von Vlimmer, aber beim verzweifelten Grübeln über die Existenz und den Sinn des Ganzen sieht das schon glaubwürdiger aus und zudem kann man den Dreck unter den Fingernägeln vom Buddeln auf dem Friedhof so nicht sehen. Blackjack Illuminist Records.

Bothers – II LP

Darauf habe ich mich gefreut – das zweite Album von Bothers aus Portland ist endlich da. Bester Hardcore Post Punk mit Hymnencharakter und Metalchören. Zu verspielt, um peinlich zu sein. Zu aggro, um weichgespült zu sein. Wenn man sich morgens um 5 im Regionalexpress von Passau nach München auf die Arbeitswoche einschießen will, ist das hier die beste musikalische und seelische Unterstützung. OK, man kündigt dann zwar und kackt dem Chef auf den Schreibtisch, aber das ist von Zeit zu Zeit auch besser so. Dirt Cult Records.

Clean Cut Kid – Hiss LP/CD

Einfach Gitarrenpop. Sehr eingängig und dudeldum plätschert das bereits vierte Album von Clean Cut Kid vor sich hin und ähnelt in der angenehmen Leichtigkeit an den Soundtrack zu High Fidelity, auf dem sich ebenso gitarrenpopverliebte Songs tummelten und niemandem etwas zu Leide tun konnten. Passt vielleicht einfach in die Entschleunigung zum Ende des Jahres, wenn ihr dafür Zeit findet. Alcopop! Records.

cool sorcery – Intergalactic Void Boys CS

Aggressiv poppiger Synth Punk aus Brasilien. Sehr cool und eingängig. Konnte mir die 5 Songs jetzt dreimal hintereinander mit Freude anhören und hab es dennoch nicht geschafft, die Finger so zu verbiegen wie die Jungs von cool sorcery auf dem Cover. Ich bin einfach nicht ghetto genug. Empfehlung des Hauses für alle, die ihren Synth Punk dreckig brauchen. Syf Records.

Nohz – Demo CS

Für alle, die ihren Hardcore Punk gerne schwarz/weiss mögen. Nohz bieten hier auf dem 7-Song-Demo eigentlich alles, was das Hardcore Herz begehrt. Geballer, Gedudel, Gitarren und Geschrei. Und oben drauf noch ein bisschen Grunzen, wenn man noch Luft hat. Urticaria Records, Dans Le Vide und Dirty Slap Records.

Postage – LP2 LP

Ein neues Album von Postage mit neun Songs, die wohl beweisen sollen, dass Mike, Chris, Tyler & Jasmine zum College gegangen sind und dort Latein gelernt haben. Oder Griechisch? Hm, zumindest tragen alle Songs das Suffix "-ia" und das ist doch schon mal ein schönes Konzept für ein Album.

Allerdings möchte ich zu Bedenken geben, dass diese LP nur auf einer Seite bespielt wurde und da durchaus noch Platz für weitere schlimme Krankheiten oder Gemütszustände wäre. So könnte man zum Beispiel "Dyslexia" noch mit hinzunehmen, wenn man schon zwei Tippfehler in den Songtiteln versteckt ("Amniesia" und "Subrubia").
Oder die Wurmkrankheit "Bilharzia", die auf Deutsch den unaussprechlichen Namen "Schistosomiasis" trägt. Oder "Chlamydia" – das ist doch auch immer einen stimmungsvollen Song wert. Ach, die Liste ist lang. Schöne Idee, fast zuende gedacht, sehr gut umgesetzt.

Dass Postage musikalisch in meine Schublade passen, brauche ich wahrscheinlich nicht zu erwähnen. Punk Rock mit schönen Melodien und Leatherface oder Descendents Geschmack. Schmeckt zu allem – da braucht man sich nix schöntrinken.
Apropos, das Cover ist von Mitch Clem und seiner Partnerin Amanda Kirk in gewohnt kunstvoller Eleganz erstellt worden. Immer wieder ein Hingucker in jeder Plattensammlung, was die beiden abliefern. Rundherum ein schönes Ding.

Kommt bei Dirt Cult Records auf buntem oder schwarzem Vinyl heraus und heilt die Hasenpest ("Tularaemia") – falls ihr also euren Kindern ein Nagetier zu Weihnachten schenken wollt…

Crime Waves – crime_waves CS

Habt ihr das mitbekommen, dass Gelsenkirchen den sogenannten Schrottimmobilien den Kampf angesagt hat und diese nach und nach aus dem Stadtbild verschwinden sollen? Ich weiß, das ist ein billiger Kalauer, aber ernsthaft: gibt es die Stadt dann überhaupt noch? Habt ihr mal ne Bildersuche nach Gelesenkirchen gemacht?
Wartet, ich helf euch.

Völlig zusammenhangslos hier eine Band aus Schweden, die in Helvete’s Kitchen ein leckeres Süppchen aus Synth-Punk gekocht hat und damit nun auf dem übersättigten Markt ein paar Abnehmner sucht. Crime Waves klingt wie eine Ein-Mann-Band aus der Garage eines Food-Bloggers in Göteborg.

Sehr schöne Melodien auf Gitarre und Synth bieten eine wunderbar unaufgeregte Grundlage für ein echtes Schlagzeug, dort in bester lo-fi Manier rüberzurumpeln und dem Sänger damit eine Bühne für die Vertonung der Mitschriften aus den Psychotherapiestunden zu bieten. Endless Void ist der Hit.

Klingt wie eine Mischung aus Ausmuteants, Atomic Eater und Kool & The Gang Bangers. Gibt es auf roter Kassette zu kaufen. Passt in den Herbst. Cooler Scheiß.

pH People – Demo CS

Das Cover kommt mir irgendwie bekannt vor, die 3 Akkorde auch, aber dennoch scheint es das so noch nicht gegeben zu haben. Ein schönes, rotziges Demo von pH People, das auf Kassette bei Urticaria Records erscheint und von dem man jetzt schon einmal einen Song hören darf. Das ist der mit den 3 Akkorden, die man aus einer Million anderer rotziger Garage Punk Bands kennt. Punk ist schon irgendwie extrem kreativ und einfallsreich in der Unkreativität.

Was sind eigentlich pH Leute? "Die Gegenzahl des dekadischen Logarithmus der Wasserstoffionen-Aktivität und eine Größe der Dimension Zahl". Ach so.

Hot Chicks – Legalize It CS

Sehr charmantes Tape von den heißen Küken aus Leipzig. Lasst euch nicht von dem furchtbaren Cover abschrecken, die haben deswegen schon ne Klage von Roberta Bayley am Hals. Musikalisch wird zwar von den Hot Chicks genauso offensichtlich in der Mottenkiste der Punk Rock und Wave Szenerie geklaut, aber das ist immer viel schwieriger nachzuweisen.
Einfach mal Kassette ins Autotapedeck schieben, Kippe an, Pepsi-Dose auf und die Zeitmaschine läuft – damit kann ich das ganze Wochenende verbringen. Nächstes Mal fahre ich dann tatsächlich irgendwohin.

Kommt bei Flennen und Urticaria Records auf Kassette heraus und ist das beste Stück Tanzmusik aus Retro-Plastik dieses Jahr.

Atom Tan – I Touched Grass CS

Oh. Mein neuer Stern am Himmel des Punk Rocks. Atom Tan aus Indianapolis erfinden hier nicht das Rad neu, aber sie verbessern es! Die vier jungen Leute nehmen einfach alles mit, was die Szene in den letzten 45 Jahren so an Punk Rock Spielereien ausgekotzt hat und matschen sich damit einen wunderbaren Haufen aus energetischem Rock’n’Roll, der einfach sehr inspiriert wirkt und niemals langweilig wird.

Ich mein, hier hört man die Dead Kennedys genauso wie Big Ups oder Cloak/Dagger oder Young Aborigines zwischendurch ausbrechen. The Clash hab ich nicht entdecken können, aber kann ja sein, dass sie sich gar nicht nach dem Song vom Combat Rock Album benannt haben? Egal.

Die 8 Lieder, die sie hier abliefern, sind auf jeden Fall eine großartige Mischung aus Bierspritzen und Beine übereinanderschlagen. Vielleicht haben Atom Tan damit genau die Mitte von infantilem und erwachsenem Punk getroffen. Spannende Band.

Kommt auf Kassette bei Noise Merchant Records heraus und hat absolut eine Vinyl-Veröffentlichung verdient. Bestes Stück Retro-Plastik Punk in diesem Jahr. Mindestens 10.

Flea Collar – S/T LP

Ich befinde mich hier mitten in einem Kulturkampf. Eigentlich würde ich ja heute, am Martinstag, von Tür zu Tür klingeln und den Nachbarn Schläge androhen, wenn sie mir nichts Süßes geben.
Aber das haben wir ja schon am 31.10., Halloween, gemacht und die sind immer noch ein bisschen sauer auf mich, weil man halt auch konsequent sein muss und ich kein Freund von leeren Drohungen bin. Ist vielleicht ne Generationensache, die sind echt alt.

Und dann ist heute, am 11.11., auch bekanntermaßen noch der Beginn der fucking Karnevalszeit, den ich eigentlich verdrängt hatte, aber irgendwie kommen heute alle verkleidet zur Arbeit und werfen mit diesen furchtbar harten Campino Bonbos umsich. Scheiß Tag.

Aber hey, es ist Freitag und niemals hat die Beschreibung "Bier Hardcore" so gut in die Zeit gepassst. Danke, Flea Collar – das ist immerhin der richtig Soundtrack, um seine 80-jährigen Nachbarn zu verprügeln und mit Karacho die Nimm2s und Werther’s Echte zurückzupfeffern. Rock n Roll!

Kommt bei Feel It Records in zwei Wochen auf Vinyl heraus und bis dahin findet man auch noch andere Gründe für Bier Hardcore. Haha, lustige Vögel.