Toe Ring – Footage CS

Kennt Ihr noch Mesh? Diese tolle Post-Punk Band aus Philadelphia, über die ich vergessen hatte, etwas zu schreiben? Tolle Band, super Kassette letztes Jahr im Sommer erschienen und inzwischen auch schon die dritte Pressung ausverkauft.

Die talentierte Sängerin und Gitarristin Sims Hardin, die vielleicht neben Mesh auch noch bekannt aus der Erste Theke Veröffentlichung von Dark Web bekannt ist, hat nun zusammen mit Leslie Burnette von Louie Louie und Juice eine kleine Recording Session hingelegt. Wenn das vielleicht euer Ding ist, dann googelt doch einfach mal Toe Ring Footage. Bildersuche. Herausgekommen sind hier auf jeden Fall 4 tolle Songs zwischen Punk Lofi Garage und irgendwas, das man gut findet, wenn man lustige Pilze im Wald gefunden hat.

Ziemlich cool. Philadelphia ist auch so ne kreative Hochburg der Gitarrenmusik. Footage ist vor 2 Tagen bei Spared Flesh Records erschienen und auf 50 Kassetten verfügbar. Nein, Stopp, nur noch 8. ¡Ándale, ve!

Und wieso nennt man eigentlich eine Auflage von neuen Kassetten eine "Pressung"? Jetzt reichts aber mal.

Septic – S/T

Wie seid Ihr eigentlich so durch die Schule gekommen? Ich hatte ja einen Kugelschreiber, in dem man einen Spickzettel verstecken konnte. Also so ein Teil zum Herausziehen.
Das hat mich durch die Grundschule gebracht.

Dann hab ich den Fehler begangen, den Zettel selber mit Kugelschreiber zu beschriften und konnte ihn danach nicht mehr so gut für spätere Klausuren/Klassenarbeiten verwenden. Wer braucht schon die Hauptstädte Europas in einer Chemieklausur über Veresterung – kann man natürlich einwerfen, dass der Erfinder in Euskirchen geboren wurde und dass das keine europäische Hauptstadt ist, aber kommt dann auch ein bisschen klugscheißerisch.

Auf jeden Fall hab ich anschließend gelernt, dass man auch ganz wunderbar abschreiben kann. Man nimmt Platz im Schatten eines begabten Mitschülers und wird so selbst zu einem Überflieger. Seitdem hat sich nicht viel getan. Auch heute schau ich mir an, was der Groschi so treibt und schreib das dann einfach hier rein. Voilà Septic.

Diese Band aus L.A. kommt aus dem unmittelbaren Orbit von Launcher & Co-Ed. Vermutlich ahnt ihr es schon, dass es sich hier erneut um eine simple, rohe und energische Sprengladung handelt, zu gleichen Teilen im Garage Punk und frühen Hardcore beheimatet und aufgewertet mit dem ungekämmten KBD-Zusatz, den wir aus besagtem Umfeld schon länger kennen und lieben. (Nur die Rechtschreibfehler korrigiert – sonst wird man ertappt- Profi-Tipp!)

Fun Fact: Eine weitere Band aus dem Dunstkreis ist Liposuction, die die beste Bandcamp Seite ever haben.

Split System – Hit Me

Vielleicht kennt Ihr ja die Typen hier. Da ist einmal Jackson Reid Briggs – Vocals (Jackson Reid Briggs & The Heaters), dann der Kollege Arron Mawson (Stiff Richards) zusammen mit Ryan Webb (Speed Week) an der Gitarre und abgerundet wird die Herrenclique mit Deon Slaviero am Bass (The Black Heart Death Cult) und Mitch McGregor am Schlagzeug (No Zu). Tatdaaaaa – eine Allstar-Band aus Australien. Toller Song, ich freu mich auf die komplette EP.

Fun Fact: Der Song stammt von einer Probe aus dem Jahr 2021 und wurde während des Lockdowns in Melbourne dann aus 5 Einzeltracks zusammengebastelt, die zuvor alleine zuhause eingespielt und dann per Email verschickt wurden. Verrückte Zeiten, hm?

Goodbye Boozy News

Guys Guys GUYS! Habt ihr das auch mitbekommen, dass die olle Taylor Schwift gar nicht ihre eigenen Songs schreibt und dann "doch na wohl" oder nicht "nahaa" oder wer zum Teufel schert sich darum?

Und dass Neil nicht-mehr-so-Young dem bekackten Streaming Anbieter Spotify seine Musik entziehen will, weil ein aufgepumpter Sack Scheiße mit seinem Podcast über Dummheiten ebenfalls bei Spotify vertreten ist? Scheiß auf Spotify, aber toll, dass es so alte Künstler gibt, denen es wichtig ist, neben wem sie eigentlich auf dem digitalen Festival-Spielplatz ihre Musik anbieten…

Puh, ich bin ja froh, dass ich mich fast nur in dieser kleinen Subkultur-Blase aufhalte, in der ausschließlich fantastische Künstler und ehrliche Menschen mit edlen Absichten herumtollen.
Apropos – bei dem großartigen Label Goodbye Boozy aus der Mitte und dem Herzen Italiens erscheinen demnächst ein paar neue Kracher, auf die ich mich schon freue.

Schizos – Fuck Music City EP 7″

Hurra, ein paar neue Songs von den angepissten Schizos aus New Orleans. Da hat sich seit den letzten Wochen und der letzten Single zum Glück auch nicht viel am Sound geändert. Nach Sweet Time, Neck Chop und Banana Tapes nun in Europa bei Goodby Boozy gelandet. Schön. Einen Song kann man schon mal, aber wer will, darf auch zu YouTube und die ganze Schlacht genießen.

MSOL – S/T Digital/Tape

Rock’n’Roll aus Perth in Australien. Was muss man mehr sagen? Hier könnt ihr das Gitarrenriff zu den zwanzig Songs aus der Rock’n’Roll Hall of Fame noch einmal hören und stauen, was man da noch so alles draus machen kann. In diesem Falle zum Beispiel eine Liebeshymne an den Todesstern, der von den Terroristen aus dem "Widerstand" gleich zweimal samt Zivilisten an Board in die Luft gejagt wurde. Tss. Der Soundtrack von MSOL dazu ist als Tape bereits ausverkauft. Aber digital!

Bau – S/T Digital/Tape

Außerdem kann man noch eine von den 20 limitierten Kassetten bestellen, die von BAU am 01. Februar erscheinen. Kann ich aber ansonsten nicht viel zu sagen. Klingt wie Buck Biloxi and the Fucks, wenn sie so besoffen sind, dass sie ihre Instrumente alle nur noch halb so schnell spielen können. Geiler rotziger Garage Punk Rock zum Bier trinken. Aber dann bitte auch Birra Moretti, ne.

Shitbots / C.E.O. – Split 7″

Wenn man Geschmack an dem rotzigen Blues Punk Rock gefunden hat, kommt man nur schwer davon los und der Weg, den Dead Moon und Oblivians geebnet haben, den geht man unbeirrt weiter und weiter. Weil es nur diesen Weg geben kann. Wo der hinführt? Keine Ahnung, es ist nicht die Treppe in den Himmel und auch nicht die Autobahn in die Hölle. Aber entlang der Reise führt der Weg an solch Schätzen wie den Shitbots und C.E.O. vorbei. Es lohnt sich also. Kommt mit!

Onlooker – Total Rest LP

Na, endlich mal wieder eine Post Punk Band aus England, mit der ich etwas anfangen kann!
Onlooker aus Teesside im Nordosten des Landes suhlen sich erfrischenderweise nicht in Langeweile und einem arty farty Geplänkel, der beweist, dass sie auf der Kunsthochschule auf dem Klo gekokst haben und nun über alle Dinge erhaben sind. Nee.
Die vierköpfige Männerbande lässt vielmehr den Einflüssen aus meiner Jugend freien Lauf und rührt hier eine elegante Mixtur heran, die sich aus 70er Wire, 80er Pixies, 90er Fugazi und dem besten von heute zusammensetzt. So etwas ähnliches behauptet zumindest das Label und da will ich mal nicht streiten. Lecker isses ja allemal.

Das einzig arty fartyge an diesem Release ist das bekloppte Cover, für das der "Künstler" wahrscheinlich länger als 2 Minuten gebraucht und das auch noch tieferen Sinn hat. Hm, ich bräuchte da wohl einen Abschluss von der HBK und/oder einen Rollkragenpulli, um das wertzuschätzen.
Aber schlussendlich geht es ja um die Musik, und wenn 3/13 gut sind, ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch, dass 13/13 auch gut ist – alte Bauernweisheit aus der Stadt.

Nach zwei EPs hier nun ihre Debüt LP, von der man bereits 3 Songs hören darf. Das ganze Ding erscheint dann Ende Februar bei Serial Bowl Records in England auf einer hübsch bunten Schallplatte.

Fun Fact: Teesside ist eine Konurbation. Und ich war heute-Tage-alt, um zu lernen, was zur Hölle eine Konurbation ist. Spoiler: Eine Siedlung aus mehreren Stadtkernen. OK.

Science Man – Nines Mecca LP

Da kündigt sich ein neues Album vom Science Man an, nachdem er eigentlich doch schon genügend Output für eine durchschnittliche Band in den letzten Jahren produziert hat. Immerhin 2 Alben und ein paar Tapes und ne Single auf Swimming Faith Records. Dort und bei Feral Kid Records erscheint dann auch die neue LP.

Aber was rede ich da, der Wissenschafts-Heini zählt ja nicht zum plumpen Durchschnitt der Punk Rock Community und muss sich nicht mit anderen Bandkollegen herumschlagen, weil er schließlich alles alleine in seinem Gartenhäuschen auf der Spielekonsole zusammenklöppelt. Und weil es dort zu langweilig wird und er keine Freunde hat, sucht er halt seine Freude an der massenhaften Erstellung von Beiträgen. Ich kenn das.

Als besonderes Schmankerl kann man bei der neuen Platte nun direkt eine von diesen hochmodernen VHS Kassetten im Set zu der Vinyl LP erwerben und sich diese dann in Ermangelung eines Abspielgeräts an die Wand nageln. Toll! Eigentlich ja ziemlich cool – jedes der 10 Lieder bekommt eine eigenes kleines Musikvideo und alle zusammen sind dann eben dieses VHS Ding, das sich niemand ansehen kann (auf 50 Stück limitiert). Aber wenn schon alles digital gespielt, aufgenommen und produziert wurde, kann man dann ja wenigstens alles analog veröffentlichen – Logisch.

Sehr eingängiger Hardcore Punk aus Buffalo im Staate New York, wo es jetzt gerade Minus 15°C sind. Brr. Los, komm, Pogo, schnell.

Wenn jetzt vermehrt wieder das Interesse an Videokassetten geweckt wird, wie lange brauchen wir noch, bis die ersten Künstler Super-8-Filme einer Platte beilegen? Sollen wir Wetten abschließen?

Progromo – Zwei neue alte 7″s

Früher hieß ja Billa noch Minimal. Und Minimal war früher einfach nur Wave und NDW. Das ist schon so ein Kreuz mit dem Dschungel aus Labels und Bezeichnungen. Und wenn dann auch noch eine Retrowelle nach der nächsten durch die vermeintliche Subkultur schwappt, weiß man schon gar nicht mehr, was eigentlich nun alt ist oder neu und warum ist das überhaupt wichtig, wenn es doch nur um Tanzen Drogen geht?

Freundlicherweise erklären uns Bachelor Records aus Österreich und Red Lounge Records aus Deutschland nun noch einmal, was hier jetzt eigentlich Sache ist. Also, Minimal heißt jetzt überall Rewe. Und Minimal war auch Anfang der 80er mit Progromo schon cool, aber heute nennt man das dann Minimal Wave Post Punk und schon werden die Augen groß in Berlin.
Hier kann man staunen und hören, was der Herr Zimmermann neben Isolierband und Deutschdenk vor 40 Jahren so gemacht hat. Zwei Songs, zwei Singles, keine Ahnung, was auf die B-Seiten gedruckt wird.

Montag is okay. Arbeiten is halt kacke.

Manchmal, wenn ich mal wieder etwas fühlen will, nehme ich heimlich Raubkopien von aktuellen CDs auf Kassette auf. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, der Rausch des Verbotenen, das Blut schießt in den Penis Kopf. Dann schmeiß ich die Dinger meistens weg, wegen der furchtbaren Musik. Living on the Edge, Baby…

Flop Machine – URA4

Was tut man, wenn man in Norwegen lebt und mit Mitte Zwanzig schon eine Midlife Crisis hat? Man kauft sich eine Flop Machine, singt über Einhörner und macht jeden Tag Party als wäre man, äh, Anfang Zwanzig. Ein neuer Song von unseren Freunden aus dem Norden – wird Zeit, dass hier mal ein Album kommt.

Matt Ellis – Everything Sucks

Was tut man, wenn man in Kanada lebt und mit Anfang 30 schon eine Midlife Crisis hat? Man findet alles scheiße und unterstreicht das mit geklauter Musik und geklauten Titeln und geklauten Ideen aus den letzten 40 Jahren Punk. Zwei neue Stimmungshits von unserem Darling Matt Ellis. "He Matze, impfen statt schimpfen." Haha.

Grand Invincible – The Result LP

Endlich mal wieder Hip Hop. Würde ich auch nichts von mitbekommen, wenn nicht Iron Lung hier aus der Reihe tanzt und das Album von Grand Invincible stückchenweise anpreist. Bislang kann man zwei coole Stücke hören und ich hab ja keine Ahnung von Musik, aber das erinnert mich an die 90er. Die Band kommt aus West Bay. Ich bin geografisch auch nicht so fit, die sind also entweder aus England, Australien, den Caymans oder der Antarktis. OK!

Daughter Bat And The Lip Stings – More Love Songs

Toller Punk Rock, der richtig super wäre, wenn die den Egg Scheiß mal weglassen würden. Kann ich gerade nicht mehr ertragen. Meine Tapes leiern irgendwann von allein. Aber ansonsten? Toll. Die richtige Unterhaltungsmusik, wenn man sich mit einem Koks-Kater einen rappelvollen Zug mit Fußballfankotze und Junggesellinnenabschiedshühnern teilen darf. Mit Daughter Bat And The Lip Stings auf den Ohren verschwindet man zu seinem Happy Place 🙂

Futile Act! – Demo

Habt ihr früher auch Star Trek Filme gesehen, wenn ihr zu bekifft wart, um irgendwas anderes Sinnvolles zu tun? Ich nicht. Aber meine Freunde. Und da musste ich dann immer aus lauter Langeweile mitgucken.
Erinnern kann ich mich aber nur an den "First Contact" mit den Borg. Die haben immer gesagt, Widerstand sei zwecklos, wenn sie im Anflug waren und eine Spezies assimilieren wollten. Also die Borg, nicht meine Freunde.

Wir diskutierten damals lebhaft, naja, zombiehaft über die Frage, ob etwas wirklich zwecklos sein kann. Man müsse ja zunächst den eigentlichen Zweck definieren. Ist der Zweck dem Widerstand inhärent, also existiert hier nur eine Sinnhaftigkeit, wenn der Akt des Widerstands auch von Erfolg gekrönt ist? Oder kann man hier auch behaupten, der eigentliche Akt der Rebellion oder des Widerstandes seien Zweck genug und daher auch nicht ohne Sinn. Jaja, meine spannende Kindheit.

In diesem Sinne – Überleitung zu Futile Act! sollte eigentlich nicht zu schwer fallen – eine ganz normale vierköpfige Band mit ganz normalen Instrumenten, die ganz normalen Punk Rock macht. Toll – ohne viel Mühe zusammengeschustert, nicht geschnitten und als Demotape am heiligen Abend letzten Jahres veröffentlicht. Das klingt alles nach sehr viel Spaß im Proberaum und sollte auf jeden Fall bei der nächsten Skateboardsause durch die Innenstadt auf die Kopfhörer. Geiler Scheiß aus Wisconsin.

Während der Zweck ein Ziel definiert, ist der Sinn frei davon und somit ist ein sinnloses Leben immer noch besser als ein zweckloses. Uff, ich glaube, das war kein Oregano in meinem Tee.

Glands – Generic Waste

Na, habt ihr das auch gelesen, dass der rassistische CDU Opa nun doch tatsächlich in den Knast muss? Jetzt werdet ihr euch sicherlich fragen, welchen rassistischen CDU Opa ich meine, haha.

Na der, der am Rheinufer vor 2 Jahren einen Typen aus nächster Nähe erschießen wollte, nachdem er zuvor noch ein paar wärmende Worte an ihn und seine Begleiter gebrüllt hat. "Scheiß Kanacken. Drecksausländer." Bumm.
Ein Schuss aus der italienischen Knarre, die er gar nicht haben durfte. Aber egal. Normalerweise ist ja so ein Parteibuch der CDU ein Freifahrtschein. Heute wohl nicht. Wie schön.

Stoßen wir auf 3 Jahre und 6 Monate an. Mit einer tollen Band aus Rom, die die Pistole zusammengeschraubt hat, mit der der alte weiße Mann um sich geschossen hat. Glands! Richtig gutes Zwei-Mann-Theater mit viel Garage im Punk und mehr Melodien im Gepäck als die christlich deutsche Union erlaubt. 4 Songs in unter 5 Minuten. Geiler Scheiß aus Rom!

Wenn man in Deutschland von Fremdenfeindlichkeit liest, sind damit als Betroffene nie weiße Männer und Frauen aus dem Ausland gemeint, aber alle anderen. Kann man mal drüber nachdenken. Oder besser nicht.