Goldzilla – Goldzilla vs. Dortmund

Manchmal bin ich zu doof für Englisch und Spanisch und alle anderen Sprachen außer der meiner Mutter. Dann hänge ich ne Woche an den Lippen irgendwelcher deutschsprachigen Punk Bands, die Deutschland kacke finden und freu mich riesig darüber, wie eloquent und in welcher Vielfalt man seine Missgunst gegenüber Mackern, Bullen, Faschos und Kapitalisten zum Ausdruck bringen kann.

So schön kann Deutsch sein. Bei Goldzilla in Berlin findet man nicht nur Dreampop, sondern auch zwischendurch noch sowas wie Liebeslieder. Oder zumindest Ohrwürmer, die sich nicht um oben genannte Reizthemen drehen. Schön.

Was? Das ist nicht alt. Du bist alt.

Fleur De Malheur – Kummerkumpels LP

Kennt Ihr Zerstörte Jugend oder Die Skeptiker? Jingo de Lunch oder Manson Youth? Es war Mord? Schön für euch, dann habt ihr wohl entweder sehr viel Zeit mit punkaffiner Musik aus Deutschland verbracht und/oder seid einfach nur schon ganz schön alt.

Für das Debüt als Solokünstler in Form von Fleur De Malheur braucht man das "Punk-Urgestein" Tom Schwoll aber eigentlich gar nicht zu kennen oder mit den oben genannten Bands zu verknüpfen. Aus keiner dieser zahlreichen Mitgliedschaften lässt sich das Album Kummerkumpels ableiten, denn was man hier hört, ist eine melancholische Version des US Countrys aus einem Paddelboot in einem Gartenteich außerhalb von Berlin.

Damit steht der gute Mann ja nun auch nicht unbedingt alleine in der Schublade der Solokünstler, die sich zwar im Punk Rock und Hardcore sozialisiert wissen, aber alleine dann lieber zu ruhigeren Gefilden wechseln. Das funktioniert hier wunderbar, ich finde im Gegensatz zu Tina die Lieder sehr schön ("Das mag ich nicht. Die Stimme und so. Das gefällt mir nicht.") und mag die unterschiedlichen Ausprägungen der einzelnen Songs. So kann man sich bei "Das Drama" anhören, wie Tom Schwoll zu Tom Waits wird und bei dem komplett instrumentierten "Kummerkumpels" Ähnlichkeiten zu Element Of Crime aufzeigt (also so stell ich mir Element Of Crime vor, ich kenn da zu wenig von).

Tolles Album, passt wunderbar in den sterbenden Winter, zu dem aufkeimenden Frühling und der wärmeren Sonne, die einem dann im Sommer zu heiß auf den Kopf scheint.
Sounds Of Subterrania. Erschien auf Platte vor knapp 2 Wochen. Für alle, denen es gestern zu laut war.

Zweilaster – Scheiblettenkäse & Sehnsucht LP

Von Cover über Titel bis zum Inhalt ist hier alles ein Fallbeispiel für das hübsche Wort "skurril" und eigentlich gehört ein Bild und mindestens ein Song der Platte von Zweilaster ins digitale Lexikon neben den Begriff der Skurrilität.

Es ist eben einfach eine Spur neben dem, was im Allgemeinen als "normal" angesehen wird und wenn die beiden (Arno und Marie) das auf die Spitze treiben, ist die Grenze zur Psychopathologie schon fast überschritten. Auf Deutsch heißt das dann, die seien verrückt.

Ja, das ergibt alles irgendwie Sinn. Nicht umsonst bezeichnen sie selber ihre Musik als eine Form der Kunsttherapie. Klingt jetzt alles ein bisschen hippiesk, was? Naja, früher hätte man da vielleicht Avantgarde oder Post Punk zu gesagt, als noch Bands wie Wirtschaftswunder mit "Analphabet" oder Zero Zero mit ihrem ersten Album um die Ecke kamen. Ja, das klingt nach Anfang der 80er und experimentierfreudig und, ähm, naja, anders.
16 Songs, sehr unterhaltsam und eventuell wird das sogar von der Krankenkasse bezahlt. Ab über den Tellerrand!

Tomatenplatten. Das Album erschien bereits im letzten Jahr, aber Thomas hat das jetzt auf Vinyl gepresst. Streng genommen ist eigentlich alles in meinem Plattenregal eine Form von Therapie, wenn man mal drüber nachdenkt. Scherztherapie, Traumatherapie, Tanztherapie…alles da.

Current Affairs – Off The Tongue LP

Könnt Ihr Euch noch an das Lustige Taschenbuch aus den 80ern erinnern, das bis in die späten 90er Jahre in vielen Kinderzimmern und auf diversen WG-Klos herumlag? Als Kind hab ich das nie so recht verstanden, warum die Comics nicht vollständig bunt waren. Nur jede zweite Doppelseite war koloriert, ansonsten mussten Dagobert und der Rest Entenhausens ihre Probleme in schwarz/weiß lösen.
Ab Ende der 80er war das wohl dann kein Geldproblem mehr, alle Seiten in Farbe zu drucken. Die Erstauflagen wurden seit 1989 in Farbe nachgepresst und die meisten Exemplare auf den Flohmärkten sind auch gar nicht so alt, als dass man noch mal so ein halb/halbes Büchlein in die Finger bekommen könnte. Somit sind die Dinger heute schon eine Seltenheit.
Hab ich nur heute dran denken müssen, da es eine schöne Allegorie zu dem Leben ist. Es kann ja nicht immer alles bunt sein, manchmal ist die Welt eben auch schwarz/weiß. Es sei denn, man hat genug Geld. Dann pinselt man einfach die grauen Tage quietschebunt an und tut so, als wäre es nie anders gewesen.

Der passende Soundtrack für den Besuch beim Therapeuten liefern heute Current Affairs, deren Single ich ja schon mal irgendwann hier abgefeiert hatte. Auf der kompletten Länge einer LP funktioniert die Band aus Glasgow und Berlin allerdings genauso gut. Schön zu wissen. Der wavige Post Punk trägt Dich auf einer heiter bis düsteren Melodiensammlung durch die Regentage und steht Dir beiseite, wenn der ohrenbetäubende Nebel der Großstadt zu dicht wird. Schönes Ding.

Tough Love. Kann man auf farbiger LP kaufen. Oder auf CD. Beides im übrigen noch bei X-Mist zu haben, wo Ute das Lager abverkauft und alles zum halben Preis raushaut. Das mit dem farblosen Comics ist im übrigen ja auch nicht nur den Lustigen Taschenbüchern zuteil geworden, auch heute noch werden die Mangas zum Beispiel meist in schwarz/weiß verkauft. Es ist und bleibt eben eine Kunst Geldfrage, sein Leben und seine Comics bunt zu gestalten.

Eastern Syndrome – Brain Driller CS

Eastern Syndrome. Neue Band aus Berlin, die sich nach einer langen Nacht im AGH in der KØPI 137 zusammengefunden hat und anstatt nach Hause zu stolpern, haben sie ihre verklebten Augen und Nasen in den Proberaum geschleppt und ein bisschen mit dem Halleffekt herumgespielt.

Auf einmal waren 5 Songs aufgenommen, die aus den 80ern direkt in die müden Tanzbeine drängeln und mit einem charmanten anarchisch-hippiesken 80er Geschmack den Sonnenaufgang versüßen. Toll.

Kassette kommt bei Brainwasher Records in den nächste Wochen heraus, das digitale Demo ist am Freitag bei der Band erschienen. Love, Peace & Anarchy 🙂

Red River Ex’s – This Ain’t Love

Ist schon blöd, dass die da oben das Image nicht loswerden, dass sie sowieso machen, was sie wollen, wenn sie stets dabei erwischt werden, dass sie eh machen, was sie wollen.
Habt Ihr das mitbekommen, dass die Königin Präsidentin der Europäischen Kommission per SMS mal eben im Alleingang über 4 Milliarden Impfdosen vom Pfizer-Chef bestellt hat? Nicht für ihren Ponyhof, sondern für die knapp 450 Millionen Einwohner ihres Königreichs. Zu viel, zu teuer, nicht durch die Kontrollinstanzen gegangen. Interessant, ne?
Bin gespannt, wohin die Frau nun wegbefördert wird, das lief ja in der Vergangenheit immer hervorragend. Vielleicht einfach Papst oder so? Da kann man kacke reden, kacke bauen und es gibt keine Kontrollinstanz (außer Gott, hihi) – das wäre doch was.

Mit den Red River Ex’s hab ich eine Platte gefunden, die prima zwischen meine Exbats und Lee Hazlewood Alben passt. Mehr wollte ich eigentlich auch nicht sagen – sehr entspannte und angenehme countryeske Rock’n’Roll Songs mit Punkflair von Männlein und Weiblein stimmlich begleitet und mit dem ein oder anderen Ohrwurm. Aufgenommen zwischen Winnipeg und Berlin, also nicht in der Mitte, sondern hin und her. Kosmopolitische, sympathische LP für eure Abende neben der Feuerschale oder im Zug in den Süden oder auf dem Kopfhörer während eines nicht enden wollenden Meetings, bei dem man einfach nur zur Musik nickt – habs ausprobiert, funktioniert und merkt niemand. Tolle Platte!

Eat Em Up Records. Bisher nur digital. Die Frau von der Leyen war ja nicht mal als Kandidatin aufgestellt damals, erinnert Ihr Euch? Da hält man eine Wahl mit Spitzenkandidaten ab, um dem Volk zu zeigen, dass man bürgernah ist und nicht einfach tut, was man will. Dann ist man unzufrieden mit dem Ergebnis und setzt eine Person auf den Thron, die nur wenige der Wahlberechtigten überhaupt vorher kannten. Spitze, immerhin macht sie einen guten Job!

Splizz – S/T CS

Haarspalter aus der Hauptstadt machen anachronistische NDW bis Darkwave Punk Musik mit sympathischen Texten und ohne Verzerrer. Das hat jetzt nicht unbedingt Nachrichtenwert. Da gibt es bestimmt noch eine andere oder 14 Bands, die das in den Kellern der 12 Stadtteile Berlins bei Pfeffi und Kindl ausprobieren.
Aber niemand erzeugt dabei eine solch schöne Mixtur aus trauriger Heiterkeit wie die Mädels und Jungs von Splizz. OK, man könnte dazu natürlich auch "Soundtrack zu manischer Depression" schreiben, aber so ist das halt, wenn man jung ist und in einer hippen urbanen Umgebung mit Haar- und Alltagsproblemen zu kämpfen hat.

Schöne 10 Songs zwischen Monarchie und Alltag, Feudalismus und Anarchie, Party- und Katerstimmung. Das ist jetzt das erste physische Release auf Kassette, für das auch schon ältere Songs verwurstet (vegan) wurden, die bereits auf dem 2019er Debüt erschienen sind. Macht nichts. Schmeckt immer noch.

Phantom Records. Die Band scheint eine Vorliebe für das Doppel-ZZ zu haben. Nicht nur Bandname, sondern auch der Song "Bizzy" schmückt sich mit dem Doppelkonsonanten. Man hat hier allerdings eine Gelegenheit verpasst, ein Konzeptalbum zu veröffentlichen. Pizza, Puzzle, Scheizze, etc. Naja – nächstes Mal.

Jacke Schwarz – Witaj LP

Es ist Montagmorgen und die Heizung will nicht so, wie ich das will. Es ist aber noch warm unter der Decke. Bleib ich liegen oder kämpfe ich mich durch den Tag in die Kälte, in die Woche, in die Welt? Der Promozettel vom neuen Jacke Schwarz Album suggeriert, ich solle mich noch einmal umdrehen. Na gut, Herr Tomatenplatten, aber Du erklärst das dem Chef.

Das Album "Witaj" von Jacke Schwarz, dem Bassisten der Berliner Punks von den Eastie Ro!s, hat seinen ganz eigenen Charme. Hier ist nicht viel mit Punk Rock, das ist eine Mischung aus Liedermacher Folklore und Gitarren Pop der 70er Jahre. Das ist das wilde warme Berlin der langen Bärte und gefütterten Wildledermäntel, das auf die kalte Realität des feuchten Asphalts und die verranzten Gürteltaschen der zähneknirschenden Speeddealer trifft.
Es stimmt, hier und da hört man den großen Rio Reiser heraus und manchmal findet man Schnipsel von Danger Dan’s Poesie in den Texten, aber das passiert halt schnell, wenn ein Künstler in Deutschland eine Gitarre in die Hand nimmt, die Menschen um sich herum beobachtet und die daraus entstehenden Bilder und Geschichten dann in Lieder verpackt.
"Ach, guck, ein Linker mit Musik und Texten. Wie der Rio damals. Oder der Typ von den Antilopen mit dem Maschinengewehr."

Vielleicht braucht Herr Schwarz deswegen auf dem 11 Song starken Album auch mal eine Pause und singt 2 Lieder auf Sorbisch, damit das nicht jeder versteht und packt dann zusätzlich noch ein Instrumental mit dazu. Sicher ist sicher. Die Slide-Gitarre hat er schon einmal bei einem Pisse Album ausprobiert und das war ok, also kommt die auch hier zum Einsatz.
Tolle Platte – einen Song kann man schon einmal hören. Am 03. Februar kommt dann der Rest.

Lieber unter der Decke die Welt doof finden als in der Kälte auf gutgelaunten Menschen auszurutschen. Habt einen schönen Start in die Woche!

Schwach – Kälter LP

Tür Nummer 15. Wie häufig hatten wir hier eigentlich schon deutschsprachigen Hardcore? Also so echter Posi-HC, Youth Crew Style mit Kreuzen auf den Handrücken und so?

Ich glaub, das ist heute eine Premiere mit Schwach aus Berlin. Naja, es ist selten zu früh und niemals zu spät. Die tierlieben Jungs aus Berlin treiben sich auch schon fast 10 Jahre im Untergrund herum, sind mit wahnsinnig tollen Bands unterwegs gewesen und haben dabei die Bühnen der Welt mit coolen Leuten geteilt (Warsong, Sniffing Glue, Adolescents, Youth Avoiders, Modern Lovers, usw.).

Jetzt kommt das zweite Album heraus, das bislang zwar das langweiligste Cover hat, weil hier weder Faultier, noch Panda und auch kein Koala drauf ist, aber man soll ja auch nicht nach dem Äußeren gehen. Oder nach dem Namen. Oder nach dem Titel. Hat man sich also durch und über diese Hürden gekämpft und einfach mal die 12 Songs durchgehört, erwartet einen eine dicke Produktion von lupenreinem Posi-Hardcore, den man so auch vor 30-35 Jahren in den USA verorten hätte können. Wenn er Englisch wäre. Hier könnt ihr aber deutschen Texten lauschen, die zwar mit englischen Zwischenrufen begleitet werden, aber das bin ich inzwischen von meinen Kindern gewöhnt.

Alles in allem kann ich sowas alle 30 Jahre richtig gut hören und die Platte gefällt mir sehr gut, weil sie einfach nicht peinlich ist. Probiert das mal aus. Die spielen morgen in Hannover und am Samstag in Bonn – falls ihr eine Portion Positivismus braucht.

Refused Records (LP), Upstartz Records (LP) & Golden Press (CS). Der Song "Stillstand" kann auch selbstironisch verstanden werden, wenn man ihn auf die Band bezieht…"Kopie der Kopie…", "alles schon gehört und alles schon gesehen". Mutig 😉

Fatigue – Precious Rage LP/CS

Hurra, wir sind zweistellig. Am 10. Tag hat Gott euch die tollen Fatigue in den Kalender gebastelt. Die 4 Mädels aus Berlin haben nun ihr Debüt Album veröffentlicht, wenn man das Tape "Barbecue Times" aus dem Jahre 2019 nicht als Album sondern irgendwie als EP zählt, weil es ja nur 6 Songs enthielt.

Mal sehen,…hmm…Discogs…hmm…oh, da gibt es aber viele Bands mit dem Namen….hmm…oh. OK, streng genommen ist das hier nicht das Debüt, sondern schon das zweite Album der Riot Grrrl Grunge Spezialistinnnen. Sei’s drum.

Toller und eingängiger Grunge Punk, der natürlich sehr nach 90er Jahre klingt, als dieses Grunge Ding noch ein bisschen frischer war. Schöne Melodien, schöner Fuzz im Bass, schöne Attitüde und schöne Stimmen. Das kommt alles am besten zur Geltung, wenn alles zusammen erklingt. Je lauter, desto besser. Die müssen live ziemlich cool sein, wenn das dann noch mal ne Spur schneller runtergebrettert wird. Ab nach Berlin.

Tape kommt bei Brainwasher Records in Hamburg. Vinyl bei der Band in Berlin. Hipster unter sich, haha.