Festival der Teaser

Die in der Vergangenheit bemängelte Marketingstrategie „Wer kauft eine Kuh, wenn er die Milch umsonst bekommt?“, scheint heutzutage auf Bandcamp und Soundcloud ganz normal geworden zu sein.
Wir bekommen hier von jeder Kuh jeweils einen oder ein paar Schlücke, damit wir Appetit auf mehr bekommen.

Das ist auch ok, die Künstler und Labels sollen ja bezahlt werden. Aber so ganz versteh ich das nicht. Wenn ich das Lied toll finde und das Album digital hören will und auch dafür bezahlen möchte, warum muss ich dann bis zur Veröffentlichung warten, wenn dann auch der Rest der Platte kostenlos zur Verfügung steht? Hm.
Egal. Deswegen bin ich ja kein BWLer sondern Punk Rocker, haha.

Bikini Beach – Atoll

Eine kleiner Asuzug aus dem 5. Album der Fuzz-Garage-Rocker. An einem Bikini Beach wäre ich jetzt auch gern. Die Figur dafür hab ich.

Tommy And The Commies -^Hurtin‘ for Certain EP

Tommy und seine Genossen sind mit einer neuen EP zurück. Verzeihung, werden nächste Woche zurück sein. Garage Punk der melodischen Sorte, wie auf dem Album. Ebenfalls wieder auf Slovenly. Kanada kanns noch!

Clock Of Time – Pestilent Planet

Post Punk aus Berlin. Klingt inzwischen ja fast wie eine Drohung. Oder wollte ich Qualitätssiegel sagen? Naja, ziemlich gelungen ist auf jeden Fall der Vorgeschmack auf das Album der jungen Band in Form von „Rotten Master“. Erscheint auf Static Shock und ist eine Empfehlung.

Era Bleak – S/T LP

Im August kommt auch mal wieder was Neues aus dem Hause Dirt Cult, unserem Lieblingslabel aus Portland. Mit Leuten von Piss Test und Dark/Light und wahrscheinlich tausend anderen Portland Bands, sind die beiden Songs auch richtig guter Punk Rock. Fertig.Aus.

Gesture – II Tape

In diesen trüben Tagen sehnt man sich nach aufmunternden Klängen und lieblicher Musik. Nach Sonnenschein und fröhlichem Kinderlachen. Ein wenig Optimismus und Besinnen auf die positiven Dinge des Lebens. Ja? OK.
Dann müsst ihr vielleicht eine Fanta aufmachen und das Best of von Regina Regenbogens Tagebüchern lesen.

Ich bin selber viel zu schlecht gelaunt, um hier positive Schwingungen zu verbreiten. Außerdem höre ich den ganzen Tag so furchtbar düstere Musik, die die Stimmung auch nicht gerade hebt.
Obwohl, damit wird man dem neuen Release von Gesture nicht gerecht, denn das macht ja schon Spaß. Also so Post Punk, Death Rock Spaß. Das ist ja per se eher ein Oxymoron.

Auf jeden Fall haben die Berliner Underground Helden von Gesture nun bei Static Shock vor ein paar Tagen ein ziemlich cooles Tape abgeliefert, das ganz wunderbar in die heutigen Tage passt und eigentlich bei jeder Videokonferenz mit euren Freunden als Soundtrack dienen sollte. Während ihr sitzt und schweigt und euch gegenseitig anglotzt.
Hach, schön.

Wird Zeit, dass ich wieder mehr Power Pop höre.

Cold Meat – Hot And Flustered LP

Oh ja. Perth liefert mal wieder guten 70er Jahre Punk ab, der so gut wohl nur noch in Australien gespielt werden kann. Dieses Mal und in ziemlicher Nähe zur Perfektion tun das Cold Meat, die bisher mit ein paar tollen Singles (unter anderem eine Split mit den heißgeliebten Ubik) schon auf sich aufmerksam gemacht haben.

Jetzt darf ich mich freuen, dass es die Band schafft, die Energie auch auf eine Albumlänge zu pressen und kein bisschen Langeweile aufkommen zu lassen. Außerdem ist es auch erfreulich, dass die Platte nicht nur auf dem australischen Label Helta Skelta Records erscheinen wird, sondern auch hierzulande (also Europa) in physiklischer Form bei Static Shock Records käuflich zu erwerben ist (Pre-Order läuft).

Für alle Fans von ZZ Top nicht zu empfehlen. Alle anderen musikaffinen Menschen sollten hier zuschlagen. 4 Leute zählt die Band, 2 Männer verrichten Gitarrenarbeit mit unterschiedlicher Anzahl von Saiten und 2 Frauen geben mächtig Druck auf das Schlagzeug und die Stimmbänder.

Leider erst einmal nur 2 Lieder, aber der Rest ist wirklich auch ziemlich gut – müsst ihr mir einfach glauben. Die Platte kommt am 20. März und wurde mal wieder von unserem Freund Daniel Husayn gemastert. Passt.