Easers – S/T CS

Hab ich ADHS?
Ich bin neulich bei einem Bericht über den neuen Eigentümer von Twitter über den Begriff "Multi-Milliardär" gestolpert. Erstens, weil es unglaublich krank ist, dass es so etwas überhaupt gibt. Und zweitens, eher auf der Metaebene anzusiedeln, ab wann ist etwas eigentlich "Multi"?

Wörtlich übersetzt bedeutet es "viel". Aber was ist das?
Zwei? Sind zwei Bier viel? Zwei Autos? Zwei Freunde? Und wie regelt das eigentlich der Sprachgebrauch in der Komsumwelt? Wenn ich einen Multivitamin-Saft kaufe, hat der dann nur zwei Vitamine? Oder Multiaktive Straffungscreme. Multimedia. Multifunktionstuch. Hm…interessant.

Die Easers aus Grand Rapids in Michigan sind eine sehr gute Band. Die Kassette Nummer 3 ist auch wieder vollgestopft mit erstklassigem Garage Punk Rock, der zum Stillsitzen zu schade ist. Es sei denn, man fährt Rollstuhl, Fahrrad oder Auto. Oder Bus. Oder Bahn. Hauptsache, man bewegt sich zu den 8 Knallern, die den Garage Punk "Sweet Spot" zwischen Hardcore-Scheppern und Melodie-Unfall mit einer spielerischen Leichtigkeit in jedem Song zu treffen scheinen.

Geiler Scheiß – mal wieder bei Painters Tapes erschienen. Welches Label will hier eigentlich mal die Sachen auf Vinyl machen? Haug? Daniel? Ich?

Ist das bei drei gleichnamigen Tapes und Alben eigentlich eine Serie oder eine Reihe? Und ab wann ist ewas eine Reihe oder Serie?

Zero Percent APR – Higher And Higher Forever LP

Die Finanz-Hippies aus Portland mit ihrer Null-Prozent-Regelung haben bei ihrem wöchentlichen Haschisch-Test aus Versehen ein Album aufgenommen. Somit auch nicht weiter verwunderlich, dass hier von einer musikalischen Huldigung der 60er bis zu weirdem Eier-Kram aus der Neuzeit-Renaissance der Synthesizer auf dem Plattenteller gelandet sind.

Thematisch gefangen zwischen "Heavy Fucking Metal" und "Love Is A Beautiful Thing" geistern die Verrückten von Zero Percent APR in den Untiefen des Unterbewusstseins herum, buddeln alles aus und fördern eine Mischung aus leierndem Dudel und verzerrter Kindergitarre zutage.
Total bescheuert. Ich liebe es. Kommt bei Spared Flesh Records heraus und macht nach dem ersten Durchhören mindestens 10% dümmer. Cool.

Kann man in Deutschland dann leider nur zusammen mit einer kleinen Packung Aphria Typ 1 in den Apotheken käuflich erwerben.

Rat Cage – In The Shadow Of The Bomb 7″

Zwei unglaublich gute Hardcore Nummern von Rat Cage auf einer kleinen schwarzen Scheibe. Zur besseren Unterhaltung hat man jeweils auf eine der beiden Seiten einen der Songs gepresst. Schlau – da macht das Aufstehen Spaß und wird belohnt.
Ich kann mich nicht entscheiden, welcher Song besser ist. Wenn das ein Ausblick auf das nächste Album der Band ist, dann wird das ziemlich großartig.

Bei La Vida Es Un Mus Discos auf Vinyl erschienen und die B-Seite ist besser. Oder der Titelsong.

Bootlicker – Lick The Boot, Lose Your Teeth LP

Oha. Static Shock Records veröffentlichen die vier EPs von Bootlicker auf einer LP. Wussten die nicht, dass man diese D-Beat-Hardcore-Kost nur in kleinen Portionen zu sich nehmen darf? Eine Überdosis Bootlicker wird mit Sicherheit zu Terror auf den Straßen und Verwüstung in den Städten und Insubordination in den Fabriken führen. OK gut, das ist natürlich in London oder Vancouver ein normaler Dienstag.
Aber hier, in unserem beschaulichen Europa und den geraden Ecken und runden Kugelbäumen in den Vorgärten? Puh…da freu ich mich drauf!

Kann man in blutrot oder seelenschwarz bestellen. Macht keinen Unterschied – Hauptsache laut.

Villages – Excessive Demand LP

Post Punkiger wird es heute nicht mehr. Villages aus dem unheiligen Dreieck zwischen Dresden, Leipzig und Halle haben ein neues Album aufgenommen und zaubern dabei mit ein paar düster bis atmosphärischen Teppichen aus Synthesizern und Gitarren eine passende Grundlage für die schrägen bis eingängigen Rhythmen der Schlagzeug- und Percussionfraktion. Auf dem kühlen bis wohligen Belag breitet sich dann der Gesang wie eine wärmende bis zierende Decke aus.
Hä? Hört selbst –>

Bei It’s Eleven Records und Pike Records auf gelbem Vinyl erschienen und gut von bis jetzt.

Class – Epoca de Los Vaqueros LP

Nach dem tollen Tape im Juni kommt nun ein tolles neues Album von Class aus Tucson, Arizona. So gesehen sind sich die Jungs treu geblieben. Sehr eingängiger Post Punk mit Garage Glam gesprenkelt. Feel It Records hat sich dem LP-Debüt angenommen und veröffentlicht die 8 Songs auf Platte. Absolute Empfehlung für Eure Wunschliste zu Weihnachten – auch wenn Ihr nix mit Cowboys anfangen könnt.

Geht zwischendurch in Richtung australischem Kneipen-Rock und dann wieder zurück in Proto-Punk der 70er Jahre in New York. Sehr cool. Das hamse gut gemacht. Class dismissed.

Manuela Iwansson – Into The Sun (feat. Jack Ladder)

Habt ihr den neuen Song von NOFX gehört? Der mit dem Klischee. Nein, nicht der "I’ve become a cliché", sondern der andere. Echt? Warum? Ist das nicht dieses Lied, das eigentlich für Blink 182 geschrieben wurde und selbst die den Song zu kacke fanden, um es auf das "California" Album zu packen? Apropos Blink 182 – ist da jetzt Matt Skiba raus? Klammheimlich?
Oder haben die Aliens aus Versehen den falschen entführt und deswegen muss Tom DeLonge nun wieder einspringen?

Spannend.

Andere Menschen haben andere Sorgen und machen andere Musik. Zum Beispiel die gute Manuela Iwansson. Die hat mit dem neuen Lied "Into the Sun" einen hochtaltentierten Grafiker für das "Cover" eingestellt, der auch schon für das neue CIVIC Albumcover verantwortlich sein muss. Sehr ordentliche Photoshop-Arbeit, Respekt. Vielleicht ging das Budget aber auch für die Kooperation mit Jack Ladder drauf. Der australische Nick Cave Klon ist bestimmt nicht billig.

Netter Song. Nicht mein neues Lieblingslied, aber ich mag ja eigentlich alles, was die Manuela macht.

Und wo wir gerade bei furchtbaren Albumcovern sind: kann es sein, dass der Song "Pervert Nurse" vom D.I. Album "Horse Bites, Dog Cries" als Vorlage für S&M Airlines von NOFX gedient hat?

Civic – Taken By Force LP

Auch wenn das Cover aussieht, als wäre es hurtig mit MS-Paint im Jahre 1998 zusammengesschraubt worden, ist doch der neue Song von den australischen Kommunisten aus Melbourne umso, äh, zeitgenössischer. Naja, wenn man auf australischen Punk Rock steht, der auf der zweiten Silbe betont wird. Ich finde Civic ja nach wie vor großartig – bin gespannt, was die nun ausgetüftelt haben.

Das Album soll im Februar bei ATO erscheinen und dann bestimmt auch für den europäischen Markt verfügbar sein. Allerdings nur gegen Vorlage des Parteibuchs.

Hank Wood And The Hammerheads – 2022 EP 7″

Zwei tolle neue Songs von Hank Wood und seinen Hammerköppen, die mehr Energie ausschütten als Deine Wallbox für den fucking Tesla. Die Songs sind zwar bei Bandcamp irgendwie zusammengeschnitten und dann doppelt vertreten, aber man kann das gar nicht oft genug hören, was solls. Uh. Uh.
Naja ok – der Song "You Could Have It" ist schon 2020 auf der Split Single mit La Urss erschienen, aber wer hat die denn?
Also immerhin ein neuer Song. Vielleicht. Hurra?

Nope – beide Songs sind eigentlich schon 2019 auf dem Tape "Heads" erschienen. Also doch eher recyclete Ware für Fans.

Kommt natürlich wieder bei Toxic State Records auf buntem Vinyl heraus. Geiler Scheiß.

Apropos Bandcamp. Wenn ich tatsächlich in Erwägung ziehe, die Single zu kaufen, muss ich nur läppische 200$ Versand zahlen. Das scheint extrem schweres Vinyl zu sein…(that’s €10.04 EUR, plus €200.86 shipping for Germany.) Yay!

Horror Section – Part II: Rewind

Pünktlich zum alljährlichen Grusel-Festival am 31. Oktober packe ich Euch mal hier 12 neue Stücke von den poppigen Halloween Punk Rockern aus der Horror Section in den Süßigkeiteneimer.

Angeblich handeln alle Songs von einem zweiten Teil eines Horror-Films oder einer Horror-Film-Reihe. Aber ich hab da jetzt nicht allzu genau hingehört und außerdem kenne ich tatsächlich nur Halloween 1 und Paranormal Activity 1 und Scream 1 und Nightmare on Elm Streeet 1. Ich hab da nie so Interesse an der Weiterentwicklung der Story gehabt.

OK – Pop Punk, Popcorn, Pop Tarts und Popel. Ab auf die Couch. Zurückspulen nicht vergessen, das kostet sonst 1 Mark.
Passt wunderbar zum Kotzen von Kürbiskuchen.

Zählt Predator? Davon hab ich alle furchtbar schlechten Teile gesehen. Was sind denn eigentlich gute Horror-Filme?