Rider/Horse – Matted LP

"Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?" Ich nicht. Kann ich gar nicht und Pferde find ich auch eher doof, aber die Post Punker aus dem Hudson River Tal in Kingston, New York scheinen sich stark für die Fortbewegung auf Rheinischem Sauerbraten-Material zu interessieren. Könnte man zumindest annehmen, wenn man sich Rider/Horse nennt.

Aber viel Hufgetrappel kann ich da auf der dritten LP der Band nicht heraushören, das ist vielmehr eine großartige Mischung aus Versatzstücken von musikalischer Kakophonie und wohliger Soundekstase. Also in guten Momenten so wie Les Savy Fav und in schlechten Momenten ein bisschen nervig wie Deine Mutter. Cooler Scheiß.

ever/never records. Auf LP vor ein paar Tagen erschienen und zusammen mit den ersten beiden Alben für insgesamt nur 40$ zum Schnapperpreis. Oder einzeln für 20. Oder digital für 10. Hälfte Hälfte Hälfte. Wiehher bitte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert