Clowns – Nature/Nurture LP

Ich hatte ja eigentlich schon beim letzten Album der Clowns damit gerechnet, dass sie auf Fat Wreck landen und sich ihr konstantes Touren bezahlt macht. Aber anscheinend musste sich Stevie erst die Haare schneiden und aussehen wie Aaron Carter, damit das amerikanische Publikum die Band akzeptiert. Haha.

Dass sich nicht nur die Frisur des Frontmannes ändern würde, wenn die Band auf Fat Mike’s Label eine Platte veröffentlicht, hätte man sich auch denken können. Der Sound ist deutlich anders als noch bei der „Lucid again„. Andererseits könnte man auch sagen, dass sich bereits die letzte Platte ziemlich stark von deren Vorgängern unterschieden hat und somit die Band einfach immer weiter an ihrem perfekten Sound bastelt.

Das ist alles nicht mehr ganz so meins, aber ich gönne es der Band und deswegen pack ich das hier auf die Seite, damit ihr das geil findet und dann das Album kauft und die Band reich macht. Man kann die LP bereits vorbestellen, allerdings über die offizielle Seite in Europa nicht in der limitierten Version, was dann auch wieder irgendwie sinnlos ist, ne? Der Umweg geht über This Charming Man, der auch das letzte Album veröffentlicht hatte. Dort könnt ihr die neue LP in bunt kaufen – die klingt bestimmt auch noch besser!

Noch ein Video. Mit bewegten Bildern und so. Hübsch.

Mehr...

Night Birds & Fat Wreck

Oha, da bin ich ja mal gespannt, was aus den Night Birds wird. Die haben jüngst bei Fat Wreck Chords unterschrieben und werden wahrscheinlich im nächsten Jahr ihre 3. LP auf dem bekannten Label rausbringen. Ergibt das Sinn? Oder anders gefragt, welche Band hat ihre musikalische Qualität gehalten oder erhöhen können durch einen Wechsel auf Fat Wreck? Ach, ich bin immer so negativ.
Die Vorab-Single zu ihrer letzten LP war ja super und ist aus was für welchen Gründen auch immer ja auch schon da erschienen. Also freu ich mich dann einfach, dass die Jungs aus New Jersey jetzt auch ein paar Dollar mehr sehen für ihre verkauften Sachen. Sänger Brian freut sich auch schon.

We are excited to announce we are in the early stages of a writing a new album for Fat Wreck Chords to be released some time in 2015. It was a soul crushing, stir crazy winter and we’re really looking forward to getting that grossness out and onto a slab of wax for your listening pleasure. Prepare for what is bound to be next year’s feel bad album of the year.

Hier im übrigen schon mal ein flott zusammengeschustertes Medley ihrer neuen Songs auf Fat Mike’s Goldgrube.

Mehr...

Tony Sly Tribute Album – Stream

Wie im August bereits angekündigt, erscheint in diesen Tagen das Album „The Songs of Tony Sly: A Tribute“ auf Fat Wreck. Inzwischen sind es 33 Songs geworden, die von den unterschiedlichsten Bands gecovert werden. Da sind noch 7 dazugekommen, die allerdings nicht auf den physischen Tonträgern zu hören sind, sondern als Bonus Tracks bei den Downloads mit dabei sind.

Neben den obligatorischen Fat Wreck Bands wie Lagwagon, Old Man Markley oder natürlich NOFX, sind auf dem Sampler auch so Sachen wie Frank Turner, Gaslight Anthem und Miracles vertreten. Letztere Band ist das neue Projekt vom Sainte Catherines Sänger Hugo Mudie, der zusammen mit Fred Jaques hier den No Use for a Name Song „Coming too close“ beisteuert (allerdings einer der Bonus Songs).

Die Erlöse der Doppel-LP gehen an den Tony Sly Memorial Fund. Hier der Stream.

Mehr...

Details zum Tony Sly Tribute Album

Als vor gut einem Jahr Tony Sly gestorben ist, hat Fat Mike kurz darauf bereits angekündigt, ein Tribute Album auf seinem Label Fat Wreck Chords herauszubringen. Dies nimmt nun langsam Gestalt an, denn zumindest sind schon einmal die Bands und Künstler bekannt, die an der Doppel-LP mitwirken.

Neben den ganzen Fat Wreck Bands, die naturgemäß einen Song beisteuern, werden aber auch Songs von Gaslight Anthem, Frank Turner und Alkaline Trio auf dem Album zu hören sein. Das Artwork und die Liste der Bands kann man sich auf der Fatwreck Seite ansehen.

Bleibt nur noch die Frage, welche Songs gespielt werden. Mit No Use for a Name, den Solo Sachen oder seiner Beteiligung bei den Scorpios gibt es auf jeden Fall einige Möglichkeiten für die insgesamt 26 Bands, sich was Nettes auszusuchen.… Mehr...

Fat Wreck Discography on Drums

Das ist ziemlich sinnlos aber auch irgendwie beeindruckend. Ein Typ aus Australien (spielt  bei Local Resident Failure) hat jedes Album, das auf Fat Wreck erschienen ist, in chronologischer Reihenfolge auf seinem Schlagzeug nachgespielt. Also nicht komplett, sondern immer so Auszüge, versteht sich. Das 13-minütige Video beginnt mit Lagwagon’s „Duh“ aus dem Jahr 1992 und endet mit einem Song vom letzten NOFX Album „Self Entitled„. Kann man machen.

Mehr...