Crusades – This is a Sickness and Sickness will end LP

Crusades aus der kanadischen Hauptstadt Ottawa haben im letzten Jahr ebenfalls ein Album veröffentlicht, das meiner Meinung nach in die End-Jahres-Charts-Liste von den besten Punk Rock LPs gehört. Ich glaub, das sehen viele Idioten anders und vielleicht muss ich daher ein bisschen weiter ausholen, damit man das verstehen kann.

Das dritte Album der Poppunkmetalrocker wurde bereits im Frühling 2016 eingespielt und ist damit eigentlich schon nicht mehr aktuell, aber was solls. Umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass bald schon wieder etwas Neues von den vier Kreuzrittern das Licht der Welt erblickt. Auf ‚This is a Sickness and Sickness will end‚ gehen Crusades ihren Weg konsequent weiter, dessen Ziel mir allerdings völlig unklar ist. Angefangen hat die Band als Pop Punk Kapelle mit düsteren Texten und düsterem Artwork, sodass man beim bloßen Anblick der Singles und der ersten LP eigentlich an eine Black Metal Band aus Skandinavien erinnert war. Da denkt man doch „Ja, die zünden Kirchen an und laufen im Schnee bei Nordlicht durch die Wälder, um Bandfotos zu machen“. Aber der Sound der ersten LP ‚The Sund is down and the Night is riding in‚ lief ganz klar auf der Pop Punk Schiene, deswegen wahrscheinlich auch damals auf ‚It’s Alive‚ veröffentlicht.

Das zweite Album ‚Perhaps You Deliver this Judgment with Greater Fear than I Receive It‚ (die reizen die Titellänge einer LP auf jeden Fall aus – nicht ganz so schlimm wie die erste Snuff LP, bei der die Discogs Seite immer zerschossen wird, aber immerhin) ist schon wesentlich hymnenhafter und zwinkert auch bei einigen Riffs heftig in Richtung der Metal Ecke, ist dabei allerdings stets tief im Punk Rock und Hardcore verwurzelt. Klar, die Songs werden länger und die gesamte Ästhetik ist auf die antiklerikale Lobhudelei des Giordano Bruno ausgelegt, klassischer Punk Rock ist das zum Glück nicht mehr.Man hat sich hier einfach ein wenig entwickelt, mit der ersten großen Liebe auseinandergelebt und flirtet nun mit der „Erwachsenenwelt“.

Und dann dieses Jahr also das dritte Album. Crusades gehen hier noch einen Schritt weiter und zelebrieren ihre hymnenhaften Lieder über eine völlig inakzeptable Spiellänge von 5 bis zu fast 6 Minuten. Das ist ja kein Punk mehr, das ist ja schon Rock. Ja nun, keine Ahnung, was das genau ist, aber es ist großartig. Hier werden Streicher, Orgel und Keyboard eingesetzt. Chöre im Hintergrund, mantramäßige Wiederholungen von Refrain und Melodien zu einem enorm gedrosselten Tempo – ja, das ist eigentlich eher Rock als Pop Punk. Mir allerdings wurscht. Ich freu mich über die Entwicklung der Band und mag jede Phase und jedes dazugehöriges Album wahnsinnig gern. So auch dieses Meisterwerk aus Pathos, Hymne, Pop, Rock, Punk und Metal. Wenn das Debüt vielleicht die kindliche Pop Punk Liebe ist und das zweite Album mit ausgefeilterem Songwriting und komplexeren Strukturen ein Heranwachsen an die Ernsthaftigkeit der Dinge war – dann ist dieses ‚This is a Sickness…‘ Album keineswegs diesen beiden Stadien komplett entwachsen, aber ein großartiger Ausdruck von Erfahrung und Savoir-Faire. Das klingt jetzt ein bisschen schwülstig und abgedroschen, aber ich hab das Album gerade nebenbei noch einmal laufen lassen und dabei kommt man auf so hochtrabende Ideen/Formulierungen. Crusades vereinigen hier das Beste aus ihren letzten beiden LPs und packen noch ne Prise Pathos oben drauf. Geil.
Hab ich im Jahr 2017 sehr sehr oft gehört und daher kommt das auch in dieses Best of.

Black Tower!

Aus Ottawa in Kanada kommen ja viele tolle Bands, die ich hier auch schon des öfteren auf dem Blog thematisiert habe. Unter anderem stammen die herausragenden Vertreter des poppigen Punk Rocks The Creeps, Crusades und The Visitors aus der Hauptstadt Kanadas. Doch die Kerle aus diesen Bands machen nicht nur Pop Punk, sondern jetzt auch Metal!
Warum auch nicht, könnte man sich fragen, denn das letzte Album von Crusades hatte ja schließlich schon deutliche Anleihen aus diesem haarigen Musikstil. Warum also nicht ein paar Freunde aus der Nachbarschaft zusammentrommeln und seine Leidenschaft für NWOBHM/1st and 2nd wave Black Metal-influenced heavy metal/punk rock ausleben? So beschreiben Black Tower zumindest ihre Musik.
Das Trio, das sich tatsächlich aus Bandmitgliedern von den Creeps, Visitors und Crusades zusammensetzt, hat letztes Jahr schon ihr Demo veröffentlicht (auf Tape angeblich bei Cut that Cord zu bekommen), auf der Ottawa Explosion live gespielt (Video) und bastelt seitdem an einem kompletten Album, das jetzt bald fertig zu sein scheint. Hier kann man schon mal ein paar Fortschritte sehen/hören, die sie auf ihrer Facebook Seite gepostet haben.



Das Demo gibts ebenfalls hier zu hören, damit die Vorfreude auf das Album noch größer wird. Das soll The Secret Fire heißen und am 01. Januar 2015 erscheinen. Verbleibt noch genügend Zeit, das Metalgesicht und das Posen zu üben.

Oh, Canada…again.

Na sowas! Neulich erst hab ich hier einen Beitrag zu Punk Rock in Québec gehabt. Da waren ja schon um die 80 Bands zu bestaunen, die aus dieser putzigen Provinz stammen. Und jetzt wird noch einmal kräftig nachgelegt (obwohl auch hier Ausnahmen dabei sind)…

Vakarme Compilation I ist der ersteTeil einer Reihe aus Montreal und Umgebung, die sich mit Punk Rock Bands beschäftigt. Veröffentlicht wird das Teil auf Kassette (!) im Januar, aber man kann sich natürlich auf der Bandcamp Seite den Kram schon einmal anhören. Eigentlich ist Vakarme eine Website und inzwischen auch ein Zine aus Montreal und dementsprechend auch auf französisch, was mich am Schmökern ein wenig beeinträchtigt. Ich kann also nicht wirklich viel über die Artikel erzählen.

Aber wozu bietet Google schließlich eine Übersetzung an? Also, falls Ihr wissen möchtet, wer alles auf diesem Sampler vertreten ist…

Auf dieser Band, so finden Sie Modern Primitive, Bummer, keine Knochen, Dig It Up, Los, Oktoplut, Gulfer, Black Love, Jet Black, Feststoffe, Bonvivant, Panic Attack, Prevenge, Young Lovers, kalte Tage, Preisträger, Heisenbeards, Sport, Kreuzzüge, einsame Tiere, verlorene Liebe, Sterben broadcats River und die Besucher.

Crusades – Full Album Stream

Na endlich! Die großartigen Crusades aus Ottawa haben ihr neues Album fertiggestellt und in 2 Wochen können wir uns das auch in Europa kaufen. Wenn Ihr zuviel Geld habt (Porto und so), bestellt die LP doch hier vor, die sind inzwischen auf No Idea gelandet.

Das neue Album trägt den schönen Titel „Perhaps you deliver this Judgement with greater Fear than I received it“ und ist die insgesamt 4. Veröffentlichung der MetalPopPunk Helden nach einer LP und 2 Singles. Wenn Ihr die noch nicht kennt, das sind Leute von Sedatives und The Creeps, also irgendwie eine Pop Punk All Star Truppe.

Trotzdem ist der Sound von Crusades nicht der typische hundertste Aufguss eines Pop Punk Albums, sondern wesentlich düsterer, was natürlich auch durch die dunklen Lyrics hervorgerufen wird. Ach, hört doch selbst. Und lest nach dem Klick, was es mit diesem Typen da auf dem Cover auf sich hat.

Weiterlesen