Mall’d to Death

Was tun die Leute in Minneapolis eigentlich ins Trinkwasser? Oder steht da irgendwo ein AKW, das ein Leck hat und musikalische Superkräfte verleiht? Oder schreibt ein amerikanischer Frank Farian heimlich alle Lieder für die Bands der Stadt und deswegen klingen so viele davon gut?

Auf jeden Fall ist mit der neuen Single von Mall’d to Death, die bald auf It’s Alive Records erscheinen wird, wieder einmal eine Band am Start, die irgendwie ein bisschen was von Dillinger Four und Off with their Heads hat. Nur wesentlich kürzere Songs, was mir ja persönlich sehr gut gefällt. Das schöne Teil trägt den Titel „More than a sinking feeling“ und die 6 Songs dauern insgesamt knapp über 6 Minuten. Nobel! Inzwischen gibt es auch ein Video zu dem Opener der 7″, falls Ihr eher so visuelle Anreize benötigt, klickt halt hier, für alle anderen reicht wohl der Stream.

Was zu sagen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.