Dulac – The first of the last chords

Ich hatte hier schon länger nichts mehr über eine deutsche Band geschrieben. Das liegt wohl daran, dass ich schon lange keine richtig gute Veröffentlichung aus dem Bereich gehört habe. Obwohl, da waren die Kaput Krauts, die Schwulen Nuttenbullen oder die letzte Kommando Sonne-Nmilch. Hm, vielleicht war ich einfach nur faul.

Auf jeden Fall gibts jetzt ein neues Album auf Taken by Surprise (Co-Release mit Twintoe Roecords & Crapoulet Records), das ich richtig gut finde und eben von einer deutschen Band kommt. Die Rede ist von Dulac! Die Frankfurter Band hat mit ihrem Debüt Album „The first of the last chords“ bei mir ganz gute Karten. Auch wenn mir der Gesang manchmal ein bisschen auf den Sack geht, ist die Musik doch irgendwo zwischen dem 85er D.C. Sound und dem heutigen Zeug aus Portland angesiedelt, was mich ja schnell überzeugt. Ich würd die Jungs auch noch mit Deadverse vergleichen, aber die kennt ja niemand. Weiterlesen