Dirt Cult Records – Labelsampler

Eigentlich trug das Label zu Beginn ja den hübschen Namen Dirt Culture, aber nachdem einer der beiden Gründer keinen Bock mehr auf DIY Punk Bands hatte, benannte Chris Mason das Ding einfach auf Dirt Cult Records um und veröffentlichte mit seiner damaligen neuen Band – Shang a lang – die erste Single auf dem frischgebackenen Label aus Las Cruces, New Mexico.

7 Jahre später sind schon über 60 Releases vom Stapel gelaufen und man kann nicht unbedingt behaupten, dass sich ein typischer Dirt Cult Sound im Laufe der Zeit entwickelt hat. Das liegt vielleicht auch daran, dass dort viele Debüt Singles oder LPs von Bands erscheinen, die logischerweise zuvor relativ unbekannt waren und meistens auch nach dem Release ebenfalls so unbekannt bleiben, ist ja schließlich Punk Rock.

Auf jeden Fall kann man hin und wieder so Perlen wie Feral Trash oder Brain Attack oder Rumspringer oder Low Culture auf Dirt Cult finden und das reicht mir vollkommen, um hier mal darüber zu schwafeln. Hört Euch einfach die Labelsampler an, dann versteht Ihr bestimmt, was ich meine.