Die Minnesänger – Geborgte Welt

Die neue LP von den Pop-Punk-Rock’n’Rollern The Menzingers ist ja schon ne Weile auf Epitaph raus, aber ich kam irgendwie nicht dazu, ihr insgesamt viertes Album hier auf dem Dings zu verwursten. Eigentlich kennt die ja eh jeder, ich mein, Epitaph Band und so, da erzähl ich Euch ja nix Neues. Und so richtig toll find ich „Rented World“ jetzt auch nicht. Jedenfalls nicht so gut wie das Vorgängeralbum „On the impossible Past„. Alles Geschmackssache, ich weiß.
Auf jeden Fall geriet die Platte bei mir ein bisschen in Vergessenheit und normalerweise serviere ich hier ja immer nur den total frischen Scheiß. Also sei auf einen Artikel zu dem Album einfach geschissen. Als ich dann allerdings auf FluxFM in der Abmoderation der Radiosingle „In Remission“ den Sprecher sagen hörte „Nanu, ich dachte, das ist eine deutsche Band bei dem Namen“, wurde ich zumindest hellhörig und wollte doch noch wenigstens die interessante Geschichte zu dem Bandnamen loswerden.

Tatsächlich könnte man meinen, Menzingers kämen aus unseren Gefilden, nicht umsonst gibts auch ein italienisches Restaurant,Verzeihung, eine Trattoria im Herzen Münchens mit dem Namen. Das klingt ja auch irgendwie nach deutscher Sprache…aber woher kommt der Name denn dann, wenn die Band doch aus Scranton, Pennsylvania stammt? Laut dem Gitaristen Tom ist der Bandname die phonetische Übersetzung vom englischen Troubadour ins Deutsche – also Minnesänger. Das ergibt doch Sinn. Minnesänger – Menzinger…wow. Aufregend. Hier, neues Album.