Diners – Three LP

Wolltet ihr nicht auch schon immer wissen, wie sich freundliche Rock and Roll Pop Songs anhören? Nein? Dachte ich mir, ihr ignoranten Penner. Nicht immer gleich Desinteresse zeigen, auch mal über den Tellerrand und so, ne? Also hier, die DINERS aus Los Angeles machen nach eigener Aussage genau diese Art von Musik: friendly rock and roll pop songs.
Wenn ich das richtig verstehe, besteht die „Band“ eigentlich nur aus Tyler Broderick, der sich dann für die Umsetzung seiner Songs im Studio oder live ein paar talentierte Musiker/SängerInnen zusammensucht und dann eben gemeinsam mit denen gut abliefert.

Dies ist den Diners zumindest auf dem 2016er Album Three sehr gut gelungen. Ein bisschen Beatles, ein bisschen 70’s Pop, ein bisschen Klingklangplingplong und schon ist ein zauberhaft entspanntes Album fertig, das nicht gerade zum Rasen auf der Autobahn einlädt, sondern eher zum Cruisen mit offenen Fenstern. An der Küstenstraße. Mit Frau. Und Kippe.

Ursprünglich kommt die Band aus Phoenix, Arizona und dort ist wohl auch diese Musik gar nicht mal so unpopulär, wenn man sich zum Beispiel mal ROAR anhört, die auch von dort aus die Welt erobern. Auf jeden Fall ist das hier erwähnte Album Three schon 2 Jahre alt, damals auf Asian Man erschienen und wurde mir von Jeff Rosenstock empfohlen. Also ich hab gelesen, dass er die Band gut findet. Vielleicht überzeugt euch das ja mehr…ich finds super.