Verschiedene Künstler (nein, nicht tote Musiker)

Warum finde ich einen Tag, nachdem ich davon gelesen habe, dass diese Viecher sich nun auch in unseren Breitengraden breit machen, eine Nosferatu Spinne im Schlafzimmer? Ist das irgendwie ne Kampagne, um die Glaubwürdigkeit der deutschen Presselandschaft aufzuwerten? Muss da ein armer Praktikant oder eine Praktikantin heimlich mit einem Sack Spinnen durch das Land ziehen und diese hässlichen Dinger wahllos durch offene Fenster schmeißen?
Scheiß Klimawandel – der Struggle is real. Bald hab ich hier Bulldoggenameisen und Todesottern in der Küche. Wir werden alle sterben.
Naja. Hauptsache, dabei läuft Musik.

Margarita Quebrada – Azul

Poppig Peppiger Synthie Pop ohne viel Punk, aber immer noch sehr schön, um sein Schulspanisch wieder aufzufrischen und ähnlich wie damals nichts zu verstehen, sobald ein Muttersprachler seinen Mund aufmacht. Top. Aber Musik ist ja zum Glück international und unterliegt keiner sprachlichen Grenze. Top. Azul kannte ich bislang nur als eines der langweiligsten Spiele des Jahres überhaupt. OK.

Candy Apple – World For Sale 7″

Weckt mal David Bowie, wir haben den Mann gefunden, der die Welt nun anscheinend im gebrauchten Zustand weiterverkaufen will. Es muss einer der drei Typen sein, die bei Candy Apple diesen wahnsinnigen Hardcore Punk zelebrieren. Von der neuen Single bei Convulse Records kann man schon mal diesen Song hören und der ist sehr gut. Limitierte Single längst ausverkauft – ich bin zu spät, Freunde. Erscheint Ende September. Jahrmarkt oder Hüsker Dü Fans?

Churchgoers – Demo CS

Absolut genialer Old School Hardcore aus London, der naturgemäß nichts Neues bietet, was nicht in den 80ern bereits gespielt/erzählt wurde. Aber dafür haben wir hier 7 moderne Adaptionen eines Genres, das schon immer für ein lachendes und ein blaues Auge gesorgt hat. Natürlich bei Static Shock. (Betonung bei "modern" im übrigen auf der zweiten Silbe :-))

Mvll Crimes – You Emburruss Me 12″

"Everybody’s wrong, I just haven’t told 'em yet." Story of my Life, haha. Sichere Sache, die Investition in die neue EP der kanadischen Londoner von Mvll Crimes. Ihr wisst, die mit der lustigen Schreibweise und den gruseligen Covern und dem eingängigen Hardcore/Punk Rock, der verdientermaßen nun eine Vinylveröffentlichung bei Cursed Blessing Records erhalten hat. Cool.

Mugger – Demo CS

Hardcore mit Handschuhen. Mugger aus Austin haben ihr Demo bereits im Juni veröffentlicht, aber irgendwie ging das bei mir unter. Zum Glück haben sich die 8 Songs aus dem Sumpf des Vergessens befreien können und sind mit aller Kraft an die Oberfläche des Bewusstsein gestoßen. Baller Baller Melodie Metalriff Mega Stimme toll.

Green/Blue – Worry / Gimme Hell 7″

Zwei neue Stücke von Green/Blue sind immer eine willkommene Ablenkung von äh, allem eigentlich. Die Songs stehen dem wunderbaren Album in nichts nach und bestechen durch die minimalistische Instrumentierung von Bass, Gitarre, Schlagzeug und zwei Stimmen. Oh, das ist ja ein Orchester. OK, es sind einfach gute Melodien. Kein Wunder (Ex-Blind Shake und Ex-Soviettes zusammen ergibt eben schmackhaften Post Punk Zucker).

Rchrd Prkr -It’s Getting Worse: Definite Edition CS

Hm, schwierig. Das Ding ist eigentlich von 2015 und wird hier gerade noch einmal neu aufgelegt. Es ist irgendwie Emo Punk Rock und Indie und das machen die 5 Jungs aus Pittsburgh auch wirklich gut, aber warum eigentlich nix Neues, hm? Naja, vielleicht liegt es ja am Namen. Richard Parker, der Vater von Peter Parker, der ja eigentlich bei einem Flugzeugabsturz gestorben ist, aber dem dann einfach mal von den Marvel Leuten Jahre später neues Leben eingehaucht wurde. Ja, sicher, das wirds sein!

Sugar – Sugar II LP

Bei dem zweiten Album der Berliner Sugar ist es schwer, es nicht sofort ins Herz zu schließen. Also wenn man Garage Punk mag und ein Faible für den frühen Kram à la Stooges und den aktuellen Kram aus Australien à la Stiff Richards und Kollegen hat, sollte man sich hier wunderbar aufgehoben fühlen. Obwohl die Band ganz wunderbar auf der Hedi Get Lost Bootsfahrt funktioniert hat, plätschert hier nix vor sich hin. Das ist Rock’n’Roll aus der Punkmaschine für 25 Minuten Tanzen unter der Bierdusche. Alien Snatch, natürlich.

Hammered Hulls – Careening

Ein Song von dem bald erscheinenden Album der Washington D.C. Helden von Hammered Hulls, die sich ihren Ruhm in Bands wie Ted Leo/Pharmacists, Ex Hex, Autoclave, Chain and the Gang, The Make-up, Faith und Ignition erspielt haben und natürlich alle ihr Hand- und Mundwerk verstehen. Es klingt bei dem ersten Ton bereits nach einer D.C. Platte von Dischord. Es klingt nach Inner Ear Studio und nach Don Zientara – vielleicht die letzten Aufnahmen aus dem legendaären Studio..? Freu ich mich drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.