Halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld

Falls euch bei der Hitze das Trinken von zwanzig Liter Wasser pro Tag auf die Nerven geht, könnt Ihr auch stattdessen 13 durchschnittliche Wassermelonen essen. Ich hab das mal recherchiert. Oder 37 Salatgurken, das geht auch.
An dritter Stelle folgt die Tomate, davon müsstet Ihr dann so um die 128 Stück essen. Vielleicht doch auch etwas umständlich – dann lieber in die volle Badewanne legen und langsam den Pegel runtertrinken.
Hmjam.

Falls es euch auch im Kopf nicht so gut geht, könnten euch vielleicht diese Perlen aus dem musikalischen Untergrund ebenso zusagen, wie meinem vermatschten Stück Zerebrum.

Machine Go Boom – Spitting In Your Eye

Zu Beginn ein bisschen aufgeweichten Pop für das aufgeweichte Hirn. Danke, Machine Go Boom. Ein Song, der irgendwie plätschert, aber sich ganz heimlich dann mithilfe seiner Melodienwellen in alle Regionen des Körpers ausbreitet und dort heimisch einrichtet. Toller Ohrwurm mit einem tollen Zweck dahinter – kauft das Lied und spendet somit ein bisschen Kohle an Frauen in Ohio, die über Ihren Körper selber entscheiden möchten. Win-Win.

The Social – 5-Track Demo

The Social aus Liverpool haben bei allen (britischen) bekannten und unbekannten Bands aus den 80ern und frühen 90ern intensiv nachgeforscht und dann einfach ungebremst geklaut, um diesen klassischen Hardcore Sound dann in 4 eigene Songs zu packen und alte Wahrheiten erneut auszusprechen. No Monarchy, No Flag, No England. Und hinten dran gibt es noch ein Cover von The Exploited’s "Disorder". Passt.

XUI – Demo CS

Sind das Leute aus der IT? Oder was bedeutet der Bandname? Ich mein, XUI sind ja junge Burschen aus Kalifornien, vielleicht sind das Hardcore Punker aus dem Silicon Valley, die mit einem User Interface Problem beschäftigt sind? Ah, da steht’s ja. Das ist Vietnamesisch für "Pech". OK. Hm, ich fand meine "Origin Story" irgendwie spannender. Oder kennt Ihr Punk Bands aus der Brutstätte allen Übels mit einer Besetzung von Google, Facebook und Apple an den Gitarren und Microsoft am Schlagzeug?

Grotto Terrazza – Kalte Köstlichkeiten LP

Was gibt es Besseres, als an einem heißen Tag in seinem kleinen Eimer mit Eiswasser zu stehen und sich über die Heizkosten des nächsten Winters zu sorgen? Vieles, wahrscheinlich. "Kalte Köstlichkeiten" zum Beispiel von Grotto Terrazza ist der perfekte Soundtrack für das Sinnieren über den Zweck der Existenz in einem kapitalistischen System mit unbegrenztem Wachstumszwang. Oder einfach MDMA einwerfen und ein bissl tanzen – jeder geht mit Krisen anders um.

GEE TEE – Rock Phone 7″

Eine Single von GEE TEE. Das ist schön. Kann man zwar nicht bezahlen, weil die bei Goner erscheint und den weiten Weg über den Atlantik tritt das Teil nur gegen eine Schutzgebühr in der Höhe des Gegenwerts Deiner Staublunge an. Aber digital ist besser, wusste schon Tocotronic. Rock’n’Roll Punk Lofi Spaß. Ende des Jahres soll dann sogar eine LP folgen. Wenn der Euro weiter so fällt, kann ich mir diese ganzen amerikanischen Delikatessen australischer Herkunft nicht mehr leisten. Tu was, Lagarde!

Sick Thoughts – Heaven Is No Fun LP

Was soll man denn zu Drew Owen noch sagen?

Yambag – Strength In Nightmares

Apropos Alpträume, habt ihr das erkannt, dass bei "Stranger Things" Freddie aus "Nightmare on Elm Street" den Creel spielt und sich damit schlafwandlerisch sicher auf gewohntem Terrain bewegte? Ich nicht. Musste man mir erst erzählen. Ach so. Die Band Yambag (Songtitel von einem Upstab Album) hier spielt im übrigen halsbrecherisch schnellen Hardcore Punk, den man so wohl in Cleveland zu zelebrieren weiß. "Lowlife" ist eure Hymne und passt zum nächtlichen Skateboardfahren auf dem Lidl Parkplatz, wenn die Temperaturen wieder stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.