Radio Days – Walk Alone 7″

Wusstet Ihr eigentlich, dass wir in Europa ein sehr interessantes Nord-Süd-Gefälle haben, wenn es um Bezahlung im Internet geht? Das ist spannend, was? Jaja!

Im Norden wird fast ausschließlich mit Karte oder irgendwelchen Internetzahldienstleistern bezahlt; hey, die bezahlen sich sogar auf Flohmärkten digital gegenseitig per Telefon. Ist das schon diese unterkühlte Mentalität, die zurückhaltende Arroganz, die man den Skandinaviern nachsagt? Oder isses zu kalt im Norden für Münzen, weil die immer an der Zunge festfrieren, wenn man schauen will, ob es Falschgeld ist? Hm.

Im Süden hingegen klimpern sie ja gerne in den Taschen und bezahlen auch ihre Käufe im Internet liebend gerne per Nachnahme. Da würde es sich noch lohnen, die Postboten zu überfallen, hehe. Manche sagen ja, diese Barzahlungsneurose ist dem vielen Schwarzgeld geschuldet, das gewaschen werden muss.

Tja, ich weiß es nicht. Ist mir nur eingefallen, als ich gesehen hab, dass hier eine italienische Band auf einem spanischen Label eine neue Single herausgebracht hat – und weil ich von Vorurteilen zerfressen bin, hab ich das direkt hier aufgeschrieben. Radio Days haben zwei neue Power Pop Stücke für den Herbst an den Start gebracht und netterweise noch einen David Bowie Klassiker für den Winter aufgearbeitet. Kann man so machen. Sehr entspannend.
Bei Snap erschienen.

Wer ne 7″ haben will, muss im übrigen dem Label ne Mail schreiben (kein Witz) und dann höchstwahrscheinlich einen Batzen Bargeld im Briefumschlag schicken (vielleicht Witz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.