This is fine

Jetzt, nachdem zum wiederholten Male deutlich wurde, dass wir hier offensichtlich zu doof sind, um den Planeten nachhaltig zu nutzen, hab ich mal ein paar positive Nachrichten mitgebracht. Es ist ja Montag. Man braucht doch auch ein Fünkchen Motivation und Hoffnung, um die nächsten Tage bis zum rettenden Wochenende zu überstehen. Also bitte – 5 Bands mit guter Unterhaltung für jeden Arbeitstag.

Ach so. Wir sind natürlich am Wochenende dennoch komplett im Arsch und die Welt geht noch immer unter und unsere Kinder werden da fürchterlich drunter leiden. Aber immerhin haben wir dann sinnlose Scheiße gemacht, um Bratwurst und Dosenbier kaufen zu können. This is fine.

Vlimmer – Menschenleere CD/CS

Schöne Komposita wie "Schädelhitze", "Zielzweifel" oder "Schwimmhand" laden zum Verweilen ein. Man braucht zwar keinen schwarzen Nagellack für diesen Cold Wave Post Punk Gothic Mix von Vlimmer, aber beim verzweifelten Grübeln über die Existenz und den Sinn des Ganzen sieht das schon glaubwürdiger aus und zudem kann man den Dreck unter den Fingernägeln vom Buddeln auf dem Friedhof so nicht sehen. Blackjack Illuminist Records.

Bothers – II LP

Darauf habe ich mich gefreut – das zweite Album von Bothers aus Portland ist endlich da. Bester Hardcore Post Punk mit Hymnencharakter und Metalchören. Zu verspielt, um peinlich zu sein. Zu aggro, um weichgespült zu sein. Wenn man sich morgens um 5 im Regionalexpress von Passau nach München auf die Arbeitswoche einschießen will, ist das hier die beste musikalische und seelische Unterstützung. OK, man kündigt dann zwar und kackt dem Chef auf den Schreibtisch, aber das ist von Zeit zu Zeit auch besser so. Dirt Cult Records.

Clean Cut Kid – Hiss LP/CD

Einfach Gitarrenpop. Sehr eingängig und dudeldum plätschert das bereits vierte Album von Clean Cut Kid vor sich hin und ähnelt in der angenehmen Leichtigkeit an den Soundtrack zu High Fidelity, auf dem sich ebenso gitarrenpopverliebte Songs tummelten und niemandem etwas zu Leide tun konnten. Passt vielleicht einfach in die Entschleunigung zum Ende des Jahres, wenn ihr dafür Zeit findet. Alcopop! Records.

cool sorcery – Intergalactic Void Boys CS

Aggressiv poppiger Synth Punk aus Brasilien. Sehr cool und eingängig. Konnte mir die 5 Songs jetzt dreimal hintereinander mit Freude anhören und hab es dennoch nicht geschafft, die Finger so zu verbiegen wie die Jungs von cool sorcery auf dem Cover. Ich bin einfach nicht ghetto genug. Empfehlung des Hauses für alle, die ihren Synth Punk dreckig brauchen. Syf Records.

Nohz – Demo CS

Für alle, die ihren Hardcore Punk gerne schwarz/weiss mögen. Nohz bieten hier auf dem 7-Song-Demo eigentlich alles, was das Hardcore Herz begehrt. Geballer, Gedudel, Gitarren und Geschrei. Und oben drauf noch ein bisschen Grunzen, wenn man noch Luft hat. Urticaria Records, Dans Le Vide und Dirty Slap Records.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.