Green/Blue – Paper Thin LP

Ich erinnere mich an eine Tankstelle im Süden Stuttgarts, in der ich gemeinsam mit ein paar Freunden irgendwann Mitte der 90er eine Packung Tabak und ein paar Dosen Bier kaufen wollte, um mich höchstwahrscheinlich auf ein SxE Konzert vorzubereiten, haha. Ich war halt noch klein und dumm.
Ein älterer Freund war schlauer und bemerkte beim Bezahlen, dass ein "Landser" in der Auslage feilgeboten wurde. Daraufhin hat er wahrscheinlich ruhig und sachlich dem unwissenden Studenten hinter der Theke zu verstehen gegeben, dass es nicht ok sei, diese "Zeitschrift" zu verkaufen ("Wasn das für ne Nazischeiße hier? Drecksladen, Kackbude, etc.") und dann verließen wir gemeinsam sittsam die Tanke (alles fallen lassen und einfach gehen), weil man schließlich sein Geld nicht bei Läden lässt, die militaristische Kacke aus gestrigen Köpfen verkaufen. So weit so normal in Deutschland.
Warum mir das aber im Kopf geblieben ist, liegt an einem anderen Kunden, der zur selben Zeit in der Tankstelle war. Dieser, äh, ältere Herr rief meinem Freund lautstark hinterher, er solle mal zum Militär gehen, da würden ihm die Eier geschliffen.
Herrlich. Ein Nachmittag in Baden-Württemberg. Ich hab mich dann ein paar Jahre später trotz dieser Fürsprache und dem starken Argument gegen die Bundeswehr entschieden. Fiel mir nur gerade wieder ein – wo doch nächstes Jahr der ganze Scheiß wieder von vorne losgeht.

Die Musik hat damit eigentlich gar nichts zu tun. Green/Blue sind weder Uniformen bei der Bundeswehr oder im Krankenhaus/Altenheim. Paper Thin ist vielleicht das Toilettenpapier, aber ansonsten hören die Analogien auch schon auf. Es ist soundtechnisch vielleicht ein bisschen in der Vergangenheit verankert, was die Band aus Minneapolis hier treibt, aber das ist ja nichts Schlimmes. Ein wenig düsterer Garage/Indie Post Punk Pop. Schlägt zeitweise in die gleiche Kerbe wie Civic oder so. Ich mag das sehr, es ist chillig und man hat ne ruhige Hand am Gewehr.

Ich hab das ja schon vor 20 Jahren gesagt. Der Staat kann sich ein funktionierendes Gesundheitssystem nur mit einer Wehrpflicht leisten. Jede Generation muss mind. für 12 Monate ausgenutzt werden. Und wir brauchen mehr geschliffene Eier, verdammt nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.