Halfsilks – Cupid Operations CS

Neulich aufm Flohmarkt hat mich ein etwas untersetzter Herr in seinen 50ern über die beste Ein- und Verkaufspolitik aufgeklärt. Keine Ahnung warum, ich hab nicht danach gefragt. Wahrscheinlich stand ich zu lange vor seinen Kartons mit Bowie LPs und hab "Hallo" oder "Hmpf" gesagt. Meine Schuld also.

Auf jeden Fall sammelt der Typ jetzt Schallplatten von Udo Lindenberg, damit er davon bald profitiert, wenn der Sänger stirbt. Hat mit den Bowie Platten auch funktioniert, meinte er. Feiner Kerl.
Vielleicht sollte man einfach bei ein paar Künstlern nachhelfen, hatte ich dann vorgeschlagen. Warum nicht einfach jetzt alle Platten von Xavier Naidoo kaufen und dann nach Mannheim fahren und den Typen abknallen? Hahaha haha haben wir gelacht. Naja.

Hier, Halfsilks aus Berlin machen so angenehm seichten Elektropop, den ich von Zeit zu Zeit gegen das Schlechte in der Welt einsetze, wenn mehr aggressive Musik nicht mehr als Schutzschild hilft. 9 schöne Songs, getragen von einem ganz zauberhaften Bass, dessen Spiel jedes Abdriften in die Langeweile oder Eintönigkeit der Lieder wunderbar zu verhindern weiß.
Ein bisschen Synthesizer, weil Berlin und ein bisschen mehrstimmiger Frauengesang, weil toll und dazu ein bisschen Ladidadeldumm auf Englisch, weil das auf Deutsch alles NDW wäre und so ist es Post Punk, haha.
Erschienen bei Kitchen Leg Records. Auf Kassette, natürlich.

Das ist ja auch jetzt keine neue Idee. Man kann ja inzwischen à la "Deadpool" auf den Tod verschiedener Promis wetten, da hat doch bestimmt der eine oder andere Typ schon mit Epstein ein paar Bitcoins verdient, hihi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.