POKY – POKY CS

Heute mal was Deutsches, der 9. November ist ja schließlich der "Schicksalstag" des Landes, sagt man. Da kann man sich ja mal mit inländischen Gewächsen beschäftigen, sagt man. Zuhause schmeckts doch auch nicht, sagen meine Kinder.
Keine Ahnung, ob jetzt unbedingt Poky aus Leipzig den passenden Soundtrack für diese Stimmung liefern, aber irgendwer muss ja dran glauben und warum nicht dann ne Band aus Leipzig, das ist immerhin im Osten.

Und man kann der Band fast schon ein bisschen Lokalpatriotismus vorwerfen, wenn sie von der Fortress Lipsia singen. Aber wer wird denn so kleinlich sein und auf Texte achten, nur weil sie auf einmal in der Muttersprache aus dem Kopfhörer schwingen? Zur Sicherheit haben die fantastischen Vier auch Songs auf Englisch eingestreut, um mein Sprachzentrum zu verarschen.

Ach ja, die Musik! Könnt ihr euch noch an Telemark erinnern? Nein? Gut, ich auch nicht so recht, aber ich glaub, die klangen auch ein bisschen so. Post Punk mit guten Krachgitarren und ein bisschen mehr Zeit für die Lieder. Tolle Melodien, gute Ideen verpackt in 7 Songs mit insgesamt über 16 Minuten Spielzeit, da machen andere Leute schon ein Album draus – mit Leuten von den genialen Laff Box, Lost Jobs und Zentralheizung Of Death. Geiler Scheiß aus Leipzig, Verzeihung, Lipsia.

Tape ist Ende Oktober bei Of Bits & Pieces erschienen.

Wusstet ihr, dass der "Leipziger Allerlei" Fraß über den Reichtum der Stadt hinwegtäuschen sollte? Spannend.
So, wie man mit dem "Schicksalstag" des 09. November auch darüber hinwegtäuscht, dass heute eigentlich der Todestag von Holger Meins ist. Und der Geburtstag von Frank Lehmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.