POKY – POKY CS

Heute mal was Deutsches, der 9. November ist ja schließlich der "Schicksalstag" des Landes, sagt man. Da kann man sich ja mal mit inländischen Gewächsen beschäftigen, sagt man. Zuhause schmeckts doch auch nicht, sagen meine Kinder.
Keine Ahnung, ob jetzt unbedingt Poky aus Leipzig den passenden Soundtrack für diese Stimmung liefern, aber irgendwer muss ja dran glauben und warum nicht dann ne Band aus Leipzig, das ist immerhin im Osten.

Und man kann der Band fast schon ein bisschen Lokalpatriotismus vorwerfen, wenn sie von der Fortress Lipsia singen. Aber wer wird denn so kleinlich sein und auf Texte achten, nur weil sie auf einmal in der Muttersprache aus dem Kopfhörer schwingen? Zur Sicherheit haben die fantastischen Vier auch Songs auf Englisch eingestreut, um mein Sprachzentrum zu verarschen.

Ach ja, die Musik! Könnt ihr euch noch an Telemark erinnern? Nein? Gut, ich auch nicht so recht, aber ich glaub, die klangen auch ein bisschen so. Post Punk mit guten Krachgitarren und ein bisschen mehr Zeit für die Lieder. Tolle Melodien, gute Ideen verpackt in 7 Songs mit insgesamt über 16 Minuten Spielzeit, da machen andere Leute schon ein Album draus – mit Leuten von den genialen Laff Box, Lost Jobs und Zentralheizung Of Death. Geiler Scheiß aus Leipzig, Verzeihung, Lipsia.

Tape ist Ende Oktober bei Of Bits & Pieces erschienen.

Wusstet ihr, dass der "Leipziger Allerlei" Fraß über den Reichtum der Stadt hinwegtäuschen sollte? Spannend.
So, wie man mit dem "Schicksalstag" des 09. November auch darüber hinwegtäuscht, dass heute eigentlich der Todestag von Holger Meins ist. Und der Geburtstag von Frank Lehmann.

Laff Box – Demo

Nachdem ich den Wahl-O-Mat jetzt durchgespielt habe und allem Anschein nach die nächsten 4 Jahre ebenfalls im Arsch sind, können wir uns ja auf sinnvollere Dinge konzentrieren.
Wenn ihr euch zum Beispiel fragt, was eigentlich mit dem deutschen Punk Rock während der Pandemiezeit so los ist – und ich meine nicht Pickel Kind Jochen oder ZSK, dafür müsstet ihr das OX lesen – dann hätte ich da einen kleinen Lichtblick aus dem Osten der Republik. Genauer gesagt müssen wir unsere Augen und Ohren nach Leipzig richten. Und Halle. Und Berlin, natürlich. Keine Band ohne Berlin, wenn man was auf sich hält.

Also diese Laff Box kommen da aus diesem Dreieck und mischen ganz wunderbaren Garage Punk mit poppigen Anleihen aus Marked Men Zeiten mit modernen schrägen Tönen. Leider erst einmal nur zwei Songs auf diesem Demo, aber das/die ist/sind vielversprechend.
Erschien schon am 12. August, aber da war ich noch im Urlaub Bett.
Geiler Scheiß aus Berlin/Leipzig/Halle.

Statt des Wahl-O-Mats hätte ich doch lieber einen Kaugummi-Automaten nutzen sollen. Ehrliche Antworten und rosa Zukunft. Was will man mehr.

The Harry Anslingers – Go Tranquility Base CS

Ein Knalleralbum aus Leipzig kommt heute auf den Tisch. Lecker angerichtet von It’s Eleven Records und richtig heißer Scheiß. Also hinsetzen, pusten und alles aufessen!

Die Amateurfunker und Haschischgegner von The Harry Anslingers servieren hier eine grandiose Mischung von hektischem Punk Rock aus der Garage und…nee.
Quatsch, scheiß auf Mischung. Das ist einfach nur ziemlich souverän vorgetragener Garage Punk Trash mit viel Scheppern und viel Stakkato und viel Melodie. Es kann alles so einfach sein.
Mehrstimmiger Gesang plärrt aus den Boxen, mehr Becken als Bass ist zu hören und die Gitarrenläufe sind halsbrecherisch. Deswegen verstehe ich auch nicht die etwas forciert wirkende Analogie zu Mondlandung und Astronauten und den ganzen Funkspruchkram. Aber wie gesagt, die Jungs sind wohl einfach ambitionierte Amateurfunker und Fans von Raumfahrt. Und ich hab im übrigen auch keine Ahnung, was die da singen – es ergibt bestimmt alles einen großen Sinn.

Wie auch immer, geiler Scheiß aus Leipzig! Erscheint bei It’s Eleven Records in 5 Tagen und kommt dann auch auf Kassette heraus.

Bekommen solche Bands heutzutage eigentlich Auftrittsverbot in Jugendzentren, weil sie sich nach einem "treibenden Befürworter einer Cannabis-Prohibition" benannt haben?

New Adults – I Guess I Am The New Adult Now

Falls Ihr euch schon einmal gefragt habt, wie sich eigentlich die Stimmen in meinem Kopf anhören, dann könnt Ihr jetzt hier einen exklusiven Einblick erhalten.

New Adults aus Leipzig zeigen auf ihrem Debüt nicht nur, wie man ganz modern alt klingen kann, sondern eben auch, wofür die "Hall"-Taste auf dem Mischpult ist.
Was sich anhört wie mehrstimmiger Gesang über den quietschenden Gitarrenläufen und dem fluffigen Bass auf schepperndem Drumbeat, ist eigentlich bloß die eine Stimme, die da englische Verse vorträgt. Diese werden aber Dank moderner Technik mehrfach aus den Boxen in die Ohrmuschel gepresst, um dort hin und her zu springen und sich mit deutschem Akzent schließlich den Weg ins Gehirn zu bahnen.

Schöne drei Songs, kann man nicht meckern, sollte man jedenfalls nicht. Ist Punk Rock, vielleicht ein bisschen wavig und zackig. Aber HALLo.

Gutes Ding, sollte allerdings eine Warn- und/oder Triggerwarnung enthalten. Wegen der Stimmen, ihr wisst schon.

Egg Idiot – S/T CS

Da wurde schon wieder ein Mann mit seinem Synthesizer, einem Computer und ein paar Kombiprodukten von Amphetaminen in den "Hobbyraum" seiner Eltern gesperrt. Es freut mich ja sehr, was dabei immer so an Kunstwerken herauskommt, aber ein bisschen Sorgen mache ich mir auch um die Menschen, aus deren Geist dieser Wahnsinn entspringt.

Irgendwie Punk Rock mit Egg. Ziemlich infantiler Quatsch von dem Egg Idiot, der nicht nur besoffen Spaß macht. Ich mein, schaut euch mal das Video zu "Barf Life" an. Warum ist sowas heute noch witzig? Kann ich nicht mal erwachsen werden?

Ziemlich geiler Scheiß!

Sehr empfehlenswerte und kurzweilige 17 – 18 Minuten aus Leipzig. Ist vor ein paar Tagen erschienen und kann auf Kassette gekauft werden.

Lest Euch die Texte durch. Man braucht ja auch mal ein Gegengewicht zu dem ganzen bildungsbürgerlichen Akademikerkanon.