Real People – Life Without A Head CS

Streng genommen könnte man anhand der Überschrift oder Schlagzeile schon vermuten, woher diese Band stammt.
Denn wann immer es ein bissl äh, seltsam in den Staaten zugeht und ein Knilch einen Alligator durch ein Drive-Thru Fenster wirft oder ein anderer Typ auf der Flucht vor der Polizei eine kurze Pause einlegt, um sich mit einer geklauten Capri-Sonne zu erfrischen, weil ihn das Crack rauchen so durstig macht, dann handelt es sich immer um einen Mann aus Florida.

Dieser Staat scheint Vollidioten magisch anzuziehen oder auch ganz schlimmes Trinkwasser zu haben, das unglaublich blöd macht.
OK, nun wisst ihr auch, wo die Real People herkommen und wo sich diese "echten Menschen" über ein "Leben ohne Kopf" gegenseitig austauschen. In Hollywood, Florida!

Glücklicherweise hat sich die Band nichts von diesem Ausnahmetalent ihrer Landsleute angeeignet. Zumindest lassen sie es sich noch nicht anmerken und bis jetzt spricht auch die Musik für sie – hier kann man 7 Minuten tollen Garage Punk hören, der hin und wieder in Hardcore abdriftet. Und dafür muss man ja bekanntlich voll auf Zack sein. Dann entstehen auch tolle Melodien, gepaart mit geilem Scheppern und rotziger Gitarrenarbeit. Und dann landet man auch nicht im Knast, sondern auf Slovenly Records.
Letzte Woche erschienen. Cooler Scheiß aus Hollywood (FL).

Ich mein, die Deppen haben probiert, mit ihren Handfeuerwaffen und Gewehren den Hurrikan zu äh, erschießen? Puh, klingt wie eine ziemlich große offene Anstalt, dieses Florida.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.