Yarrow – A Mild Circus CS

Was würdet ihr von einer deutschsprachigen Band halten, die sich den Namen „Schafgarbe“ gibt? Hippies? Power Metal? Man hat ja offenbar beim Hören des Namens einer Band immer eine gewisse Assoziation zu der dazugehörigen Musik.

Und während es bei einigen Bands verhältnismäßig leicht ist (Ska Trek, Skarmy of Darkness, Skafield, Cemetery Fog, etc.), liegt man bei sehr vielen anderen Bandnamen sehr weit daneben, was die erste Eingebung und die tatsächliche Musik angeht. „Job for a Cowboy“ zum Beispiel ist keine Country Band, sondern die machen Death Metal. Oder „Tokyo Hotel“.
Die Band Yarrow ist da -namenstechnisch- in guter Gesellschaft. Übersetzt, wie gesagt, bedeutet der Name „Schafgarbe“, was ein Heilkraut ist, ihr ignoranten Stadtmenschen mit Vitaminpillen im Küchenschrank. Na gut, muss man nicht wissen.

Aber dass die Band mit diesem Namen nun ausgerechnet „doomgaze“ macht und nicht irgendwelche Liedchen auf der Akustik-Klampfe im Stadtpark spielt, überrascht mich schon.
„Doomgaze“ ist dann wohl die Bezeichnung für eine Mischung aus fuzzigem Garage Rock und Post Punk, bei dem ich hin und wieder was von Dischord-Bands oder Shellac oder so Kram wie Pale Angels heraushöre. Keine schlechte Mischung.

Die drei Korbblütler kommen im übrigen aus Philadelphia und haben die Kassette vor kurzem bei Get Better Records veröffentlicht. Außerdem ist der Sänger auch bei den Great Weights am Mikro und Gitarre unterwegs und ich glaube, dass auf dem Cover tatsächlich Schafgarbe zu sehen ist. Toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.