Bad Moves – Tell No One LP

Ja, verdammt. Meistens sind ja diese Beipackzettel der Labels mit inhaltsleeren Phrasen und maßlos übertriebenen Vergleichen angereichert, um eine aktuelle LP einer aktuellen Band zu bewerben/verkaufen. Aber hier, bei den Bad Moves aus Washington D.C., da stimmt tatsächlich mal die Aussage des Labels.

It’s a perfect power-pop album — alternately explosive and vulnerable, loud and tender.

Mehr muss man eigentlich nicht zu der Platte sagen. Vielleicht noch ein paar Eckdaten?

Erschienen bei Don Giovanni im September. Bad Moves haben bereits vor 2 Jahren eine recht ansprechende Single veröffentlicht, das hier ist also ihr gelungenens full-length Debüt. Bad Moves sind zu viert – zwei Mädels, zwei Jungs. Die meiste Zeit singt Emma, aber da ist viel Abwechslung und Chor mit im Spiel – cool! Ich bin durch Martha auf die Band aufmerksam geworden, die hatten das Album stark angepriesen. Vielleicht kann man die beiden Bands auch soundtechnisch ein bisschen vergleichen, falls ihr sowas jetzt lesen wollt. Ansonsten würden mir vielleicht noch Baby Ghosts einfallen?

Tolle Platte.

Was zu sagen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.