Werewolf Jones – Terminal Velocity

Pünktlich zum Vollmond erscheint ein neues Tape bei Tetryon Tapes von den Grunge-Hardcore-Punk-Rockern Werewolf Jones.
Zwar heult hier niemand wie ein bekloppt gewordener Hund und auch sonst ist der Sound nicht besonders gruselig, aber wer wird denn schon so viel Wert auf "Nomen est Omen" legen? Diesbezüglich stimmt hier zumindest nix überein. Doch wie sagte schon Bad Religion nach dem Veröffentlichen ihres Weihnachtsalbums? "Na und?" – Seht ihr, Namen sind Schall und Rauch.
Werewolf Jones zelebrieren hier auf dem Tape nach ihrer letzten großartigen LP bei Big Neck Records weiterhin den Sound aus Detroit und machen auf jeden Fall ziemlich viel Schall wie zu Nirvana’s besten Bleach Zeiten und zaubern aus recht simplen Melodien und Rhythmen einen angenehmen Klangflusenteppich, auf dem sich prima eine Crackpfeife rauchen lässt. Schall und Rauch, versteht ihr? Haha. Mega.
Die Kassette wurde vorgestern auf den Markt geworfen und ist bei Feral Kids Records käuflich zu erwerben. Geiler Scheiß aus Detroit!

Also wenn jemand diese Geschwindigkeit als "tödlich" bezeichnet, dann sollte er nicht bei meinen Kindern im Kettcar mitfahren.

Trio mit 8 Fäusten

Ich hätte ja eigentlich auch mal wieder Lust, so ein ganzes Album hier nicht zu besprechen. Aber nein, es müssen ja immer nur ein oder zwei Lieder sein, die man heutzutage veröffentlicht. Dann eben mal wieder eine kleine bunte Tüte mit allem. Stopp! Außer Lakritzschnecken, die sind zum Kotzen und alles andere in der Tüte schmeckt dann auch nach Lakritze und ich kann den ganzen Sack komplett wegschmeissen. Ungefähr so, wie ZSK auf einem Punk Festival – es versaut Dir den Gesamteindruck.

All Away Lou – Looks Right

Lou Hanman, die gute Frau muss ich wahrscheinlich nicht vielen Leuten vorstellen, immerhin hat sie ihre markante Stimme solch feinen Bands wie Caves, Flamingo50 und anderen Selbsthilfegruppen gegeben und noch bei vielen mehr Gitarre gespielt. Jetzt hat sie mal die Schnauze voll von anderen Musikern und macht einfach alles selbst. Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang = All Away Lou. Einen Song gibts jetzt schon mal punkpoppig frisch zu hören, aber da kommt doch bestimmt bald ein Album auf Specialist Subject hinterher geschossen..?

Oswald Park – Float

Das Soloprojekt von Jordy Bell, dem Drummer solch fantastischer Bands wie Crusades, Cheap Whine, The Creeps usw. hat einen neuen Song abgeworfen. Und, wie isser? Najaaa, nur weil man als guter Schlagzeuger bei sehr guten Gitarristen und großartigen Sängern mitspielt, muss das ja noch lange nicht abfärben, ne? Ha, wie gemein, das ist schon ganz gut, wie hier mit der leicht depressiven Regenwetterstimmung im Indie-Punk-Alternative Malkasten herumgeschmiert wird. Da bekommt man Fernweh von. Endlich mal wieder nach Kanada bei 11 Grad und Regen. Stimmung!

Spit Kink – Get It CS

Super cooler Synthie Keyboard Gameboy Taschenrechner und Lineal Punk von einem Duo aus Buffalo im Staate New Yorks. Wenn der Rest der Kassette ähnlich gut ist, dann wird das ein Knaller des Jahres auf der Kirmes. Spit Kink treffen ziemlich zielsicher und genau die Schnittstelle von Weitersaufen und Noch mehr Koks und Nacktbaden und den Mond anpinkeln. Von Tetryon Tapes kommt mal wieder Qualitätsware, da sollte mal jemand einen Distro-Shop hier aufmachen, bitte. Ach, so ein Shirt nehm ich auch. Geiler Scheiß.

The Shine – S/T CS

Wenn ihr im Lexikon den Begriff "Anachronismus" nachschlagen wollt, dann blättert mal die vergilbten Seiten des Brockhaus' eurer Eltern durch und sucht doch einfach das Bild von den vier Jungs hier von The Shine und ihrem Debüt Album.
Das müsste da nämlich bereits in der Edition aus den 80ern in Din A4 Größe neben dem Begriff prangen.

Es kann mir doch niemand glaubhaft versichern, dass diese 9 Stücke tatsächlich vorletztes Jahr aufgenommen und erst heute (!) veröffentlicht wurden. Das ist nämlich 1A Rock’n’Roll und Power Pop und Garage der 60er Jahre. Das klingt nach einer Mischung aus Reigning Sound und der eingestaubten Plattensammlung eurer Eltern im Partykeller. Also ziemlich toll.

Außerdem interessant zu wissen, dass die gesamte Band eigentlich aus dem Punk und Hardcore kommt – mit Trevor Blake und Aaron Mika sind hier nämlich zum Beispiel Leute von Flip Shit und Beastman dabei. Also handelt es sich hier um die Szene aus dem Staate New York. Interessant. Ja.

Schöne Kassette, total entspannend und passend zum Sommer in der Stadt. Oder auf dem Bauernhof. Oder am Strand auf dem Surfboard liegend mit Lagerfeuer und auch mal wieder Zigaretten und Füße im Sand. Hm, brauche Urlaub.
Erscheint heute bei Tetryon Tapes bzw. Feral Kid Records.

Zur Erklärung: Lexikon sind die Dinger, die man analog vor der Wikipedia benutzt hat. Und der Brockhaus war ein zwei Tonnen schweres Buch mit bis zu siebzigausend goldumrandeten Pergamentpapierseiten.

Spike Pit – 2 Heavy Metal 4 Punk CS

Jetzt, wo endlich Sommer ist und die Pandemie überstanden und Erdbeeren reif sind und den herrschenden Großkapitalisten der Kopf abgeschlagen wurde, können wir uns ja mal entspannen und uns den schönen Dingen im Leben widmen.
Erdbeeren zum Beispiel!

Für die Krawallbrüder und Krawallschwestern unter euch gibt es aber auch andere Geschmacksrichtungen, die bedient werden können. Wie wäre es zum Beispiel mit den verrückten Leuten von Spike Pit, die demnächst ihre dritte LP in drei Jahren veröffentlichen und dazu schon einmal vorweg eine Kassette bei Tetryon Tapes (Feral Kid Records) in die Welt entlassen? Drei Songs vom neuen Album und zwei exklusive Stücke. Ja, das schmeckt nach Klopperei auf dem Schulhof.

Es erinnert mich an Skateboardfahren und Zigaretten rauchen und an Bier aus Dosen trinken und an das Lagerfeuer am Strand auskotzen, was die Burschen aus Cleveland da machen. Es ist absolut anachronistisch und der Titel sagt eigentlich schon alles.

Geiler Scheiß aus Ohio. Haben wir auch nicht so oft hier, ne?

Wenn ihr das furchtbare interessante "Annoying" öfter als einmal ertragen könnt, seid ihr 2 Punk 4 Heavy Metal. Ha.