The Devil Town – Come To Daddy EP

Also ich bin ja wahrlich kein Mathe-Genie und hielt auch Stochastik immer eher für eine ansteckende Krankheit, aber so ein paar Sachen hab ich mir doch gemerkt.
Nach Zwergnase müsste es doch eigentlich rein statistisch und nach der Wahrscheinlichkeit absolut gegeben sein, dass unter dem ganzen Dreck, den meine Kinder in die Wohnung schleppen und den ich dann immer wegfegen muss, auch ein Klumpen Gold zu finden ist.

Hat doch Marius gesagt, „Gold-Dreck-Straßen“ etc. Nein? Hm, scheiß Natur(wissenschaften).

Dabei hätte das so schön funktionieren können mit einer Überleitung und Analogie. Goldene Stimme, EP mit drei Nuggets. Mist, dann eben so.

Seit ein paar Tagen ist eine neue EP der italienischen Garage Punk Band The Devil Town raus und dort werden 3 ganz furchtbar schöne Perlen aus der Muschel des lo-fi Punks geboten.
Ich find die Songs sogar noch ein Stückchen besser als die ganze Charge der ersten Veröffentlichung aus dem Februar 2020. Vielleicht hat die scheiß Pandemie in Villacidro ja auch mal erfreuliche Nebenwirkungen.

Adam Riese. Es muss natürlich „Adam Riese“ heißen. Ich hatte aber auch nie so einen fancy Taschenrechner, der malen konnte und auch nur drei Punkte in der Abi-Prüfung. Ruhe jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.