Bad Shadows – Voices in the Dark LP

„Leute, hey Leute, ich habe ne großartige Idee. Wir müssen einfach nur unseren Namen ändern, die alten Songs spielen – das merkt eh keiner – und dann noch ein paar Lieder von den White Wires so umschreiben, dass es nicht sofort auffällt. Vielleicht schenkt man uns dann mal ein bisschen mehr Beachtung.“

„Und Du meinst, das ist nicht zu plump, wenn wir stumpf alte Sachen kopieren?“

„Wir kommen aus Portland, stumpfer Anachronismus ist bei uns im Trinkwasser.“

„Ok, aber hast Du das nicht schon mit The Cry so gemacht? Das wird ja langsam peinlich, immer den gleichen Kram in anderer Besetzung zu dödeln.“

„Quatsch, gute Pop Musik wird immer gekauft. In Kanada haben die Punk Rocker da oben auch nur einen Song geschrieben, der seit 15 Jahren immer wieder nachgespielt wird.“

„Naja, wenn Du meinst – dann lass uns aber wenigstens einen coolen Namen wählen und ein geiles Artwork für die LP machen.“

„Deal!“

„Vielleicht hätten wir nicht unbedingt mit dem ersten Song des Albums die Lüge auffliegen lassen sollen. Oder zumindest den Titel ändern oder so. Und der Bandname ist auch irgendwie kacke. Was sollen denn „Bad Shadows“ sein? Gibt es dann auch „Good Shadows“? Und wie sehen die dann aus?“

„Alter, Du denkst zu viel nach. Das ist Punk Rock Garage Rock’n’Roll Pop Gedöns. Namen sind hier Schall und Rauch, nur die Melodien bleiben. Und nächste Woche machen wir einfach ne neue Band und spielen den gleichen Scheiß. Was hältst Du von dem Namen „The bleak Sheik“?“

Was zu sagen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.