Clowns – D.I. Why Episode 1

Habt ihr eigentlich Backstage Passport gesehen? Diese „Serie“ von NOFX, in der die Band lustige Szenen von ihrer Tour gefilmt und veröffentlicht hat? Das Konzept war wohl so gut, dass sie sogar eine zweite Staffel hinterher geschoben haben. Und überhaupt scheint sich das beim Label jetzt durchzusetzen, dass man ein paar Videoschnipsel von Touren für das interessierte Publikum zur Verfügung stellt.

Die sympathischen Australier von Clowns, die ja kürzlich bei Fat Wreck ihr Album „Nature/Nurture“ herausgebracht haben, sind nun auch auf den Zug aufgesprungen und schicken sich wohl an, eine eigene kleine Serie zu machen. Der Titel ist schon mal besser als der von NOFX. Der Inhalt eigentlich auch, weil die Band besser ist, haha.

Für alle, die die Band ohnehin mögen und die 5 Verrückten vielleicht auch auf einem ihrer letzten Konzerte gesehen haben, ist das eine kurzweilige Sache. Der erste Teil zeigt ein paar Ausschnitte von der Europa Tour 2017, aufgenommen mit Smartphones. Ganz nett.

Clowns – Nature/Nurture LP

Ich hatte ja eigentlich schon beim letzten Album der Clowns damit gerechnet, dass sie auf Fat Wreck landen und sich ihr konstantes Touren bezahlt macht. Aber anscheinend musste sich Stevie erst die Haare schneiden und aussehen wie Aaron Carter, damit das amerikanische Publikum die Band akzeptiert. Haha.

Dass sich nicht nur die Frisur des Frontmannes ändern würde, wenn die Band auf Fat Mike’s Label eine Platte veröffentlicht, hätte man sich auch denken können. Der Sound ist deutlich anders als noch bei der „Lucid again„. Andererseits könnte man auch sagen, dass sich bereits die letzte Platte ziemlich stark von deren Vorgängern unterschieden hat und somit die Band einfach immer weiter an ihrem perfekten Sound bastelt.

Das ist alles nicht mehr ganz so meins, aber ich gönne es der Band und deswegen pack ich das hier auf die Seite, damit ihr das geil findet und dann das Album kauft und die Band reich macht. Man kann die LP bereits vorbestellen, allerdings über die offizielle Seite in Europa nicht in der limitierten Version, was dann auch wieder irgendwie sinnlos ist, ne? Der Umweg geht über This Charming Man, der auch das letzte Album veröffentlicht hatte. Dort könnt ihr die neue LP in bunt kaufen – die klingt bestimmt auch noch besser!

Noch ein Video. Mit bewegten Bildern und so. Hübsch.

Clowns – Lucid again LP

Clowns aus Melbourne haben mit ihrem dritten Album ganz schön auf die Kacke gehauen. Die unermüdlich tourenden Australier sind zuvor eigentlich eher mit ihrem hochenergetischen Hardcore-Punk-Gemisch aufgefallen und knüppelten ordentlich böse vor sich hin. Nicht, dass mit Lucid again jetzt das Publikum eingeschläfert wird, nee. Ganz im Gegenteil. Clowns sind nach wie vor mit Raketen im Arsch unterwegs und stehen mächtig unter Druck, wenn sie auf der Bühne stehen und diese ganze Energie aufbauen, bündeln und dann gezielt freisetzen.

Jetzt furzen sie halt nicht mehr laut von der Bühne herunter, sondern stinken das Publikum eher subtil mit feinen Pupsern zu. Keine Ahnung, ob es an der talentierten neuen Bassistin Hanny liegt, die nun bei den Clowns mitspielt, dass die Band nun eher verspieltere Töne an den Tag legt. Auf jeden Fall ist Lucid again wesentlich melodischer und viiieeeel ruhiger als seine Vorgänger, was der Band wirklich gut steht. Auch hier bietet sich die Frage an: ist das noch Punk Rock? Ist das noch Hardcore? Ist das nicht eigentlich schon Rock?

Und auch hier gilt, die Entwicklung der Band ist großartig, mir gefällt das sehr gut, wenn ab und zu etwas mehr Tiefe geboten wird. Und bei einer Spiellänge von 45 Minuten ist hier angenehm viel Platz für diese atmosphärische Tiefe. Dass Stevie ein unglaublich guter Schreihals ist, muss ich eigentlich nicht erwähnen. Dieses Album lief im letzten Jahr sehr häufig bei mir, vielleicht auch deswegen, weil ich die Band mehrmals live genießen durfte und sich diese Performance immer wieder sensationell ins Hirn gebrannt hat. In Australien bei Poison City und in Europa bei This Charming Man erschienen – demnächst dann auf nem Major?

Eines der besten Alben 2017. Ich höre zu viel Rock.