Alvilda – Négatif 7″

Keine Ahnung, wo der Herr Alien Snatch immer diese feinen Sachen ausbuddelt, aber dieses Mal hat er sich wohl bei einem gewaltigen Regenbogen auf den Weg gemacht und an dessen Ende mit Spaten und Spitzhacke dieses Juwel zutage befördert.

Alvilda aus Frankreich rühren eine hübsche Mixtur aus Power Pop und Garage der späten 60er an, den man wahrscheinlich auch schon von zahlreichen anderen Bands gehört hat, aber dessen Zauber nun einmal darin besteht, dass man nie genug davon bekommen kann.
Dann also recht herzlichen Dank für den Nachschub, Alvilda. Mit dem Titel der Single wird dann wohl auch der Soundtrack für die Pandemie gefunden worden sein.

Erscheint Mitte August auf Single, einen der vier Songs darf man schon einmal vorweg genießen und zumindest von Strandurlaub in einem Schloss an der Côte d’Argent träumen – 2 Minuten und 11 Sekunden. Danach heißt es wieder zurück an den Schreibtisch, ihr Faulpelze!
Ça me plaît.

Ich glaub, ich hab zu viele Kinderbücher gelesen. Regenbogen, Zauber, Schloss. Bin gespannt, wie ich demnächst Einhörner und die nervige Conni hier einbaue.

Tee-Vee Repairman – Patterns 7″

Oh, habt ihr das auch mitbekommen?
Es liefen ja gerade die Fußballweltmeisterschaften. Krass, mit Aserbaidschan, hätte ich nicht gedacht, dass die sich qualifizieren, hab aber auch schon länger nicht mehr geschaut.

Aber eigentlich findet die ja in England statt. Und deswegen sind die Engländer jetzt auch Sieger, hab ich gehört. Hat der Schiedsrichter so entschieden. Wahnsinn.
Naja, immerhin waren in diesen Pandemiezeiten keine Zuschauer zugelassen, das wäre ja ne Katastrophe, haha.
Hm? Oh. Ach so.

In anderen, etwas erfreulicheren Nachrichten liefern die Tee-Vee Repairman aus Sydney hier ihre Debüt Single ab. Das klingt doch tatsächlich nach Garage Power Pop, wie ihn Sheer Mag gezaubert hatte? Oder zumindest geht es in diese Richtung, schlägt es in diese Kerbe. Mit einem lofi Charme, etwas mehr Rock n' Roll als Punk und etwas mehr Rotz als Pop kommen die 4 Songs alle gut gelaunt und feierwütig fertig verpackt auf einer runden Vinylscheibe zum Freitagabend-Tanzcafé. Toll.

Erschien vor ner Woche bei Urge Records in Australien und ist fertig zum Bestellen. Aber keine Panik, die Single wird aus den USA verschickt – da spart man ordentlich Versandkosten.

Richtigstellung: Es ist eine UEFA EM und keine FIFA WM, Aserbaidschan war nur Austragungsort (weil sie Geld bezahlt haben) und England wird erst am Sonntag WeltEuropameister (hat der Chef entschieden). Sorry.

Amyl And The Sniffers – Comfort To Me LP

Auch die Gang aus Australien war während der Pandemie nicht untätig und hat 13 neue Songs aufgenommen und mindestens ein schönes Video gedreht. Wie schön. Schön. Auch das Cover, sehr schön. Und dann kommt die LP in gaaanz vielen verschiedenen Farben und limitiert und uiuiui. Schön. Amyl and the Sniffers! Haben sich gut gehalten!

Das Album kommt im September offiziell raus und man kann jetzt schon ordentlich Bundles bestellen. Na dann. Die Musik ist aber echt schön. Schön.

Desborde – Ya No Kiero Ser Parte De Este Mundo CS

Oh ja. Sehr schöner Synthpunk Kram kommt da aus Buenos Aires herangesegelt. Mit mehrstimmigem Gesang, knackig kurzen Songs und mit viel Keyboardmelodien ausgestattet, überzeugt das Demo von Desborde nicht nur durch den trübseligen Titel der Kassette.

Die Musik verleitet außerdem schnell dazu, seine langweilige Nachbarschaft der weißen Hauswände mit verschiedenen Farben aus der Spraydose zu verschönern oder vom Balkon aus in den Grill & Pool der Nachbarn zu pinkeln oder auf ein Bullenauto zu kacken.
Keine Ahnung, was man da in Argentinien so tagsüber macht. Ihr seid aber auch völlig frei, ich zum Beispiel habe mir dazu einen exotischen Obstsalat geschnibbelt – subversiver wird’s nicht mehr.

Erschien vor ner knappen Woche gleichzeitig in den USA bei Medio Pocillo Records, Open Palm Tapes & Go Records. In Frankreich bei Urticaria Records und in Argentinien bei Discos Corrosivos. Olé!

Geiler Scheiß aus der Stadt der guten Luft, hust.

Hab festgestellt, dass Passionsfrucht nicht so meins ist. Experiment des subversiven Obstsalats abgebrochen und wieder zur deutschen Banane gegriffen.

Success – S/T

Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum eigentlich Sheer Mag damals mit den Trash Metal Jungs von Power Trip auf Tour waren? Und warum sich die Band mit ihrem Merch und Artworkdesign auch dem Look der 80er Heavy Metal Ästhetik verschrieben hat, wenn sie doch eigentlich eher so IndiePunkPop machen? Ich auch nicht.

OK. Deren Gitarrist Matt Palmer, der im übrigen nebenher bei den poppigen Punkern von the Smarthearts eine männliche Sheer Mag Version mit seinem Gesang und auf der Gitarre betreut, hat eine neue Band ins Leben gerufen und versucht sich jetzt an Punk Rock. Das funktioniert ziemlich gut und der Song, den man jetzt schon einmal hören kann, ist meiner Meinung nach das bislang beste Stück Musik, das Herr Palmer geschrieben und gesungen hat.

Da kann man gespannt sein, was das Album von Success bringt. Wenn es denn kommt. Denn viel mehr als diese geklaute und zusammengelogene Info hab ich nicht…Egal – guter Song.

Ich glaube, es ist ein sicherer Tipp zu behaupten, dass Matt nicht für das Design von Sheer Mag zuständig war, wenn er dieses Cover "gezeichnet" hat.

Cherry Cheeks – S/T LP

Na endlich.
Nach ein paar lustigen Veröffentlichungen, die ausschließlich digital hier in diesem Irrenhaus zu bestaunen waren, gibt es nun bald das Debütalbum von dem Synthie Punker Kyle Harms aka Cherry Cheeks aus Florida direkt auf Langspielplatte. Hurra!

Ihr kennt die Kirschbäckchen, ich muss da nicht viel zu erzählen, oder? Sehr melodisch und eingängiger Synthpunk mit der Leichtigkeit eines sonnenreichen Lebens eingetütet. Toll.

Im September kann man dann bei Total Punk eine LP kaufen, die ein Dutzend neuer Lieder aufzuweisen hat und hoffentlich den Standard der bisherigen Veröffentlichungen halten kann. Hier darf man schon einmal einen Song vorab hören und der schneidet gar nicht mal so schlecht ab. Wird schon.

Wer von Euch ist eigentlich für diesen Sommer verantwortlich? Frage für meine Speedo Kollektion. Und ich rede nicht von den Schallplatten.

Mitsommersputz

Kaum macht man mal ein Wochenende Urlaub vom Internet und liest stattdessen nur ein Buch aus Papier und macht Sport mit den Beinen und spielt mit der Familie Mikado und geht auf dem Balkon spazieren, hat man auch schon gleich einen ganzen Sack voll guter neuer Musik vor der elektronischen Haustür liegen. Das äußert sich dann in 138 offenen Tabs und nur die Hälfte davon sind Pornoseiten geschäftlich.
Also dann…räum ich mal eben auf.

Fake Nudes – Post Cinnamon World 7″

Fake Nudes klingen ein bisschen nach 90er Jahre lofi Grunge, der damals die bekifften Jugendlichen vom Sofa auf die verqualmte "Tanzfläche" der Dorfdiscos gezogen hat, um sich dort mit hängenden Köpfen zwei Schritte vor und zurück zu "bewegen". Find ich also dementsprechend genauso super, wie eine Welt ohne Zimt. Kann ich gut mit leben. Auf insgesamt 50 Singles vor ner Woche bei Chunklet Industries erschienen. Garage Hits aus Philadelphia, glaub ich.

During – Birds Of Juneau b/w Big Farmer 7″

Noch so eine Single, die es nur auf 50 Exemplare geschafft hat, kommt von During aus New York, glaub ich. Zumindest kommen da zwei von den drei Kerlen her, die in dieser Band brillieren. Ganz einfach gesagt klingt During nach einer Mischung aus Brandy, Pampers, Wilful Boys und Spray Paint. Post Punk deluxe, sehr gute zwei Songs mit Druck und Verstand. Im Sommer kommt dann eine LP, hurra. Auch bei Chunklet erschienen, die können nicht mehr als 50 Exemplare auf einmal im Büro lagern müsst ihr wissen…

Ilusión – EP

Hardcore aus Montreal. Ilusión machen auf ihrer Debüt EP ganz wunderbaren Krach, der immer wieder in melodisches Chaos ausbricht und mithilfe von mörderischen Gitarrenriffs oder Soli den Weg zurück in die normative Punkrock-Schublade schafft. Ein bisschen düster, ein bisschen 80er und genug Metaleinfluss für die Skate & Destroy Credibility. Geiler Scheiß aus Kanada – schade, dass der Sänger ohne Mikro singen muss. Kommt wohl auf Kassette bei A World Divided Tapes raus?

The Gobs – Demo 4

Wie der Titel bereits verrät, ist das hier das Demo Nummer 4 von The Gobs aus Olympia. Wieder einmal treffen sie mit einer kleinen handvoll Power Pop Punk Rock Smashern ins Schwarze meines kalten Herzens und weichen es zu einem zartgeklopften Stück Hack. Sehr schön, kurzweilig und lofi as fuck, wie man in coolen Kreisen so sagt. Wird Zeit, dass die Demos alle zusammen mal auf Platte irgendwo erscheinen…

The Dirtiest – Sovranista LP

Wolltest Du für Deinen nächsten Urlaub in der Toskana authentische Musik aus der Boombox am Strand plärren lassen? Super – hier hast Du die italienische Antwort auf die 40 Jahre alte Frage, was die Ramones eigentlich so beruflich machen. Allemal besser als die Best-of Adriano Celentano und irgendwie auch schön, dass die Dirtiest aus Florenz es damit auf Slovenly Records geschafft haben. A-Seite auf Italienisch, B-Seite auf Englisch. Perchè no? Why not?

Toner – White Buffalo Roam LP

Eine neue LP von den Indierock Garage Grunge Spezialisten Toner aus Oakland. Wie schön, man kann auch einen Song bereits hören und der klingt so, wie ich deren Kunst gerade schon beschrieben hab. Wenn sich das auf den 11 darauffolgenden Songs so wiederholt, kann es mir nur recht sein. Kommt im September dann bei Smoking Room heraus und wird musikalisch ganz wunderbar in die vierte Welle passen. Ich freu mich!

Super Cheap – Volume II CS

Also wenn in Regionen wie Nordamerika Temperaturen von bis zu 50°C erreicht werden, können wir dann mal überlegen, ob wir irgendwas falsch gemacht haben mit dem Wetter?
Können wir mal der jungen Generation (haha, ich bin alt) zugestehen, dass wir und unsere beiden Vorgängergenerationen ziemlich verkackt haben und nun mal irgendwie was anders laufen sollte, damit man auch in Zukunft noch über das Wetter schimpfen kann und nicht daran stirbt?

Wie wär’s mit weniger Fleisch essen oder weniger Autofahren oder auf das Fliegen verzichten oder weniger Scheiße kaufen? Kann man ja mal einfach ausprobieren – es sei denn, ihr braucht das dritte dry-aged Steak auf dem Weber-Grill, weil halt lecker. Und den SUV für die engen Stadtgassen, weil halt Sicherheit und so. Und den Pauschalurlaub auf den Malediven, solange die noch da sind. Und das neue iPhone und den großen Fernseher, weil der ist ja schlauer als Du selber. Dann ist das natürlich ok. Nicht.

Oder man macht es wie die Jungs von Super Cheap und tritt einfach mal ein bisschen kürzer. Weniger ist mehr und so, ne? Hier haben wir 7 Lieder, die knapp die 5-Minuten-Marke überspringen und dabei mindestens so viel Spaß machen, wie die gesamte Diskografie von den Ärzten. Großartiger Punk Rock aus der Schnodder-Ecke, der zu keiner Zeit langweilig wird und trotz der einsilbigen Songtitel wahrscheinlich mehr Tiefgang hat als die gesamte Diskografie der Toten Hosen. Meine Güte habe ich heute schlechte Laune…puh.

Ist vor ein paar Tagen bei Painters Tape auf Kassette erschienen und passt genau in die kurze Pause zur umweltfreundlichen E-Zigarette. Geiler Scheiß aus Indianapolis, glaub ich.

Ach so. Man kann natürlich auch einfach noch ein bisschen warten mit dem Verzicht und an die Vernunft der Industrie und des einzelnen Konsumenten appellieren. Das geht natürlich auch. Nicht.

Canal Irreal – S/T LP

Meint Ihr eigentlich, dass eine Korrelation zwischen der Intelligenz und dem Musikgeschmack einer Person existiert? Also simpel ausgedrückt, je blöder desto Onkelz und je schlauer desto Zwölfton?

Ich bin mir da nicht sicher, schließlich hält man sich selbst meistens für nicht ganz so strunzdoof, wie man eigentlich ist. Aber seit der 5. Klasse, als ein Klassenkamerad bereits mit Beastie Boys CDs um die Ecke kam und ich noch irgendeine Scorpions Platte und die "Bis zum bitteren Ende" der Toten Hosen abgefeiert habe (für beide braucht es nicht gerade geistige Höhenflüge), frage ich mich, ob ich für manche Musik einfach zu doof bin.

Das ist mir nur gerade eingefallen, weil das Debütalbum von Canal Irreal so ein ziemlich intelligentes Hardcore und Punk Rock Album ist, das vor musikalischer Brillanz über den Dingen zu schweben scheint. Hier gibt es nichts zu meckern. Richtig gutes Songwriting mit ganz großartigen Melodien, die mal weniger und mal mehr gut hinter aggressiven Bassläufen und Gitarrengeschrei versteckt sind. Abwechslungsreich und erwachsen kommt das Album daher.
Das erinnert irgendwie an ganz viel Sound aus Chicago, was nicht sonderlich verwundert, da die Band da tatsächlich auch herstammt.
Somit stellt sich die Frage, ob Canal Irreal im Jahr 2021 tatsächlich ein besseres Album als Naked Raygun auf den Markt gerotzt haben..?

Mit Leuten von Limp Wrist, Los Crudos und Sin Orden. Für mich das beste Punk/Hardcore Album des Jahres. Erschien bei Beach Impediment Records vor ein paar Tagen und ist auf farbigem Vinyl auch schon ausverkauft, aber schwarze Platten drehen sich auch. Geiler Scheiß aus Chicago.

Für mich ist das Album auf jeden Fall intellektuell hervorragend geeignet. Gegen eine Korrelation von Intelligenz und Musikgeschmack würde ja auch der Doktortitel in Mikrobiologie von Dexter Holland sprechen. I guess you gotta keep 'em separated…haha

Chain Cult – We’re Not Alone 7″

Endlich mal wieder etwas Neues von den genialen Chain Cult aus Athen. Das Trio hat zwar nur zwei Songs für eine teure Single zusammenkratzen können, aber dafür ist das Lied, das man schon einmal hören darf, ziemlich gut und macht Bock auf mehr.

Irgendwie erinnert mich das Post-Punk Gedudel ein bisschen an den frühen Emocore à la Embrace, komisch. Na, egal.
Das ist ja nun auch nicht die schlechteste Referenz. Melodisch, emotional, druckvoll, ehrlich. Klingt so, als hätten die Jungs da wirklich richtig Lust zu, wenn sie Gitarre, Bass und Schlagzeug von düster bis heiter zum Einklang bringen und mehrstimmig den Song zum Besten geben. Schöne Mischung aus den 80er Jahren von Manchester & Washington D.C.

Man kann sich das Lied "We’re not alone" und ein weiteres schon jetzt auf Vinyl bestellen, entweder in rot oder schwarz, kostet beides gleich enorm viel.
Chain Cult sind super!

Erscheint dann im August bei dem großartigen Label La Vida Es Un Mus Discos im verseuchten London und muss bei Einfuhr einmal ordentlich mit Desinfektionsmittel abgerieben werden.