Outpatient – Unreality EP CS

Es ist ja schon erstaunlich, wie viele Bands es noch gibt, die eigentlich immer den gleichen alten Kram aus den 90ern oder 80ern kopieren, vermischen und in eine leicht veränderte Form pressen.
Outpatient aus Kamloops in British Coumbia ist so eine davon.
Und ich meine das auch gar nicht mal negativ. Naja, vielleicht ein bisschen ideenlos oder unkreativ, aber ehrlicherweise stoßen mich viele kreative oder innovative Bands eher ab, wie Scooter zum Beispiel.

Das Gute an diesen Bands ist ja, dass die allermeisten davon immerhin irgendwie ganz ok sind und dann hin und wieder mal ein paar aus diesem Mittelmaß emporschießen, um sich einen Platz an der Sonne zu sichern. Outpatient ist so eine davon.

Ihr müsst euch das so vorstellen wie beim Essen. Fünfmal die Woche gibt es bei euch Nudeln uns das stört niemanden und es schmeckt immer naja, aber man wird satt. Passt schon. Und dann gibt es hin und wieder eine Variation, bei der die Soße gelungen ist oder die Nudeln wurden diesmal gekocht oder was weiß ich – auf jeden Fall schmeckt es ab und zu mal richtig gut!

Und so eine Band ist Outpatient. Ein bisschen Off With Their Heads mit einer großen Prise The Muffs und schon ist die poppige Punk Rock Pasta parat.
Erschienen als Kassette (buuuh) bei Dead Broke Rekerds vor ein paar Tagen. Aber auch digital schon seit Januar 2020 sehr gut.

Wenn ich bei euch zu Besuch bin, dann mach bitte keine Farfalle. Das sind die beschissensten Nudeln, die es gibt. Die kann man tatsächlich nur lackieren und sich als Brosche an den Kopf tackern.

Noch ein Cover…

Einen hab ich noch: Die Jungs von Nothington haben den sympathischen Song Idiot von Off with their Heads auf ihrer neuen Split Single mit Paper Arms gecovert. Inklusive einer netten Botschaft von Ryan

Off With Their Heads Interview

Wenn Ihr das letzte Album von Off with their Heads abfeiert und Euch dafür interessiert, was sie zu Religion, Elternhaus, dem Songwriting und Labels zu sagen haben, solltet Ihr die Seite von Razorcake besuchen.

Der Sänger und Gitarrist Ryan stand dort Tommy Vandervort Rede und Antwort. Ist im übrigen auch interessant, wenn man das neue Album nicht mag.

Ach, ein neues Video von dem Song „Don’t Make Me Go“ gibts auch. Allerdings darf man das in Deutschland nicht sehen. Aber versuchen dürft Ihr es gerne selber, man hat ja Mittel und Wege, die bekackte Sperrung zu umgehen.

Off with their Heads – Videos vom neuen Album

Off with their Heads bringen bekanntermaßen Mitte März ihr neues Album „Home“ auf Epitaph heraus. Das wird das zweite auf dem Label von Brett Gurewitz sein, was bestimmt auch wieder scheisse teuer wird. Aber dafür gibts diesmal weniger gute Musik. Beispiel?

Die andere Videoauskopplung könnt Ihr bei Alternative Press sehen.