Red Dons – Genocide 7″

Na, ihr Kackvögel. Habt ihr mich vermisst?
Ich hab festgestellt, dass ich noch immer Geld für das Dings hier bezahle und dachte mir, man könnte das ja dann auch wieder nutzen, um sinnlosen Quatsch in dieses Internet zu blasen. OK!

Vielleicht gibt es auch keinen besseren Neustart oder Wiederbeginn als über die neue RED DONS Single zu schreiben. Die Band ist quasi ein Sinnbild dieses Blogs. Seit längerem unterwegs, brillant gestartet und qualitativ hochwertig geblieben, um dann ab und zu ein paar Pausen einzulegen und dennoch immer wieder mit genialem Scheiß den Weg in die Öffentlichkeit zurück zu finden. Hm, liest sich doch großkotziger, als ich das dachte. Egal.
Red Dons aus Portland, Oregon haben nach zwei Jahren mal wieder eine neue Single am Start, die genau das ist, was man sich von den 7″s der Band erhoffen kann. Großartig düsterer Punk Rock mit poppigen Kanten und einem Sänger, der einfach immer Melodien findet, die sofort ins Ohr gehen, um da für den Rest des Tages zu bleiben (die Melodien, nicht der Sänger. Ach…).
Vielleicht funktioniert die Band bei einigen Leuten nicht über die Distanz einer LP, aber was die für Hits auf ihren Singles abliefern, ist wirklich sensationell. Red Dons haben auf jeden Fall ihre 2 Jahre Auszeit gut genutzt und sind mit 2 fantastischen Songs wieder genau da, wo sie mit ihrer letzten Single aufgehört haben. Erhältlich bei Man in Decline Records.

Ach so, der Typ, der da Bass spielt, den kennt ihr auch von seiner „Nebentätigkeit“. Der Daniel Husayn mastert nämlich bei North London Bomb Factory so ziemlich jede gute Platte, die ihr im Schrank stehen habt.