Salad Days in Deutschland

Ihr habt sicherlich schon mitbekommen, dass die Dokumentation über die Hardcore und Punk Szene in Washington D.C. der 80er Jahre seit ein paar Wochen offiziell erschienen ist. Wenn nicht, dann wisst Ihr ja jetzt bescheid. In den USA tingeln die Macher der Doku ‚Salad Days: The DC Punk Revolution‚ fleißig von Staat zu Staat und von Kino zu Kino und spielen da Ihr Ergebnis aus langjähriger Recherche und Interviews vor. Ich glaube, ich hatte das bereits in unserem letzten Podcast erwähnt, dass die bestimmt auch irgendwann nach Deutschland kommen und dann hier kleine Kinos oder andere Veranstaltungsörtlichkeiten bereisen werden. Und jetzt sind tatsächlich die Daten für die Europa Tour veröffentlicht. Falls Euch sowas interessiert, solltet Ihr Euch schnell Karten besorgen, denn anscheinend wollen das sehr viele Menschen sehen, wie Ian Mackay zum 1000. Mal interviewt wird. Haha, sorry.

Auch dabei sind Brian Baker, Dave Grohl und viele andere, die man evtl. noch nicht so oft vor der Kamera gesehen hat. Hier einer der Trailer, nach dem Sprung die Daten.

Weiterlesen

Glen E. Friedman – My Rules

Genau 20 Jahre nach der Veröffentlichung des ultimativen Foto-Bildbandes über Skateboarding, Hardcore und Hip Hop Bands der 80er, Fuck You Heroes, bringt Glen E. Friedman mit seinem neuen Bildband My Rules einen weiteren supergeilen Einblick in die besagte Szene heraus.
Tolle Fotografien aus einer spannenden Zeit, wobei man anmerken muss, dass „nur“ 30% der Bilder in diesem Buch auch tatsächlich neue Fotos sind, die noch nicht in seinen letzten Bänden veröffentlicht waren. Wenn Ihr also schon Fuck You Heros und Fuck You Too zuhause auf Eurem Couchtisch liegen habt, müsst Ihr das neue Ding nicht unbedingt kaufen.

Da allerdings die ersten beiden Bücher bereits ausverkauft sind und wohl derzeit auch nicht nachgedruckt werden, empfiehlt sich My Rules auf jeden Fall für alle, die sich ein bisschen für die Skate-, HC- und Hip Hop Szene der 80er Jahre interessieren.
Wenn Euch also solche Namen wie Tony Alva, Duane Peters, Rodney Mullen, Ice-T, Jello Biafra und Ian MacKaye etwas sagen, dann ist das genau das richtige Büchlein, das Ihr Euch hier bei Amazon bestellen könnt.
Vor ein paar Monaten schon haben sich im übrigen Ian MacKaye und Glen E. Friedman in dem Dischord House getroffen und über einige der Fotos gesprochen, die in dem neuen Buch abgedruckt sind. Da sind schöne Sachen dabei. Wie Zum Beispiel ein Bild, auf dem Rodney Mullen Flatland Tricks vor den Augen von Minor Threat macht (als er 12 war?). Ein anderes zeigt LL Cool J mit der wohl größten Boombox aller Zeiten in dem Treppenaufgang einer U-Bahnstation. Und so weiter…könnt Ihr Euch hier mal ansehen. Mehr Bilder gibts dann nach dem Sprung…

Weiterlesen

Ian MacKaye Interview

Ian MacKaye hat mal wieder die Geschichte von Dischord Records und der Szene in Washington D.C. erzählt. In knapp 2 Stunden unterhält er sich mit Aaron Margosis über seine Anfänge mit den Teen Idles, wie diese seltsamen Kreuze auf den Händen zustande kamen, Bad Brains, Henry Rollins und später auch über Fugazi und wie die Band damals von diversen Major Labels angeheuert werden sollte. Zwischendurch wird das interessante Gespräch immer mal wieder von Songs der angesprochenen Bands unterbrochen.
Kann man mal wieder machen. Wenn Ihr keinen Bock darauf habt, den ganzen Kram zu hören: der gute Interviewer hat ein paar Sachen auch transkribiert.

Oder Ihr ladet Euch die Datei für später runter. Dann könnt Ihr auch darauf achten, wie Lieder und Gespräch für die FCC zensiert werden, haha.

Steve Albini Interview

Vor 3 Monaten hatte ich mal erwähnt, dass es bald ein neues Shellac Album geben soll. Das hatte jedenfalls auch der Gitarist und Sänger der Band, Steve Albini, in einem Interview so gesagt. Jetzt sagt er das Gleiche noch mal, allerdings sind inzwischen schon die Testpressungen der neuen Alben auf dem Weg zu den Bandmitgliedern. Und das Artwork scheint so gut wie fertig zu sein. Dann dauert das ja jetzt wirklich nur noch 3 Monate, bis das Ding erscheint. Hurra!

Außerdem erzählt der Produzent Albini in dem aktuellen Interview mit Vish Khanna,  wie sein Verhältnis zu Kurt Cobain so war und die Aufnahmen zu In Utero liefen. Das Album feiert ja jetzt seinen 20. Geburtstag und wird mit viel Brimborium wieder veröffentlicht. Über das nie erschienene Fugazi Album, das in Kooperation mit Albini eingespielt wurde, hatte ich neulich schon die Meinung von Ian MacKaye hier veröffentlicht. Jetzt redet auch der Produzent mal über diese Zusammenarbeit. Und Herrn Albini ist Breaking Bad egal. Schockierende News! Hörts Euch an!

Minor Threat T-Shirts!

Dischord Records verkauft keinen Merchandise. Keine T-Shirts, keine Caps, keine kurzen Hosen oder Hoodies. Noch nie. Trotzdem laufen viele Menschen mir einem Minor Threat oder Rites of Spring T-Shirt herum. Ich hatte mir mal vor 15 Jahren ein Fugazi T-Shirt gekauft (This is not a Fugazi Shirt) und lief gerne damit rum. Aber wie ist das möglich, wenn es offiziell derlei Sachen gar nicht gibt?

Bootleg! Natürlich stellt irgendjemand so einen Kram her, wenn der Bedarf da ist. Marktwirtschaft und so. Einerseits scheiss egal, andererseits ein bisschen blöd, wenn die Bands nichts davon haben, oder?

Jetzt kann man auf jeden Fall mit gutem Gewissen seine Vorliebe für die Hardcore Band aus Washington D.C. zur Schau stellen. Ganz offiziell hat Urban Outfitters die Lizenz von Ian MacKaye erhalten, Minor Threat-Shirts für 28$ zu verkaufen. Haha. 28$! Das Wahsington City Paper hat den Labelchef dazu befragt und Ian gibt sich relativ gelassen.

Do I think it’s absurd? Yes, I certainly do, Motherfuckers pay $28, that’s what they wanna pay for their shirts.

Außerdem gibt er an, dass eben diese große Anzahl an Bootlegs der eigentliche Grund für die Lizenzierung war. Mann Mann! Ganz nebenbei, Urban Outfitters ist nicht gerade politisch korrekt, was die Herstellung der verkauften Ware angeht, aber wenn schon scheisse, dann auch richtig.

Ian MacKaye Interview Part II

Vor ein paar Tagen hatte ich bereits den ersten Teil des Interviews hier gepostet, das Eli Janney und Geoff Sanoff mit dem Dischord-Labelinhaber geführt haben. Da hatte ich ja schon beschrieben, dass es den beiden Interviewern mehr um die Produktion und das Mischen von Bands geht.

Im zweiten Teil berichtet Ian über die legendäre Session mit dem Produzenten Steve Albini, die ja bekanntermaßen nie veröffentlicht wurde und redet noch ein bisschen über Ticketpreise für Shows und anderen Kram. Sehr interessant.

Ian MacKaye Interview

Den meisten Menschen, die diesen Unsinn hier lesen, muss ich Ian MayKaye nicht groß vorstellen. Für alle anderen: Der inzwischen 51-jährige Familienvater hat in seiner Jugend bei so legendären Bands wie Teen Idles, Minor Threat und später bei Fugazi mitgewirkt. Außerdem hat er Anfang der 80er zusammen mit Jeff Nelson das großartige Label Dischord Records gegründet, auf dem so einflussreiche Bands wie Rites of Spring, Jawbox oder Q and not U veröffentlicht haben.

In diesem Interview gehts aber nicht so sehr um seine Bands und wie toll er ist, sondern um den Sound der Platten, die Produktion und das Mixen. Die beiden technikaffinen Moderatoren des Podcasts Input Output, Eli Janney und Geoff Sanoff, die im übrigen auch aus der D.C. Szene stammen und inzwischen sehr erfolgreich in ihren Tonstudios arbeiten, stellen dem Produzenten Ian Mackaye ein paar Fragen zu seinem Vorgehen und seinen Erfahrungen am Mischpult. Und da der Mann so ein Laberkopp ist, gibts sogar 2 Folgen. Die erste könnt Ihr hier hören.