Lost Balloons – Hey Summer LP

Lost Balloons sind Yusuke Okada und Jeff Burke. Der eine spielt und singt eigentlich bei der japanischen Garage Punk’n’Roll Band Suspicious Beast. Der andere spielt und singt eigentlich bei der texanischen Pop Punk Band Radioactivity. Zusammen schreiben, spielen und singen sie die schönsten Gitarren-Pop Songs. Eigentlich wäre damit bereits alles gesagt, aber man kann ja noch ein bisschen über Details plaudern.

Jeff hat mal bei den ziemlich genialen Marked Men gespielt und die Band aufgelöst, um für ein paar Jahre nach Japan zu gehen. Dort hat er 2011 dann Yusuke getroffen und mit ihm ein bisschen rumgedudelt. Daraus sind irgendwann die Lost Balloons geworden, als Jeff wieder in den USA war und auch Yusuke dorthin gezogen ist. Vor zwei Jahren haben die beiden dann das Debüt Album veröffentlicht und damit schon einmal angedeutet, wohin die musikalische Reise des Duos gehen soll.
Irgendwo verankert in den letzten 50 Jahren der gitarrenlastigen Popgeschichte und dem heutigen Appeal des melodischen Indie Pop Punks hat sich der Sound ziemlich genau in der Mitte eingependelt. Man hört Einflüsse aus den 60ern, ein bisschen 70’s Powerpop, ein bisschen Americana und dazwischen eine Prise 80er College Rock. Und das alles zusammen klingt fantastisch; vielleicht auch, weil Jeff Burke einfach eine tolle Stimme hat und die Fähigkeit, einem Song mit einer scheinbar unaufgeregten Gitarren- oder Orgelmelodie mit seinem Gesang die nötige Gänsehaut zu verpassen. Der Song „Don’t count on me“ vom Debüt ist immer noch einer meiner liebsten Popsongs.

Und mit dem dieses Jahr auf Dirtnap erschienenen Album Hey Summer haben die beiden genau da weiter gemacht. Großartig leichte Gitarren mit eingängig sanften Gesangsmelodien über ein bisschen Orgelgeplänkel, das alles von einem seichten Schlagzeug untermalt wird. Jeff Burke ist einfach ein genialer Songschreiber, das kann man seit Marked Men, Potential Johns, Radioactivity und nun Lost Balloons nicht von der Hand weisen. Ich hab das Album im Sommer rauf und runter gehört. Definitiv eines der besten Alben dieses Jahr.

Dirtnap Records Labelsampler 2014

Für die Freunde des poppigen Subgenres hat Dirtnap mal wieder seinen jährlichen Labelsampler veröffentlicht. Mit dabei sind Sachen von Radioactivity, Estranged, Bad Sports und auch einer der Songs von der feinen Split Single, die Low Culture mit den großartigen Needles//Pins kürzlich auf dem Label aus Portland veröffentlicht haben. Und da wir ja ohnehin eher Sommer als Winter da draußen zu bestaunen haben, passt diese musikalische Zusammenstellung richtig gut als Untermalung für Euren Besuch auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt.

4. Steve Adamyk Band Album

Ja, irgendwie hat sich der Sound ein bisschen totgedudelt in meinem Kopf. Vielleicht, ja ganz sicher, ist das auch stimmungsabhängig, wie man mit dem Power Pop Punk Rock der Steve Adamyk Band aus Ottawa grad klar kommt. Auf jeden Fall erscheint am 1. Juli das inzwischen vierte Album der Kanadier und man darf sich das jetzt schon einmal in Gänze anhören. Irgendwie sind sie auf Dial Tone im Vergleich zum letzten Album Third sogar ne Spur Garage-Rock-lastiger geworden. Finde ich. Aber ich finde ja auch, dass der neue Song von Auxes‘ neuem Album nicht so super ist. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.
Das Ding kommt natürlich auf Dirtnap raus und Ihr könnt Euch das auch hier bei No Idea vorbestellen, wenn Ihr das Porto aus den USA bezahlen möchtet. Ansonsten einfach warten, bis der Kram den weiten Weg über den Ozean zu den bekannten Mailordern oder Plattenläden Eures Vertrauens gefunden hat. Solange kann man ja den Kram hier hören.

The Estranged – Album Stream

Na endlich! Das Trio aus Portland hat nach knapp 4 Jahren ein neues Album am Start! Da hab ich ja schon länger drauf gewartet und werde nach dem ersten Hören auch nicht enttäuscht. Die LP ist die dritte oder vierte Veröffentlichung auf Dirtnap Records, je nachdem, wen man fragt. Und auch hier hört man wieder die in der Stadt omnipräsenten Wipers als Einfluss deutlich raus, was aber wahrscheinlich niemand mehr so richtig lesen/hören will.

Düster, eingängig und extrem kurzweilige 9 Songs, die perfekt zum grauen Wetter passen und eigentlich schon so früh im Jahr als Anwärter für die Best of Liste 2014 notiert werden müssen. Hierzulande kommt die LP bei Sabotage raus und auf der Bandcamp Seite des Labels kann man sich das komplette Ding auch schon mal anhören, pünktlich zur bevorstehenden Europa-Tour. Nobel!

Mind Spiders – Neues Album!

In ein paar Tagen erscheint bereits das dritte Album von den Mind Spiders innerhalb von drei Jahren. Da kann man inzwischen nicht mehr nur von einem Nebenprojekt sprechen, oder? Angefangen hat das Ganze 2010 mit einer netten Single von Mark Ryan, der damals auch bei Marked Men gesungen und Gitarre gespielt hat.

Da er nach der Pause von Marked Men ohnehin die meiste Zeit in seinem Studio abhing, konnte er das auch direkt für neue Songideen nutzen und ein paar Lieder mit Drumcomputer einspielen. Und zack – erste Veröffentlichung fertig und direkt bei Dirtnaps rausgehauen, ohne einmal aufgetreten zu sein.

Das live inzwischen zur Band gewachsene Projekt erinnert vom Gitarrensound natürlich ab und zu an Marked Men, allerdings experimentiert Ryan auch gerne mit dem Keyboard/Synthesizer herum und so entstehen immer mal wieder seltsame Songs mit sphärischen Elektrosounds und starken Halleffekten.

Das neue Album Inhumanistic soll allerdings noch rockiger ausfallen als die Vorgänger und somit wahrscheinlich da anknüpfen, wo Marked Men mit Ghosts aufgehört haben. Kann mir nur recht sein. Ihr könnt Euch hier und hier schon mal 2 vielversprechende Songs vom Album anhören. Find ich gut. Inzwischen gibts das ganze Album im Stream. Viel Vergnügen. Weiterlesen