Audacity – Neue Single & Alte 10″

Die 4 Jungs von Audacity sind ganz schön fleißig. Ihr letztes Album ‚Butter Knife‚ kam grad mal Ende letzten Jahres bei Suicide Squeeze raus, dann haben sie so gut wie das gesamte Jahr über Konzerte gespielt (darunter auch eine nette Europa Tour) und anscheinend irgendwann zwischendurch mindestens 2 neue Songs eingespielt, die sie jetzt ebenfalls auf Suicide Squeeze herausbringen werden (OK, der Song auf der B-Seite ‚Mind your own Business‘  ist ein Cover von Delta 5).
Die könnt Ihr gerne schon beim Label pre-ordern – ich zumindest würde ja gerne die rosa/fluoreszierende Version haben, aber die Versandkosten über den Atlantik…Ihr kennt das ja. Auf jeden Fall liefern sie mit ‚Counting the Days‘ mal wieder eine feine Garage/Pop/Punk/Indie Nummer ab, die man nach dem zweiten Hören kaum mehr aus dem Ohr bekommt. So sind sie halt…

Momentan spielen Audacity noch ein paar Shows in Japan und danach sind sie wahrscheinlich zur Vorweihnachtszeit wieder pünktlich zuhause, wenn die Single tatsächlich physikalisch auf den Markt kommt (02. Dezember). Dann wird die Wäsche von Mutti gemacht und danach gehen sie bestimmt wieder direkt ins Studio – die sind halt noch sehr jung. Falls Ihr Interesse an dem ersten Album der Band habt, also das, was sie aufgenommen hatten, als sie noch in der bekackten High School (!) waren, dann habt Ihr dazu jetzt auch die Möglichkeit. Burger Records hat das Tape ‚Juva Jive‘, was sie damals bei ihren Shows verteilt haben, neu aufgelegt und auch auf Vinyl veröffentlicht. Das könnt Ihr hier auf einer schicken 10″ bestellen. Außerdem ist das andere fantastische Album ‚Mellow Cruisers‚ jetzt auch in Europa via Taken by Surprise erhältlich. Damit Ihr Porto spart, Ihr wisst schon.

The Muffs – Neues Album im Juli

Ach, wo wir grad so gemütlich in den 90ern schwelgen, kann man direkt noch eine Band hier verwursten, die grad wieder durch die musikalische Presselandschaft getrieben wird. Die Rede ist von The Muffs, diese Band, die ihre ersten drei LPs direkt auf nem Major rausgehauen hat. War ne andere Zeit für Indie-Punk-Pop Bands, was?
Auf jeden Fall bringen die jetzt bald ihr erstes Album seit 10 Jahren raus, diesmal auf dem kalifornischen Label Burger Records (Audacity, Gentleman Jesse, Black Lips u.a.). Der vielversprechende Titel lautet Whoop Dee Doo

Nachdem die Sängerin Kim Shattuck ein kurzes Gastspiel bei den Pixies absolvieren durfte, hat sich das Trio von The Muffs nun also wieder zusammengefunden und macht eigentlich auch genau da weiter, wo sie aufgehört haben. Poppiger Gitarrenkram mit sensationeller Stimme. Allerdings bin ich immer noch nicht gänzlich überzeugt von der Band, weil ich jedes Lied, das ich von der Sängerin höre, immer mit ihrem Gesangspart von NOFX‘ Lori Meyers vergleiche. Und so nobel wie in dem Song klang Kim Shattuck meiner Meinung nach irgendwie nie wieder. Wurst. Neues Album – neues Glück. Viel Erfolg.