Hardcore Show Flyers

Also wer auch immer die Seite von Hardcore Show Flyers betreibt, er oder sie verliert nicht viele Worte. Nirgends. Das ist natürlich auch irgendwie ok, denn schließlich bekommt man ziemlich genau das, was man erwartet, wenn man eine Seite mit diesem Namen aufruft. Flyer. Von Hardcore Shows. Fertig.
Aber manchmal verlangt das Herz doch ein bisschen mehr; schließlich sind diese bildhaften Zeugen der Vergangenheit ja hochgradig nostalgisch und daher mit irgendwelchen falschen Emotionen verbunden. Dann kann man da ja mal was zu sagen, wenn ohnehin Kopfkino läuft. Also jetzt nicht zu jedem Flyer ne Geschichte erzählen, das wäre wirklich bei der massenhaften Ansammlung auf der Seite etwas zu viel verlangt. Aber so ein kleiner Text auf der Startseite oder so? Egal, ich will nicht spitzfindig sein und in diesem Glashaus hier mit Steinen um mich schmeißen. Links seht ihr im übrigen einen Flyer von einem frühen Konzert der Beastie Boys, die dort in New York City für die Necros und Misfits eröffnet haben. Wäre ich hingegangen, hatte aber noch nicht gänzlich mit meiner analen Phase abgeschlossen und war daher mit den Gedanken woanders. Äh…

Am besten ist es, auf der Seite einfach nach diversen Bands zu suchen und schon erhält man eine Fülle von Konzertflyern aus längst vergangenen Tagen. Hier könnt ihr zum Beispiel mal die Ergebnisse von der Suche nach Minor Threat ansehen; immerhin 43 Flyer. Und natürlich gibts dann auch jede Menge zu Black Flag, D.R.I., die angesprochenen Beastie Boys und so weiter. Ihr wisst ja selber, was es für Bands in den 80ern gab – Versucht doch mal euer Glück!

Es gibt jetzt nicht unbedingt ein Menü oder so auf der Seite. Ich würde das Ding mal freundlich „Tag Cloud“ nennen, das da auf der rechten Seite kilometerlang nach unten zu scrollen ist und aus der man natürlich auch auswählen kann, was man so sehen will. Hier ist zumindest interessant, dass auch zahlreiche Städte eingetragen sind und somit hat man eine sehr gute Übersicht über die Flyer aus Washington D.C. oder Berkeley oder New York City oder auch Berlin (die sind dann aber aus den letzten 10 Jahren) oder oder. Das ist schon ganz cool. Ansonsten ist vielleicht eher die Facebook Seite zu empfehlen. Da bekommt man einfach ab und zu neue Flyer zu sehen und gut ist.
So richtig künstlerisch wertvolle Dinger sind mir bei meiner Suche noch nicht untergekommen, aber vielleicht hab ich auch nicht so recht gut gesucht. Auf jeden Fall kann man sich hier an einem verregneten Nachmittag bei veganem Kuchen und Kaffee (ohne Milch) gut mal durchklicken und schauen, was früher so die Straight Edge und Hardcore Szene für Konzerte veranstaltet hat. Allemal billiger als sich irgendwelche Bücher mit dem Kram zu kaufen.

Was wollte ich eigentlich? Ach ja, Flyer.

Septic Death

Danke für den Hinweis, Adi!