Teenage Exorcists

Manchmal, wenn das Wetter stimmt, is mir irgendwie nach Popmusik. Nicht unbedingt das fürchterliche Radioprogramm der bekannten Sender, sondern eher so ne Mischung aus Iggy Pop und Madonna. Irgendwas, das die Leichtigkeit des kalifornischen Songwritings der Beach Boys hat und trotzdem nicht lalala Langeweile verbreitet. Wie gut, dass es die Teenage Exorcists gibt. Die haben sich so ziemlich genau auf den oben beschriebenen Sound geeinigt und garnieren den sogar noch mit unglaublich genialen Gitarrensoli.

Die drei Jungs haben sich erst letztes oder vorletztes Jahr gegründet, kommen aus Riverside in Kalifornien und bezeichnen ihre Musik selber als Scum Pop. Das ist aber auch so ziemlich alles an Info, was man ohne aufwendigere Recherche herausfindet, denn der Bandname ist zwar einerseits cool, aber andererseits leider auch mit einer kleinen Gruppe von religiösen Menschen verknüpft, die das ernst meinen! Kein Scheiß.

Teenage Exorcists sind auch 3 Mädels aus Arizona, die durch die Welt tingeln und, nun ja, Exorzismus betreiben. Da hatte Vice auch mal ein Filmchen drüber gemacht. Und bei ner Suchanfrage mit dem Titel „Teenage Exorcists“ erhält man eben wesentlich mehr Kram zu diesen bekloppten Jungfrauen als zu ihren Pop-Rock-Indie-Dings Namensvettern.

Na, egal. Musik! Hört mal, hier ist die erste EP von dem Vierling, das mir den Frühling versüßt. Sehr schön! Und kann mal irgendjemand das auf Vinyl rausbringen, bitte?