Dirtnap Records Labelsampler 2014

Für die Freunde des poppigen Subgenres hat Dirtnap mal wieder seinen jährlichen Labelsampler veröffentlicht. Mit dabei sind Sachen von Radioactivity, Estranged, Bad Sports und auch einer der Songs von der feinen Split Single, die Low Culture mit den großartigen Needles//Pins kürzlich auf dem Label aus Portland veröffentlicht haben. Und da wir ja ohnehin eher Sommer als Winter da draußen zu bestaunen haben, passt diese musikalische Zusammenstellung richtig gut als Untermalung für Euren Besuch auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt.

Off with their Heads – Schatzkarte

Jedes Jubiläum will gefeiert werden. So anscheinend auch das von Off with their Heads, die vor ziemlich genau 10 Jahren ihre erste Single veröffentlicht haben. Jetzt könnte man sagen HÄ? – die haben doch schon 2003 Sachen veröffentlicht, weil das so bei Discogs steht und überhaupt. Aber glaubt man dem Sänger und Gitarristen Ryan, so ist tatsächlich grad eine Dekade vergangen, seit sie ihre allererste Single ‚Fine Tuning The Bender‚ aufgenommen und rausgebracht haben. Und das feiert der gute Mann nun mit einem Rerelease von eben diesem Produkt. Aber warum kennt niemand diese 7″? Und wieso kommt man nicht mal über Umwege an dieses Ding ran? Ja nun, Ryan hat mir das mal im Interview erzählt, dass er die Aufnahmen so kacke fand, dass er nach einer Show in Florida sämtlichen Restbestand im Wald vergraben hat. Das erklärt natürlich, warum die Singles nicht für teures Geld im Internet zu haben sind – niemand weiß, wo die liegen. Sagt er hier…


Jetzt hat Ryan aber entschieden, dass diese erste Veröffentlichung von Off with their Heads doch noch gut genug ist, um sie unter die Leute zu bringen. Man darf sich also nun einen Repress unter Anxiousandangry vorbestellen und hat damit sogar die Chance, die verlorenen Erstpressungen zu finden. Denn anbei liegt diese ‚Schatzkarte‚, von der er gesprochen hat und auf der die Stelle vermerkt ist, wo das Vinyl seit 10 Jahren vor sich hin rottet. Interessante Idee. Leider kann ich da nicht mitmachen, aber falls Ihr grad im Urlaub seid…schaut mal nach! Wie gesagt, Ihr könnt dieses limitierte Stück Geschichte auf seiner Seite pre-ordern und Euch an der Jagd beteiligen oder einfach nur ein paar Monate warten und wahrscheinlich seltsame Songs hören, die so nicht mit der Band assoziiert werden (Na gut, das stimmt so nicht. Man kann sich die Songs auch schon auf seinem Podcast anhören). Interessant ist das allemal…

DC 85 – Punk & HC Videos 1985-88

Wow. Da hat Sohrab Habibion (Edsel, Obits) eine Webseite an den Start gebracht, auf der er seine alten Aufnahmen von Liveshows der Washington D.C. Größen veröffentlicht. Videoaufnahmen, versteht sich. Die Seite nennt sich passenderweise auch einfach nur dc-85.com. Das ist ziemlich nobel für einen wie mich, der diese Musik knapp ein Jahrzehnt später aufgesogen hat wie ein vertrockneter Schwamm. Mit dabei sind so Perlen wie Gray Matter, Government Issue, Marginal Man, Soulside und natürlich auch Dag Nasty und Fugazi. Das kann man gar nicht toll genug finden. Weiterhin schreibt Sohrab, dass sich die Seite noch im Aufbau befindet und er längst nicht alle Videos gepostet hat, da kommt also noch mehr mehr mehr. Cool! Ich hoffe, Ihr erwartet jetzt nicht digitale Meisterwerke, das waren die 80er – also Betamax und nix mit extra Licht oder Sound oder so. Immerhin hat man so keine schrecklichen vertikalen Videos mit 10 Metern Rand…

Hier zum Beispiel mal der allererste Auftritt von Dag Nasty! Damals, als noch Shawn der Sänger war, Dave Smalley kam ja erst ein paar Tage später dazu. Die Show ist vom 31. August 1985 aus der WUST Radio Hall in Washington D.C.

Oder das hier, Gray Matter im Jahr 1986. Mehr davon gibts auf der Seite. Klickt Euch da mal durch…

Powernap – I’ll Resist

Die neue Band von Hugo Mudie nennt sich Powernap. Es war ja auch nur ne Frage der Zeit, bis der Mann wieder etwas rockigere Musik macht. Ihr wisst doch, von wem ich rede, oder? Der Hugo, der Sänger von den Sainte Catherines und von Yesterday’s Ring und aktuell auch noch von den Miracles. Der Mann aus Montréal, der auch das Pouzza Festival organisiert und veranstaltet. Genau der.
Zusammen mit seinem Kumpel Frank aus Sainte Catherines Tagen hat er Anfang des Jahres nun diese neue Band mit dem feinen Namen ‚Powernap‚ gegründet, die demnächst (Dezember) tatsächlich auf Asian Man ihr Debüt ‚Oerosmith‚ veröffentlichen. Bislang gibt es diese beiden Videos von der Band, die mich musikalisch jetzt nicht so vom Hocker reißen, aber das Ding mit den Goalies, die sich verhältnismäßig gewaltbereit auf dem Eis verhalten, ist zumindest sehr nett anzusehen. Und das kann ich Euch dann ja nicht vorenthalten…

Beim anderen Video könnt Ihr den Text des Liedes mitsingen, wenn Ihr möchtet. Und Ihr bekommt ein paar Impressionen von Montréal und Hugo’s Katzen zu sehen und so…

Total Heels!

Also eigentlich hatte die Band ja bei mir schon fast verschissen, bevor ich überhaupt einen Ton von denen gehört hatte. Dabei machen die 4 Jungs sonst alles ‚richtig‘. Total Heels kommen aus Kopenhagen und New York (3 zu 1) und haben vorher in so illustren Bands wie Yellow Press und Polite Sleeper gespielt, was auch direkt die Richtung der Total Heels vorgibt. Garagiger Punk Rock Soul Pop Dings mit Orgeln und tollen Melodien. Seit letztem Jahr hat das Quartett schon 3 Singles und ein komplettes Album in Eigenregie veröffentlicht – also zumindest auf eigenem Label, was ja auch schon sehr sympathisch ist. Klingt alles nach sehr viel DIY und großartiger Musik.
Allerdings hat die Band auf ihrem aktuellen Albumcover ein Foto von einem großen, triefigen Stück verdammter rote Beete auf Brot abgebildet. Und das ist so ziemlich das ekligste Stück Gemüse, das es überhaupt gibt. Rote Beete, nicht Brot, ne. Dagegen schmeckt Mangold ja nach Erdbeereis. Wenn Ihr darauf Bock habt, Euch Blumenerde in Form eines gepressten Stücks roten Brikett aufs Brot zu legen, bitte. Aber ohne mich. Und einen schlechteren Kaufanreiz kann ich mir für eine Platte auch nicht vorstellen, aber ’never judge a book by it’s cover‘ und so. Ist schon richtig.
Da ich ja ohnehin zunächst den Song von ihrer aktuellen Single ‚Barb Wire‘ gehört habe und die logischerweise ein anderes Cover hat, ist mir die Kotze erst bei der weiteren Recherche zu der Band hochgekommen. Naja, was tut man nicht alles. Hier auf jeden Fall mal 3 Songs, die mit geschlossen Augen so richtig gut sind.

Die Tour haben wir leider verpasst, aber das ist ja überwiegend ne europäische Band – die sieht man ja meistens öfter. Und bis dahin könnt Ihr deren Kram unter anderem bei X-Mist kaufen.

Exit Verse – Seeds

In den letzten Jahren wurde es um Geoff Farina ganz schön still. Ihr wisst, der Sänger von der genialen Band Karate und den etwas weniger bekannten Secret Stars, der danach auch mit den Glorytellers und solo unterwegs war. Den mein ich. Ziemlich sehr genau vor 3 Jahren hab ich den noch im King Georg zusammen mit Chris Brokaw (Codeine) gesehen und damals schon gedacht, dass der Penner mal schleunigst was Neues machen soll, bevor der auf einmal stumpf tot umfällt. Naja, er hat ja eigentlich genug Sachen aufgenommen und nebenher auch noch an 3 Unis Musikgeschichte unterrichtet, aber wenn man Fan ist, Ihr wisst schon. Und wie das so ist, nach 3 Jahren erfüllen sich dann auch endlich mal meine Wünsche.

Zusammen mit John Dugan (Chisel, Edsel) und Pete Croke (Brokeback, Tight Phantoms) hat er die Band Exit Verse vor einiger Zeit gegründet und nun endlich (17.11.) kommt auch die erste LP von den Dreien bei Ernest Jenning Record Co. raus. Keine Ahnung, ob es da eine Lizenz für Europa gibt, aber irgendwie werd ich da schon rankommen. Das Album wurde im letzten Jahr bereits aufgenommen und von Bob Westen (Shellac, Mission of Burma) gemastert und inzwischen wurde auch der Drummer durch Chris Dye (Speck Mountain, Chin Up Chin Up) ersetzt. Einen Song darf man sich schon einmal anhören und ich finde, da hört man doch ne Menge Karate und Glorytellers raus. Aber das sollte dann auch nicht weiter verwundern. Ich freu mich drauf. Und wenn Euch die Zeit zu lang ist, bis alle Songs frei zugänglich sind, könnt Ihr ja hier ein nettes Interview mit Geoff Farina lesen, in dem er über dieses neue Projekt spricht.

Piss Test – Neue EP & Tour

Als regelmäßige Leser wisst Ihr ja bestimmt wer Piss Test sind. Nicht, weil ich jemals über die hier geschrieben hätte, sondern weil die musikalisch einfach total ins Raster von diesem Dings passen und man die Band daher eigentlich kennen müsste, oder so. Falls Ihr jedoch tatsächlich noch nichts von denen gehört habt, reicht es wahrscheinlich, nur ein paar metaphorische Zutaten in die Schüssel zu werfen und schon könnt Ihr erahnen, wie sich der Salat dann anhört: Red Dons, Autistic Youth, Wipers.
Und das sind nicht bloß irgendwelche stumpfen Vergleiche zu ähnlich klingenden Bands. Nee, die Leute von Piss Test sind oder waren in den genannten Bands tatsächlich aktiv. Daher kommt das Trio logischerweise auch aus Portland, Oregon und die neue Veröffentlichung, eine selbstbetitelte Single, ist ebenso logischerweise in Europa bei Taken by Sursprise erschienen. Überzeugt Euch doch selbst davon, dass schon wieder Leute aus Portland ziemlich beeindruckenden, rotzigen, noblen Punk Rock spielen können. Keine Ahnung, was die da ins Trinkwasser oder ins Müsli kippen. Scheint zu funktionieren.

Die Single kommt offiziell nächste Woche raus, pünktlich zum Start ihrer Europa Tour. Ich kann Euch das nur wärmstens ans Herz legen, mindestens eins der Konzerte zu besuchen. Nicht nachher meckern, wenn Ihr die verpasst habt. Hier noch mal ein paar Motivationsschübe – Bescheiden, wie sie sind, hieß die erste LP im übrigen ‚Biggest Band in Europe‘. Mal sehen, ob die Großmäuler recht behalten werden…

Die kompletten Tourdaten nach dem Sprung. Weiterlesen