AJAX – Bleach for Breakfast

Heute mal etwas ganz Anderes und total Neues. AJAX! Eine Hardcore/Punk Band aus New York City. Ich weiß fast nix über die Band, bin nur durch Zufall drüber gestolpert und hab grad genügend schlechte Laune, um mal wieder härtere Sachen zu hören. Diese Weichspülerei geht einem ja auch manchmal ganz schön auf die Nerven. Daher also  AJAX.
Die setzen sich wohl zusammen aus Leuten von Creem, Nuclear Spring und Warthog, was die Richtung schon mal grob vorgibt. Geballer mit Krach und Lärm, der auffallend melodisch sein kann. Klingt komisch? Isses aber nicht – eines der besten Hardcore Demos, das ich so kenne. OK, das sagt auch nicht viel aus, aber vielleicht überzeugt Euch ja ein Zitat, das macht den ganzen Artikel doch wesentlich glaubhafter.

What pushes this thing really over the edge are the vocals, so brace yourself for how awesome they are. I really can’t recommend this one enough and I know I’m not alone on this one, as people seem to really be freaking out about this band.

Das Demo haben AJAX schon im letzten Jahr auf Kassette selbst rausgebracht, ich weiß auch nicht, was der Scheiß momentan soll mit diesen Tapes, aber bitte. Immerhin haben sich die netten Leute von Even Worse Records darum gekümmert, dass man die 5 Songs nun auch auf Vinyl hören kann. Könnt Ihr in Deutschland bei Taken By Surprise kaufen. Jetzt muss ich nur noch die blöde Assoziation zu dem Fußballverein loswerden, sobald ich den Bandnamen höre.

Feral Trash – Obey

Und bitte, das nächste musikalische Prachtwerk aus Kanada: Feral Trash. Die haben letztes Jahr eine der besten Singles des Jahres abgeliefert und seitdem nichts mehr von sich hören lassen. Ich dachte schon, die gäbs gar nicht mehr, weil sich zwei von dem Trio aus dem Staub gemacht haben und nun gemeinsam als Ehemann und Ehefrau in Ottawa hausen, aber weit gefehlt…die haben ein neues Album am Start, das Ende Oktober erscheint!
Bis zum 26. muss man sich also noch ein bisschen gedulden. Dann aber wird die LP ‚Trashficition‚ von Feral Trash auf Dirt Cult und Mammoth Cave offiziell rauskommen. Einen Song darf man aber jetzt schon mal hören und ich muss sagen, der klingt genauso, wie ich mir das vorgestellt hab. Das beste, was Garage Punk zu bieten hat (es sei denn, die Penner von Hex Dispensers raffen sich noch mal auf)! In Deutschland kommt das tolle Ding dann via P.Trash in Eure Plattenläden geflogen.

Big Ups – Rash

Oh, es gibt was Neues von den genialen Big Ups, die mich ja schon mit ihrem Debutalbum ‚Eighteen Hours Of Static‚ schwer begeistern konnten. Auf Tough Love erscheint Ende des Monats eine neue Single mit 2 Songs, von der Ihr einen schon mal hier hören könnt. In den USA wird das interessanterweise eine Split 7″ mit Washer werden. Die kommt dann auf Exploding in Sound Records raus, hat aber denselben Song drauf. Kann Euch also eigentlich auch egal sein. Das kurze Liedchen ‚Rash‚ soll wohl von den dünnen Wänden handeln, die ein Privatleben in Städten fast unmöglich machen. Hat da nicht Dackelblut auch mal was zu gemacht? Naja. Big Ups!
Die limitierte UK-Version in transparentem Vinyl könnt Ihr hier vorbestellen.

Under The Table #2 – Neue Single Reihe

Könnt Ihr Euch noch an die Under The Influence Single Serie erinnern? Das feine Label Suburban Home Records hatte da einen Haufen Split Singles von attraktiven Bands herausgebracht, die – wie der Titel ja schon sagt – ihre jeweiligen „Helden“ covern. Das war schon so ne ganz coole Sache und wurde mit der Gestaltung des Artworks sogar noch getoppt. Der talentierte Comiczeichner Mitch Clem hatte sich nämlich darum gekümmert und die Originalcover der Bands/Künstler, von denen die Bands den jeweiligen Song gecovert haben, neu interpretiert. Das sah dann zum Beispiel so aus:

Nun hat man aber leider schon lange nichts mehr von dieser netten Serie gehört, obwohl noch 3-4 Nummern angekündigt waren. Und Suburban Home hat auch schon länger nichts mehr von sich hören lassen. Das klingt also danach, als ob die bereits fertigen Aufnahmen der Bands für die Ewigkeit in einem dunklen Keller einer Festplatte vermodern…Aber halt! Es gibt anscheinend eine neue Serie, die sich dieser verlorenen Aufnahmen annimmt und sie unter dem treffenden Namen Under the Table als neue Serie herausbringt. Die Covergestaltung übernimmt auch wieder Mitch Clem, wie man unschwer erkennen kann.

Die zweite Ausgabe mit Slow Death, die Young Pioneers covern, und dem Stand-Up Typen Kyle Kinane, der etwas über ein Stinktier erzählt, ist gerade erschienen und markiert wohl auch einen Wechsel von den „alten“ Aufnahmen zu der Under The Influence Reihe zu der „neuen“ Serie Under The Table, bei der dann eben auch mal ein Typ seine eigenen Sachen machen kann und die Cover eben nicht von irgendeinem anderen Artwork inspiriert sind, sondern für sich stehen. Bei der ersten Ausgabe (siehe Franz Nicolay) war das ja noch anders – das waren fertige Aufnahmen und Zeichnungen, die bei Suburban Home unter den Tisch fielen.
Die neue Single ist auf Rad Girlfriend Records und auf Silversprocket erschienen und dort auch gegen Geld einzutauschen. Mal sehen, was als nächstes kommt – genügend Aufnahmen zu der Under The Influence Reihe liegen ja noch in diversen Schubladen…