Elektro Punk Spazz

So schade es auch ist, dass Bomb The Music Industry vor ein paar Tagen ihr letztes Konzert gespielt haben und somit nichts Neues mehr veröffentlichen werden, so sinnlos ist es ja, darüber zu lamentieren. Man kann sich schließlich immer noch die gesamte Diskografie umsonst runterladen und hören, verfolgen, was die Leute jetzt so machen oder einfach andere Bands finden, die eventuell die Lücke schließen, die diese großartige Band hinterlässt.

Mir ist da beispielsweise letztes Jahr dieses Duo aus Rhode Island aufgefallen, das irgendwie so ähnlich klingt. Math The Band bezeichnen ihre Musik selber als Elektro Punk Spazz und haben schon so einiges an Kram veröffentlicht. Auch das kann man sich kostenlos zu Gemüte führen. Das letzte Album Get Real ist auch auf Vinyl veröffentlicht worden und hierzulande via X-Mist erhältlich. Kann ich Fans von den besagten Bomb the Music Industry nur empfehlen. Auch, weil sie eine ähnliche Herangehensweise an das Schreiben ihrer Musik verfolgen.

They use a combination of analog synthesizers, vintage drummachines, old video game systems and energy drinks to make the fastest, loudest, most party-est music they can imagine.

Im Februar erscheint das neue Album Stupid and Weird der zwei Verrückten und man kann sich jetzt schon mal einen Song davon anhören. Find ich gut.

Veröffentlicht unter Info

Skate Punk’s not Hardcore’s not dead

Man kann über Stilrichtungen trefflich streiten und bestimmt hat jeder 2. Klugscheißer ne andere Meinung, wenn man ihn nach Schubladen für bestimmte Bands fragt. Gut, warum sollte man so einen Quatsch überhaupt zur Diskussion stellen, aber über irgendetwas müssen sich die Absolventen der Punk Rock Academy ja unterhalten. Allerdings schwingt bei solchen Debatten selbstverständlich auch immer eine Meinung zu den Bands mit, die man in der einen oder anderen Stilrichtung verorten will. Das ist dann schwierig, wenn ein Genre grad nicht nicht so populär zu sein scheint (Emo?) und man der festen Überzeugung ist, dass Band XY aber nun mal so gar nicht in diese Schublade gehört, obwohl sie vielleicht in Magazinen, Blogs oder Mailordern so angepriesen wird.

Inzwischen haben sich ja schon die seltsamsten Sachen bei dem Versuch, möglichst genau alles punkrockige voneinander abzugrenzen, herausgebildet. Man denke da mal an Anarcho Punk, Glam Punk, Street Punk, Horror Punk oder Crust Punk. Skate Punk, Hardcore Punk, Folk Punk, Pop Punk, Ska Punk, Garage Punk und Punk Punk.

Wahrscheinlich haben all diese Subgenres ihre Berechtigung und irgendwelche schlauen Labelmenschen haben sich diese Bezeichnungen mal ausgedacht, um ihre aktuelle Veröffentlichung als etwas komplett Neues zu verkaufen. „Das ist nicht einfach nur Punk, hier wird das Rad neu erfunden. Das ist verträumte Melodie gepaart mit gesellschaftskritischen Texten und einem hektischen Beat. Das ist Hippie Punk!

Keine Ahnung was ich hier schwafel, mir ist nur grad aufgefallen, dass der neue Song von OFF! mich irgendwie dazu veranlasst hat, an Skate Punk zu denken und hab mich dabei erwischt, wie ich mich in Gedanken zurechtgewiesen habe, dass die Band doch bestimmt Hardcore Punk macht? Und schon hatte ich den Salat. Kann mal jemand so ein Video machen mit einer Übersicht, welches Genre zu welcher Band gehört? So als Leitfaden? Das gabs doch mal für Metal (damals, bei Harald Schmidt). Also nicht, dass ich das dann sehen würde, aber so generell.

Ich nenne jetzt alles einfach nur noch Punk Rock und sortiere die Bands in meinem Kopf nach Alphabet. Wow, ein Wirbelsturm der Langeweile…

The Estranged – Album Stream

Na endlich! Das Trio aus Portland hat nach knapp 4 Jahren ein neues Album am Start! Da hab ich ja schon länger drauf gewartet und werde nach dem ersten Hören auch nicht enttäuscht. Die LP ist die dritte oder vierte Veröffentlichung auf Dirtnap Records, je nachdem, wen man fragt. Und auch hier hört man wieder die in der Stadt omnipräsenten Wipers als Einfluss deutlich raus, was aber wahrscheinlich niemand mehr so richtig lesen/hören will.

Düster, eingängig und extrem kurzweilige 9 Songs, die perfekt zum grauen Wetter passen und eigentlich schon so früh im Jahr als Anwärter für die Best of Liste 2014 notiert werden müssen. Hierzulande kommt die LP bei Sabotage raus und auf der Bandcamp Seite des Labels kann man sich das komplette Ding auch schon mal anhören, pünktlich zur bevorstehenden Europa-Tour. Nobel!

Cold Circuits – s/t 12″ – UPDATE

Hier, gute Band aus San Francisco. Sind wohl Mitglieder von Synthetic ID mit dabei, was man irgendwie auch raushören kann, aber auch irgendwie überhaupt nicht raushört. Na klar gibt es Ähnlichkeiten, gerade weil Bass und Schlagzeug bei beiden Bands von denselben Leuten bedient werden. Aber da, wo Synthetic ID souverän ihren hektischen Post Punk spielen, streichen Cold Circuits einfach das „Post“ und knallen auf ihrer neuen 12″ mal eben 9 rotzige Songs runter, die tatsächlich einfach nur Punk sind…

Letztes Jahr erschien bereits im März ihre Debüt EP auf dem netten Label Erste Theke Tonträger und jetzt hat die Band vor 10 Tagen mit diesem Exemplar noch einmal kräftig nachgelegt. Mal schauen, wo das als Vinyl veröffentlicht wird. Aber bis dahin kann man sich ihren Kram ja auf der Bandcamp Seite anhören. Oder hier…

UPDATE: Thomas von Erste Theke Tonträger schrieb mir grad, dass er auch dieses Release von Cold Circuit auf dem Label als 12″ (auf 200 Stück limitiert) veröffentlichen wird.

Dirt Cult Records – Labelsampler

Eigentlich trug das Label zu Beginn ja den hübschen Namen Dirt Culture, aber nachdem einer der beiden Gründer keinen Bock mehr auf DIY Punk Bands hatte, benannte Chris Mason das Ding einfach auf Dirt Cult Records um und veröffentlichte mit seiner damaligen neuen Band – Shang a lang – die erste Single auf dem frischgebackenen Label aus Las Cruces, New Mexico.

7 Jahre später sind schon über 60 Releases vom Stapel gelaufen und man kann nicht unbedingt behaupten, dass sich ein typischer Dirt Cult Sound im Laufe der Zeit entwickelt hat. Das liegt vielleicht auch daran, dass dort viele Debüt Singles oder LPs von Bands erscheinen, die logischerweise zuvor relativ unbekannt waren und meistens auch nach dem Release ebenfalls so unbekannt bleiben, ist ja schließlich Punk Rock.

Auf jeden Fall kann man hin und wieder so Perlen wie Feral Trash oder Brain Attack oder Rumspringer oder Low Culture auf Dirt Cult finden und das reicht mir vollkommen, um hier mal darüber zu schwafeln. Hört Euch einfach die Labelsampler an, dann versteht Ihr bestimmt, was ich meine.

Against Me! – Transgender Dysphoria Blues

Am 21. Januar kommt das neue Album von Against Me! raus. Das erste, das die Band mit Sängerin Laura Jane Grace eingespielt hat, nachdem Tom Gabel seine Transsexualität öffentlich gemacht hat. Und wie man am Titel der LP schon erkennen kann, ist dieses Thema auch in den Fokus der Band bzw. des Songwritings gerückt.

Nach den diversen Besetzungswechseln in der Band – neuer Bassist und inzwischen der 12. Drummer? – hat sich die Musik nicht unbedingt geändert. Man erkennt noch etwas, das nach Against Me! klingt, aber irgendwie haut mich das nicht mehr um.

Zugegeben, ich hab schon die letzten beiden Alben auf Sire nicht so abgefeiert, also ist die neue Veröffentlichung auf ihrem eigenen Label Total Treble wohl nur eine konsequente Weiterentwicklung. Ihr könnt Euch ja den Kram selber mal anhören, NPR streamt das komplette Ding.

Das Kafka Videospiel

Gehört man eigentlich zur kulturellen Elite (zu der ich mich und das/den Blog hier selbstverständlich zähle), wenn man fast nichts von Franz Kafka gelesen hat? Kann man denn guten Gewissens behaupten, eine Situation sei kafkaesk, wenn man eigentlich gar nicht weiß, was das genau bedeutet? Bestimmt nicht, aber wen interessiert das schon?

Wahrscheinlich wird es allerdings bald mehr Menschen geben, die sich ärgern, nicht mit dem Gesamtwerk des Prager Autors vertraut zu sein. Denn für das Franz Kafka Videogame sollte man schon die ein oder andere Sache von ihm gelesen haben, um bei diesem klassischen Adventure die diversen Rätsel lösen zu können.

Der Entwickler Denis Galanin war schon 2011 verantwortlich für das preisgekrönte Hamlet Adventure, das sich ebenfalls mit Literatur auseinandersetzt und die seltsame Handlung von Shakespeare’s Hamlet in Rätseln und Kampfszenen thematisiert. Und jetzt also Franz Kafka. Der Trailer sieht ja schon mal ganz nett aus. Und wenn man als Komplettlösung jetzt noch einen Sammelband von Kafka zur Hand hat, wird das bestimmt voll das fröhliche Spiel. Ich freu mich drauf.

Autistic Youth – Toursingle

Das Album Nonage der vier Jungs aus Portland hatte ich ja unlängst hier schon abgefeiert und freu mich seitdem auch auf die Tour. Netterweise kommt die Band nicht mit leeren Händen nach Europa, sondern haben via Taken by Surprise eine Single im Gepäck. Natürlich gibts da eine limitierte Version von, die nur auf den Konzerten verkauft wird und danach kann dann auch der schnöde Rest der Menschheit eine andere Variante der 7″ mit dem hübschen Titel Graves erwerben.

Hier könnt Ihr schon mal einen Track der Single hören. Die Tourdaten findet Ihr nach dem Sprung. Man sieht sich dann da…

Weiterlesen

Post Punk Super Friends

Der brasilianische Künstler Butcher Billy hat seine Affinität zu gitarrenlastiger Musik der 80er mal wieder ausgelebt und diesmal eine Reihe von Superhelden entworfen, die sich aus den beliebten Frontmännern (und einer Frau) von Bands wie The Cure, Joy Division oder The Smiths rekrutieren.

Und das sieht nicht nur auf Plakaten gut aus, sondern lässt sich auch als T-Shirt tragen. Die schicken Dinger kosten knapp 20€ und wenn Euch die nicht gefallen, dann könnt Ihr ja mal schauen, ob Eure Wohnung ein paar neue Poster vertragen kann.

Da sind schon feine Sachen dabei und ich hab hier nur eine kleine Auswahl seiner gesammelten Werke gepostet. Für alles und noch viel mehr müsst Ihr mal seine Seite besuchen. Lohnt sich!

Unsinn, aber gut

Weil der Bandname so scheiße ist. Und weil der Titel so scheiße ist. Und weil das Video so scheiße ist. Und weil die Musik so nett ist. Und weil es ein Sideproject von den ohnehin unterschätzen Murderburgers ist.

Hier das neue Video von Fuck *(It’s pronounced Shit)* mit dem Titel It’s not the size of your penis that matters, it’s how big it is.

Und wenn man als Bandbeschreibung selber sagt, dieses Projekt sei das musikalische Äquivalent zu einem Nervenzusammenbruch, schließt sich für mich irgendwie der Kreis. Interessante Band.