Kurze Durchsagen

In 4 Tagen erscheint das neue Album von Iron Chic auf Bridge 9 und man darf sich jetzt vorab schon mal das ganze Ding auf Soundcloud anhören. Ich weiß inzwischen schon nicht mehr, wie man diese ganzen Subgenres bezeichnet, aber Iron Chic sind in ihrem Teil der Schublade auf jeden Fall die besten.

 

Das feine Label Paper & Plastick hat zum Fest12 eine Split Single von Red City Radio und Pentimento herausgebracht, die man sich kostenlos herunterladen darf. Nette Sache. Etwas ungewohnt könnte es sein, dass die beiden Bands, die normalerweise in Gitarrenlärm ersticken, diesmal jeweils eine Akustiknummer beisteuern. Download.

 

 

War of the Worlds Hörspiel wird 75

Heute vor 75 Jahren wurde die Hörspielbearbeitung des Romans „War of the Worlds“ erstmalig ausgestrahlt. Der damals noch unbekannte und mäßig erfolgreiche Regisseur, Schauspieler und Autor Orson Welles hatte die Story von H.G. Wells für das Radio umgeschrieben und ließ die Marsianer statt des Vereinigten Königreiches die Vereinigten Staaten, genauer New Jersey, attackieren. Und das zur besten Sendezeit.

Pünktlich um 20.00 Uhr abends beginnt das Hörspiel, das Welles in Form einer Reportage/Dokumentation ablaufen lässt, um den Effekt eines Angriffs durch Außerirdische ein bisschen schockierender wirken zu lassen. Und das scheint ganz gut geklappt zu haben. Zwar sagt man heute, dass die Berichte einer Massenpanik übertrieben sind, aber dass Welles mit diesem Hörspiel fast eine ganze Nation zumindest erschreckt hat, ist ja auch schon nicht schlecht. Fanden zumindest die Leute von RKO Pictures, die Welles aufgrund seiner steigenden Popularität einen Vertrag als Regisseur anboten und sich später dann auch noch über sein Meisterwerk Citizen Kane freuen durften.

Hier könnt Ihr das ganze Ding im Original nachhören.

Tony Sly Tribute Album – Stream

Wie im August bereits angekündigt, erscheint in diesen Tagen das Album „The Songs of Tony Sly: A Tribute“ auf Fat Wreck. Inzwischen sind es 33 Songs geworden, die von den unterschiedlichsten Bands gecovert werden. Da sind noch 7 dazugekommen, die allerdings nicht auf den physischen Tonträgern zu hören sind, sondern als Bonus Tracks bei den Downloads mit dabei sind.

Neben den obligatorischen Fat Wreck Bands wie Lagwagon, Old Man Markley oder natürlich NOFX, sind auf dem Sampler auch so Sachen wie Frank Turner, Gaslight Anthem und Miracles vertreten. Letztere Band ist das neue Projekt vom Sainte Catherines Sänger Hugo Mudie, der zusammen mit Fred Jaques hier den No Use for a Name Song „Coming too close“ beisteuert (allerdings einer der Bonus Songs).

Die Erlöse der Doppel-LP gehen an den Tony Sly Memorial Fund. Hier der Stream.

Mikey Erg – I’ll be your Mirror

Ein neuer Song von Mikey Erg. (Zu meinem Unwissen allerdings ein Cover von Velvet Underground, Lou Reed ist tot und so). Heute veröffentlicht und ich dachte, der würde jetzt ununterbrochen auf irgendwelchen Bühnen in Gainesville stehen/sitzen und keine Zeit haben. Nun ja.

CBGB – Movie

Solltet Ihr diesen Quatsch hier aus dem Ausland lesen oder wissen, wie man sich gesperrte Videos dennoch auf YouTube ansehen kann, dann seid Ihr in der glücklichen Lage, den kompletten CBGB Film zu genießen. Für die 100 Minuten Mittagspause oder so.

Solltet Ihr die Voraussetzungen dafür nicht erfüllen, ist das auch nicht so schlimm. Ehrlich!

Yesterday’s News

Da ist ja ne Menge passiert in den letzten Tagen, uiuiui. Da ich diese Woche nicht am Puls der Zeit war und jeden Tag mit Kürbisschnitzen verbracht hab, fasse ich mal heute die wichtigen Sachen für Euch zusammen, damit Ihr am Wochenende auf Euren langweiligen Parties was Uninteressantes erzählen könnt.

Weiterlesen

Radioactivity – Album Stream!

Nachdem ich letztens hier die erste Single im Stream hatte und die auch gebührend abgefeiert wurde, kommt jetzt das komplette Album der einzig legitimen Marked Men Nachfolger! Nächste Woche erscheint das Album. Ab heute kann man sich mit dem Kram schon mal 7 Tage digital beschäftigen. Großartig!

Crusades – Full Album Stream

Na endlich! Die großartigen Crusades aus Ottawa haben ihr neues Album fertiggestellt und in 2 Wochen können wir uns das auch in Europa kaufen. Wenn Ihr zuviel Geld habt (Porto und so), bestellt die LP doch hier vor, die sind inzwischen auf No Idea gelandet.

Das neue Album trägt den schönen Titel „Perhaps you deliver this Judgement with greater Fear than I received it“ und ist die insgesamt 4. Veröffentlichung der MetalPopPunk Helden nach einer LP und 2 Singles. Wenn Ihr die noch nicht kennt, das sind Leute von Sedatives und The Creeps, also irgendwie eine Pop Punk All Star Truppe.

Trotzdem ist der Sound von Crusades nicht der typische hundertste Aufguss eines Pop Punk Albums, sondern wesentlich düsterer, was natürlich auch durch die dunklen Lyrics hervorgerufen wird. Ach, hört doch selbst. Und lest nach dem Klick, was es mit diesem Typen da auf dem Cover auf sich hat.

Weiterlesen

ABC Afterschool Special!

Das war zwar schon auf Nerdcore, aber ich muss das hier verwursten. Wenn Ihr den Kram schon kennt, bitte weitergehen.

In den USA müssen in den Jahren 1972 bis 1997 die sogenannten Afterschool Specials des Senders ABC sehr beliebt gewesen sein. Zumindest hat die „Unterhaltungs/Aufklärungsserie“ in den 25 Jahren Sendegeschichte stattliche 51 Emmys gewonnen und sie lief 25 Jahre, hallo?

In den 60-minütigen Folgen wurden meistens irgendwelche Themen angesprochen, die für Kinder und Jugendliche relevant waren (oder sein sollten). Zum Beispiel der mögliche Generationskonflikt zwischen Großeltern und Enkeln in The Secret Life of T.K. Dearing mit Jodie Foster (1974). Oder die Frage nach der Herkunft von Kindern in My Mom’s having a Baby (1977), deren Beantwortung nun nicht mehr die Aufgabe der Eltern war. Oder A very delicate Matter (1982), wo das Mädel feststellt, dass sie von ihrem Freund Tripper bekommen hat. Sehr schön. So weit, so BRAVO.

Aber nicht nur Teenagern wurden gute Ratschläge und Lebenshilfe erteilt, sondern auch den Eltern. In der Folge The Day my Kid went Punk (1987) wird erzählt, wie ein Highschool Depp tatsächlich über Nacht zum Punker (sic!) wird. Was das für den Vater (der Typ von Love Boat) bedeutet, kann man sich hier ansehen. Ist lustig, kann man was lernen.

Radioactivity – World of Pleasure

Ich habs ja gleich gesagt. Die werden so klingen wie Marked Men zu ihren besten Zeiten. Und höre da, ich liege richtig! Das Album erscheint Ende des Monats (hatte ich ja bereits erwähnt) und bald darauf kommt schon das nächste..?!

Der gute Jeff Burke hat in seiner Zeit in Japan wohl 1000 Songs geschrieben, die jetzt zusammen mit Mark Ryan vertont werden. Und das, was bei The Novice vielleicht noch an letzter Perfektion gefehlt hat, klingt hier wieder durch. Who the fuck are Marked Men?