Eine Medienkritik

Gestern fand der erste Cassette Store Day statt. Zwar noch ohne deutsche Beteiligung, aber mit ca. 100 teilnehmenden Läden weltweit doch ein erster Erfolg..? Ich war nicht dabei und hab mir nicht das Erstlingswerk der Suicidal Tendencies auf Tape geholt. Oder die Relationship of Command von At the Drive-In. Schade eigentlich, die Dinger sind bestimmt bald ganz viel wert, da es ja für jeden Scheiss Sammler gibt.

Und für mich sind diese beiden Veröffentlichungen auf Tape absoluter Scheiss (nicht die Musik, wohlgemerkt, nur der Tonträger). Vielleicht versteh ich den Hype einfach nicht und bin zu ignorant für so supercoole Sachen. Und wahrscheinlich ist das auch widersprüchlich für einen Mixtape-Enthusiasten, der sich gerne seine Vinylplatten auf Kassette aufnimmt. Aber neue/alte Veröffentlichungen auf Kassette kaufen? Vielleicht erklärt mir das ja jemand mal, was es mit dem Quatsch auf sich hat. Der Werbefilm von Philips hat mir nicht so richtig weitergeholfen…

Terrible Feelings Video

Zugegeben, die älteren Singles von den Schweden waren irgendwie noch ein bisschen besser. Ich kann nicht genau sagen, was auf einmal anders geworden ist bei den Songs, aber schon auf der LP konnten mich Terrible Feelings nicht mehr so überzeugen. War es früher doch ein etwas rauerer Sound? Oder andere Gitarrenarbeit? Oder liegt es daran, dass die Band keinen Bassisten mehr hat (siehe Foto/Video)?

Nö. Nichts davon. Ich glaub, durch die LP hat man mir einfach zuviel poppigen Punk Rock Zucker auf einmal eingeflößt und jetzt hab ich ne kleine Allergie gegen die Band. So, wie ich auch keine Lakritze mehr essen kann, weil ich da als kleiner Scheisser mal zu viel von hatte und eine Nacht lang kotzen musste. Schade eigentlich. Sind immer noch gut. Terrible Feelings, Lakritze kann kacken gehen.

Neue Holograms LP

Die 4 Jungs von Holograms bringen nächsten Monat ihr zweites Album raus, nachdem ihre Debüt LP letztes Jahr einigermaßen hohe Wellen geschlagen hat. Zumindest in meiner Hirnsuppe.

Das neue Album „Forever“ steht dem in Nichts nach. Wieder so ne Mischung aus Joy Division und anderem britischen Kram, dass man glatt vergessen könnte, dass die Band aus Schweden stammt. Könnt Ihr hier anhören.  Weiterlesen

Homemade Records 1958-1992

Ein weiterer Eintrag auf meiner nicht enden wollenden Wunschliste: Enjoy the Experience ist ein Buch (und eine DoLP) über die vielfältige Musiklandschaft der Vinyl-Eigenproduktionen in den USA (auch genannt Vanity Vinyl). Irgendwann in den 50ern fing die Mittelklasse an, sich ebenfalls HiFi-Geräte zuzulegen und Schallplatten zu hören. Dadurch wurde natürlich Vinyl noch beliebter und mehr und mehr Presswerke eröffneten in den USA ihre Pforten.

Schon bald bewarben diese schlauen Füchse sich selbst mit der Idee „Hey, auch Du kannst eine Single mit Deiner eigenen Musik aufnehmen.Uns doch egal, wenn Du dabei wie eine rallige Katze klingst.“ Und die sympathisch bekloppten Menschen der USA haben das gemacht. Kleine Auflagen von maximal 500 Stück (was schon ne Menge ist, wenn man Scheiße rausbringt und als Gold verkaufen will) und dazu teilweise unfassbar hässliche Cover erblickten tausendfach das Licht der Welt.  Weiterlesen

Against Me! ohne Bassist & Drummer

Nanu? Nachdem die Band zuletzt diverse Schlagzeuger verschlissen hat, kam heute die Nachricht, dass der langjährige Weggefährte und Bassist Andrew was Anderes machen will.

I’ve left AM!. No drama here. I reached a point where I need to focus on other things. Respect to Laura and James. The last 10 years ruled. -Andrew

Nicht, dass mich das wirklich interessieren würde, die Band ist ja irgendwie schon länger nicht mehr das, was sie mit ihrer LP „Reinventing Axl Rose“ gestartet hatten, aber wegen der Vollständigkeit und Aktualität und so.

Hier kann man auch die Statements der beiden verbliebenen Bandmitglieder lesen.